Wis­sen und Wahr­heit

Neue Osnabrucker Zeitung - Hagen, Hasbergen - - VORDERSEITE - Von Bert­hold Ha­mel­mann

Auch 2017 wird ein Jahr, in dem Wis­sen und Wahr­heit ge­fragt sind.

Es gibt Men­schen, die nicht al­les wis­sen wol­len. Ihr Cre­do lau­tet: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.“An po­si­ti­ve Ve­rän­de­run­gen glau­ben sie eher we­ni­ger.

Und es gibt Men­schen, die die Wahr­heit fürch­ten, weil sie die dar­in scho­nungs­los of­fen­ge­leg­te Rea­li­tät und die dar­aus re­sul­tie­ren­den Kon­se­quen­zen nicht (er)tra­gen kön­nen oder wol­len.

Drei Land­tags­wah­len so­wie die Bun­des­tags­wahl stel­len 2017 in Deutsch­land ei­ne po­li­ti­sche Her­aus­for­de­rung dar. Ha­sar­deu­re je­der Cou­leur wer­den ih­re Kli­en­tel fin­den, die ger­ne bun­ten Luft­schlös­sern und ein­fa­chen Lö­sun­gen hin­ter­her­jagt und sich spä­ter an­ge­sichts ge­platz­ter, un­rea­lis­ti- scher Ver­spre­chen im Tal der Trä­nen wie­der­fin­det.

Wie schnell die Wahr­heit un­ter die Rä­der ge­ra­ten kann, be­legt der Prä­si­den­ten­wahl­kampf in den USA, der mit viel Lug und Be­trug ein ganz be­son­de­rer war.

Wahl­kampf 4.0 – die Prä­senz der Po­li­tik in so­zia­len Netz­wer­ken wird auch in Deutsch­land un­ge­ahn­te Di­men­sio­nen er­rei­chen. Und da­mit manch­mal sub­ti­le, gleich­wohl er­folg­rei­che For­men der Be­ein­flus­sung über Face­book, Twit­ter, Blogs und Youtube.

Noch nie hat­ten es Po­pu­lis­ten so leicht. Li­kes er­set­zen Ar­gu­men­te. Fa­keNews-Sei­ten, die ge­zielt Fal­sch­mel­dun­gen ver­brei­te­ten, fei­ern Er­fol­ge. Der Ab­schied von Ra­tio­nal­me­di­en hin zu Ge­fühls­me­di­en voll­zieht sich in wahn­sin­ni­ger Ge­schwin­dig­keit. Rup­pi­ge Um­gang­s­tö­ne und schnel­les Be­lei­digt­sein prä­gen schon heu­te den All­tag.

Lei­der ver­säumt es Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel in ih­rer vor­ab ver­öf­fent­lich­ten Neu­jahrs­an­spra­che, Kl­ar­text zu spre­chen. Mit ih­rem Be­schwich­ti­gungs­kurs beim The­ma Flücht­lin­ge und den va­gen Ab­sichts­er­klä­run­gen zur Ter­ror­be­kämp­fung muss sie sich fra­gen las­sen, war­um sie den Bür­gern nicht mehr Wahr­heit zu­mu­tet.

Das Wis­sen um die tat­säch­li­che Si­tua­ti­on im Land spal­tet zu­neh­mend die Na­ti­on. Schön­re­den bringt nichts. Und die Wahr­heit kommt im­mer an den Tag.

b.ha­mel­mann@noz.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.