Ten­gel­mann: Ers­ter Ta­rif­ab­schluss

Neue Osnabrucker Zeitung - Georgsmarienhutte, Bad Iburg, Hilter - - WIRTSCHAFT -

BERLIN. Deutsch­lands größ­ter Le­bens­mit­tel­händ­ler Ede­ka hat im sto­cken­den Po­ker um ei­ne Über­nah­me von Kai­ser’ s Ten­gel­mann ei­nen ers­ten Ta­rif­ab­schluss zum Er­halt von Jobs er­zielt. Die Ei­ni­gung mit der Ge­werk­schaft Ver­di gilt für rund 5700 Be­schäf­tig­te von Kai­ser’ s in Berlin und Bran­den­burg. Sie sieht ei­ne Be­schäf­ti­gungs­si­che­rung für die kom­men­den fünf Jah­re vor, falls der ge­plan­te Ver­kauf zu­stan­de kommt.

Ede­ka will rund 450 Su­per­märk­te von Kai­sers’ s Ten­gel­mann über­neh­men. Die Ket­te schreibt seit Jah­ren ro­te Zah­len. Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD) hat­te Ede­ka mit ei­ner Mi­nis­ter­er­laub­nis grü­nes Licht da­für ge­ge­ben. Ei­ne der Haupt­be­din­gun­gen war aber der Ab­schluss von Ta­rif­ver­trä­gen für die Kai­ser’ s-Ten­gel­mann-Be­schäf­tig­ten, um Jobs zu er­hal­ten. Das Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf hat­te die Fu­si­on al­ler­dings vo­r­erst ge­stoppt. Das Mi­nis­te­ri­um kann ge­gen die Ent­schei­dung noch vor­ge­hen.

Vor­wür­fe ge­gen Ga­b­ri­el

Das Düs­sel­dor­fer Ober­lan­des­ge­richt hat­te Ga­b­ri­el Be­fan­gen­heit vor­ge­wor­fen, weil er in der ent­schei­den­den Pha­se des Er­laub­nis­ver­fah­rens mit Ede­ka und Kai­ser’ s Ten­gel­mann ge­hei­me Ge­sprä­che ge­führt ha­be. Ga­b­ri­el hat­te die Vor­wür­fe zu­rück­ge­wie­sen. Nun gibt es neue Vor­wür­fe ge­gen den Wirt­schafts­mi­nis­ter.

Wie der „Spie­gel“zu­erst be­rich­tet hat­te, räum­te Ga­b­ri­el nun ein wei­te­res „Ge­heim­tref­fen“im De­zem­ber 2015 mit Ede­ka-Chef Mo­sa ein. Mit da­bei sei auch der Ver­di-Vor­sit­zen­de Frank Bsirs­ke ge­we­sen.

Ga­b­ri­el wehr­te sich am Frei­tag ge­gen den Vor­wurf, ei­ne Sa­la­mi-Tak­tik zu ver­fol­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.