„Was das Team ge­leis­tet hat, sucht sei­nes­glei­chen“

Muenchner Merkur - - IM BLICKPUNKT - Josef E. Köp­p­lin­ger

Josef E. Köp­p­lin­ger ist In­ten­dant des Staats­thea­ters am Gärt­ner­platz in Mün­chen. Sind Sie der­zeit Mün­chens glück­lichs­ter In­ten­dant? Glück ist, wenn man ei­nes der schöns­ten Thea­ter Deutsch­lands lei­ten darf. Ja, ich bin sehr glück­lich, aber ich stre­be nicht da­nach, der glück­lichs­te In­ten­dant Mün­chens zu sein. Ich wün­sche al­len In­ten­dan­tin­nen und In­ten­dan­ten viel Glück. Mit wel­chen Ge­füh­len be­zie­hen Sie das Gärt­ner­platz­thea­ter? Mit viel Auf­re­gung, viel mehr Ar­beit als er­war­tet und trotz­dem mit Herz­klop­fen, ei­nem Lä­cheln auf den Lip­pen und ge­hö­ri­gem Re­spekt vor al­len kom­men­den Auf­ga­ben. Als Sie In­ten­dant wur­den, war das Stamm­haus be­reits nicht mehr be­spiel­bar. Sie sind mit Ih­ren Pro­duk­tio­nen durch Spiel­stät­ten im ge­sam­ten Stadt­ge­biet ge­zo­gen. Was neh­men Sie aus die­ser Zeit mit? Als wir zu wan­dern be­gan­nen, wuss­te nie­mand, wie uns das Pu­bli­kum an­neh­men wür­de. Das Echo war über­wäl­ti­gend. Das hat uns an­ge­spornt und be­flü­gelt. Den­noch war das mehr­ma­li­ge Ver­schie­ben des Wie­der­ein­zugs ner­ven- und kräf­te­rau­bend. Spiel­plä­ne wur­den im­mer wie­der im letz­ten Mo­ment ver­scho­ben. Aber was mein Team auf, hin­ter, vor und ne­ben der Büh­ne ge­leis­tet hat, sucht sei­nes­glei­chen. Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich und das geht auch im neu­en al­ten Haus noch min­des­tens zwei Spiel­zei­ten so wei­ter. Tech­nik, La­ge­rung, Werk­stät­ten müs­sen er­probt, ge­tes­tet und ein­ge­ar­bei­tet wer­den. Die drei Mo­na­te Pro­be­lauf fan­den nicht statt, da der Bau nicht fer­tig war. Wir pa­cken es aber trotz­dem an. Mit Freu­de und Elan. Was er­war­tet das Pu­bli­kum in den Er­öff­nungs­wo­chen? Wir be­gin­nen mit der Ma­ti­nee für die Er­öff­nungs­in­sze­nie­rung „Die lus­ti­ge Wit­we“und dem Tag des of­fe­nen Zu­schau­er­raums am Sonn­tag, den 8. Ok­to­ber. Am 14. und 15. Ok­to­ber be­grü­ßen wir das Pu­bli­kum zur gro­ßen Er­öff­nungs­ga­la „Es ist so­weit!“mit dem So­lis­ten­en­sem­ble, Chor, Orches­ter und Bal­lett des Gärt­ner­platz­thea­ters. Am 14. Ok­to­ber wird die Ga­la vom Baye­ri­schen Rund­funk über­tra­gen. Am 19. Ok­to­ber ist die ers­te Pre­mie­re der Sai­son: „Die lus­ti­ge Wit­we“un­ter der St­ab­füh­rung des neu­en Chef­di­ri­gen­ten Ant­ho­ny Bra­mall.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.