Part­ner­land der Mes­se

Neu-Ulmer Zeitung - - Wirtschaft - Qu­el­le: Aus­wär­ti­ges Amt

● Seit dem En­de des So­zia­lis mus 1989/1990 hat sich Po­len wirt­schaft­lich stark ent­wi­ckelt. Der EU Bei­tritt im Jahr 2004 hat den Trend noch­mals ver­stärkt. Po­len ver zeich­ne­te in den ver­gan­ge­nen Jah ren ein durch­gän­gig po­si­ti­ves Wirt schafts­wachs­tum. 2016 stieg das Brut­to­in­lands­pro­dukt ge­gen­über dem Vor­jahr um 2,8 Pro­zent. Die Ar­beits­lo­sen­quo­te lag ver­gan­ge­nes Jahr im Schnitt bei nur 6,3 Pro­zent (Eu­ro­s­tat), die pol­ni­sche Statistik wies 8,3 Pro­zent aus. Das ist die nied­rigs­te Quo­te seit 25 Jah­ren. Der lan­des­wei­te Durch­schnitts­lohn lag im Jahr 2015 bei 3900 Zlo­ty – rund 900 Eu­ro. ● Die Han­no­ver Mes­se gilt als welt­größ­te In­dus tri­e­schau. Sie ist heu­er vom 24. bis 28. April für Fach­be­su­cher ge­öff net. Rund 6000 Aus­stel­ler wer­den er­war­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.