Stu­den­ten ar­bei­ten an Buch mit

Rat­ge­ber zeigt, wie sich Flücht­lin­ge durch Me­di­en in­for­mie­ren

Neu-Ulmer Zeitung - - Namen & Nachrichten -

Wie kann es ge­lin­gen, Ge­flüch­te­te in Ar­beits­markt und Ge­sell­schaft zu in­te­grie­ren? Wel­che Me­di­en eig­nen sich da­für am bes­ten? Und wer­den die Bot­schaf­ten und In­for­ma­tio­nen auch rich­tig ver­stan­den und er­rei­chen sie die Flücht­lin­ge über­haupt? Stu­die­ren­de der Hoch­schu­le Neu-Ulm (HNU) wer­te­ten ei­ni­ge di­gi­ta­le Me­di­en und Print-Me­di­en im Hin­blick auf die­se Fra­gen aus. Ih­re Er­geb­nis­se sind jetzt im Hand­buch „Kom­mu­ni­ka­ti­on und In­te­gra­ti­on. Ein Hand­buch für Ak­teu­re in der Flücht­lings­hil­fe“nach­zu­le­sen. „Ge­flüch­te­te brau­chen ein­fach zu­gäng­li­che, auf ih­re Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­te­ne In­for­ma­ti­on“, so Pro­fes­sor Dok­tor Ul­ri­ke Reisach, Pro­jekt­lei­te­rin des Buch­pro­jek­tes.

Vier­zehn Stu­den­ten des Stu­di­en­gan­ges In­for­ma­ti­ons­ma­nage­ment und Un­ter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on so­wie drei Gast­stu­die­ren­de der HNU in­ter­view­ten jun­ge Ge­flüch­te­te, be­frag­ten Eh­ren­amt­li­che in der Flücht­lings­ar­beit und wer­te­ten In­for­ma­ti­ons­me­di­en aus Deutsch­land, Eu­ro­pa, Ka­na­da, den USA und Aus­tra­li­en aus. Sie re­cher­chier­ten, wo Flücht­lin­ge In­for­ma­tio­nen be­kom­men, wie und von wem die­se In­for­ma­tio­nen er­stellt und ge­nutzt wer­den und wie die In­hal­te so­wohl bei den Ge­flüch­te­ten als auch bei den Hel­fern der Flücht­lings­in­te­gra­ti­on an­kom­men.

Das Buch zeigt, wel­che In­for­ma­ti­ons­an­ge­bo­te hilf­reich oder ver­bes­se­rungs­fä­hig sind, wo zu­sätz­li­cher In­for­ma­ti­ons­be­darf be­steht und wie All­tags­pro­ble­me im zwi­schen­mensch­li­chen Um­gang durch den Ein­satz mo­der­ner In­for­ma­ti­ons­me­di­en ge­löst wer­den kön­nen. (az)

Fo­to: S. Ray­mund/HNU

Stu­den­ten ha­ben an ei­nem Rat­ge­ber mit­ge­ar­bei­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.