Das Ver­si­che­rungs-ABC im Aus­land

Muenchner Merkur - - GELD & MARKT -

Im Aus­land fin­den sich in Ver­trä­gen zur Au­to­ver­mie­tung oft Ver­si­che­rungs­kür­zel, de­ren Be­deu­tung man ken­nen soll­te. Der ADAC er­klärt die ge­bräuch­lichs­ten Ab­kür­zun­gen: ALI (Ad­di­tio­nal Lia­bi­li­ty In­suran­ce), LIS (Lia­bi­li­ty In­suran­ce Supple­ment) = Pau­scha­le Er­hö­hung der Haft­pflicht-De­ckungs­sum­me LDW (Loss Da­ma­ge Wai­ver) = Voll­kas­ko­ver­si­che­rung mit Haf­tungs­be­frei­ung für Schä­den am Miet­wa­gen, auch bei Dieb­stahl und Van­da­lis­mus CDW (Col­li­si­on Da­ma­ge Wai­ver) = Voll­kas­ko­ver­si­che­rung mit Haf­tungs­re­du­zie­rung, aber nicht au­to­ma­tisch mit Haf­tungs­be­frei­ung (von Land zu Land ver­schie­den) PAI (Per­so­nal Acci­dent In­suran­ce) = In­sas­sen­ver­si­che­rung bei Ver­let­zung oder Tod

PEP (Per­so­nal Ef­fects Pro­tec­tion), PEC (Per­so­nal Ef­fects Co­ver­a­ge) = Ge­päck­ver­si­che­rung PERSPRO/CCP (Ca­re­free Per­so­nal Pro­tec­tion) = Per­so­nen-und Ge­päck­ver­si­che­rung, zu­sätz­lich De­ckung für ei­ni­ge Arzt­not­fall­diens­te

UMP (Un­in­su­red Mo­to­rist Pro­tec­tion) = Zu­satz­ver­si­che­rung bei Ver­let­zung oder Tod durch un­ter­ver­si­cher­te/flüch­ti­ge Un­fall­geg­ner SCDW (Su­per CDW) = Voll­kas­ko­ver­si­che­rung mit be­son­ders nied­ri­ger oder oh­ne Selbst­be­tei­li­gung TP = Dieb­stahl­ver­si­che­rung, häu­fig mit Selbst­be­tei­li­gung STP (Su­per TP) = Dieb­stahl­ver­si­che­rung mit be­son­ders nied­ri­ger oder völ­lig oh­ne Selbst­be­tei­li­gung

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.