FCE-Fand­rich lobt trotz Plei­te „65 Mi­nu­ten ein gu­ter Fight“

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - FUSSBALL -

AUE - Trotz ei­ner gu­ten kämp­fe­ri­schen Leis­tung hat sich Erz­ge­bir­ge Aue dem Ta­bel­len­füh­rer Ham­bur­ger SV mit 1:3 (1:1) ge­schla­gen ge­ben müs­sen.

Pier­re-Mi­chel La­sog­ga (21.), Kha­led Na­rey (63.) und Ba­ke­ry Jat­ta (68.) er­ziel­ten vor 16 000 Zu­schau­ern im aus­ver­kauf­ten Erz­ge­birgs­sta­di­on die To­re für den HSV. Cle­mens Fand­rich hat­te in der 23. Mi­nu­te für den zwi­schen­zeit­li­chen Aus­gleich ge­sorgt.

„Wir ha­ben 65 Mi­nu­ten ei­nen rich­tig gu­ten Fight ge­lie­fert und mit­ge­hal­ten. Wir ha­ben ge­zeigt, dass wir Men­ta­li­tät ha­ben. Dann wer­den wir eis­kalt be­straft und der HSV spielt es su­per run­ter“, sag­te Fand­rich.

Die Gast­ge­ber muss­ten mit Stamm­tor­hü­ter Mar­tin Män­nel (Knie­ver­let­zung) und Fa­bi­an Ka­lig (Sper­re) auf zwei Stamm­kräf­te ver­zich­ten. Für das Duo rück­ten Schluss­mann Da­ni­el Haas und Mal­colm Ca­cu­ta­lua in die Start­elf.

Die Ham­bur­ger er­höh­ten nach rund 20 Mi­nu­ten das ers­te Mal das Tem­po und gin­gen prompt in Füh­rung. Kha­led Na­rey star­te­te auf der rech­ten Sei­te durch, pass­te ins Zen­trum, wo La­sog­ga den Ball zum 1:0 über die Li­nie grätsch­te. Doch die „Veil­chen“hat­ten die pas­sen­de Ant­wort pa­rat. Ei­ne Ver­wir­rung der Gäs­te nutz­te Fand­rich, der den Ball se­hens­wert in den rech­ten Win­kel schlenz­te.

Ge­fahr droh­te den Au­ern vor der Pau­se nur noch beim Kopf­ball von Na­rey, der es fer­tig brach­te, die Ku­gel aus zwei Me­tern nicht im Tor un­ter­zu­brin­gen (40.).

Nach dem Sei­ten­wech­sel ver­tei­dig­te der FC Erz­ge­bir­ge bis zur 60. Mi­nu­te sehr lei­den­schaft­lich, doch durch zwei kras­se in­di­vi­du­el­le Feh­ler brach­ten sich die Au­er selbst um den Lohn. Erst leis­te­te sich Ni­co­lai Rapp ei­nen Fehl­pass, wo­durch der Ball bei Na­rey lan­de­te. Mit ei­nem Schlen­zer ins rech­te obe­re Eck sorg­te der Flü­gel­flit­zer fürs 2:1. Beim drit­ten Ge­gen­tor durch den ein­ge­wech­sel­ten Jat­ta sah Haas, der un­ge­stüm aus sei­nem Kas­ten her­aus­stürz­te, nicht gut aus.

Cle­mens Fand­rich (M.) dreht nach sei­nem Aus­gleichs­tor ju­belnd ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.