Sport­un­ter­richt ist viel wert

Neu-Ulmer Zeitung - - Bayern - VON ANIKA ZIDAR anika.zidar@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Man­che lie­ben ihn, an­de­re has­sen ihn: Sport­un­ter­richt po­la­ri­siert schon in der Grund­schu­le. Muss man schon Erst­kläss­ler mit ver­schie­de­nen Sport­ar­ten be­hel­li­gen? Ja – und zwar im bes­ten Fall in drei­statt zwei­mal 45 Mi­nu­ten.

Die Staats­re­gie­rung hat Sport zur Pri­vat­sa­che er­klärt, sie will da­für nicht mehr Geld aus­ge­ben. Und es stimmt: Im Wahl­un­ter­richt oder in Ver­ei­nen fin­den Schü­ler ei­ne Men­ge Sport­an­ge­bo­te. Sie kön­nen frei nach ih­ren Nei­gun­gen ei­ne Dis­zi­plin wäh­len, sie in­ten­si­vie­ren und viel­leicht so­gar Leis­tungs­sport­ler wer­den. Al­lein aus dem Schul­sport wird man nicht zum Me­dail­len­sie­ger.

Aber: Um ei­ni­ge Kin­der über­haupt zu be­we­gen, ist Sport­un­ter­richt un­ver­zicht­bar. Nur er bie­tet al­len Schü­lern die Viel­falt der Dis­zi­pli­nen, er weckt In­ter­es­se und lehrt die Kin­der da­mit um­zu­ge­hen, dass ih­nen man­ches mehr und an­de­res we­ni­ger liegt. Er schafft ein Be­wusst­sein für den ei­ge­nen Kör­per und hat das Po­ten­zi­al, auch die zu ver­bin­den, die we­nig ge­mein ha­ben.

Sport­un­ter­richt soll­te es uns wert sein – vor al­lem im rei­chen Bay­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.