Ös­ter­reich klagt ge­gen Pkw-Maut

Nie­der­lan­de schlie­ßen sich an, Tsche­chi­en nicht – Mi­nis­te­ri­um: Ab­ga­be ist recht­mä­ßig

Neue Osnabrucker Zeitung - Hagen, Hasbergen - - VORDERSEITE -

dpa WI­EN. Ös­ter­reich hat Kla­ge ge­gen Deutsch­land beim Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof ein­ge­reicht. Hin­ter­grund ist die ge­plan­te Pkw-Maut, durch die Aus­län­der be­nach­tei­ligt wür­den. Die Nie­der­lan­de wol­len sich der Kla­ge an­schlie­ßen.

Wer­den Aus­län­der durch die deut­sche Maut be­nach­tei­ligt? Ös­ter­reich will das jetzt durch ei­ne Kla­ge vor dem EuGH fest­stel­len. Ver­kehrs­mi­nis­ter Do­brindt zeigt sich seit Län­ge­rem ge­nervt von der „Ösi-Maut-Mau­le­rei“.

dpa WI­EN. Im Streit um die deut­sche Pkw-Maut wird Ös­ter­reich ei­ne Kla­ge vor dem Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof (EuGH) ein­brin­gen. Die ge­plan­te Ein­füh­rung der Maut sei dis­kri­mi­nie­rend, be­grün­de­te Ver­kehrs­mi­nis­ter Jörg Leicht­fried (SPÖ) den Schritt. „Das ist ei­ne rei­ne Aus­län­der­Maut.“Die EU-Kom­mis­si­on ha­be sich da­vor ge­drückt, Deutsch­land die Stirn zu bie­ten. Ös­ter­reich ge­he nun vor­an, so Leicht­fried. Ein von der Re­gie­rung in Auf­trag ge­ge­be­nes Rechts­gut­ach­ten be­schei­nigt gu­te Aus­sich­ten auf ei­nen Er­folg vor Ge­richt.

Die Kla­ge hat kei­ne auf­schie­ben­de Wir­kung für die für 2019 ge­plan­te Ein­füh­rung der Maut. Dies müss­te ei­gens be­an­tragt und vor Ge­richt be­wil­ligt wer­den.

Ös­ter­reich ist ei­ner der schärfs­ten Kri­ti­ker der deut­schen Maut. Aus Sicht der Re­gie­rung in Wi­en spricht nichts grund­sätz­lich ge­gen die Ein­füh­rung ei­nes Mau­tSys­tems – auch Ös­ter­reich selbst ver­fah­re so. Dass am En­de nur Aus­län­der zahl­ten, sei aber nicht mit den Grund­wer­ten der EU ver­ein­bar, hat­te Leicht­fried in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach be­tont. „Ich kämp­fe auch für ei­ne Eu­ro­päi­sche Uni­on, die ei­ne So­li­dar­ge­mein­schaft ist“, so der Mi­nis­ter. Die An­kün­di­gung der Kla­ge fällt in Ös­ter­reich in das Wahl­kampf­fi­na­le. Die Al­pen­re­pu­blik wählt am Sonn­tag ein neu­es Par­la­ment.

Die Nie­der­lan­de wol­len sich der von Ös­ter­reich an­ge­kün­dig­ten Kla­ge in Deutsch­land an­schlie­ßen. Das teil­te ei­ne Spre­che­rin des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums in Den Haag mit, wie die nie­der­län­di­sche Agen­tur ANP be­rich­tet. Die Nie­der­lan­de wür­den zu­nächst die recht­li­che Be­grün­dung der Ös­ter­rei­cher ab­war­ten. Ei­nen end­gül­ti­gen Be­schluss über ei­ne Be­tei­li­gung an ei­ner Kla­ge vor dem Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof (EuGH) muss die neue nie­der­län­di­sche Re­gie­rung tref­fen. Die wird vor­aus­sicht­lich erst En­de Ok­to­ber ver­ei­digt. Auf Tsche­chi­en kann Ös­ter­reich bei der Kla­ge ge­gen die deut­sche Pkw-Maut nicht zäh­len. „Wir ha­ben ent­schie­den, uns der Kla­ge nicht an­zu­schlie­ßen“, sag­te ein Spre­cher des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums in Prag. Man wer­de die Si­tua­ti­on be­ob­ach­ten und prü­fen, wel­che wei­te­ren Schrit­te un­ter­nom­men wer­den könn­ten.

En­de März hat­te der Bun­des­rat in Ber­lin trotz er­heb­li­cher Kri­tik den Weg für die Ein­füh­rung ei­ner Pkw-Maut auf deut­schen Au­to­bah­nen und Bun­des­stra­ßen frei ge­macht und ein da­für vom Bun­des­tag be­schlos­se­nes Ge­set­zes­pa­ket pas­sie­ren las­sen. Ei­gent­lich war die Maut schon 2015 be­schlos­sen wor­den. Da Brüs­sel kurz dar­auf ein Ver­fah­ren we­gen der Ver­let­zung von EU-Recht ge­gen Deutsch­land er­öff­ne­te, wur­den die Ge­set­ze aber bis­her nicht um­ge­setzt.

Die EU ließ ih­re Ein­wän­de fal­len, nach­dem Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) das Mo­dell an ei­ni­gen Stel­len ge­än­dert hat­te. Die Maut gilt als Pres­ti­ge­pro­jekt der CSU. Do­brindt, der laut Leicht­fried im Vor­feld über die Kla­ge aus Wi­en in­for­miert wur­de, wies Vor­wür­fe Ös­ter­reichs mehr­fach als „Ösi-Maut-Mau­le­rei“zu­rück.

Das von Ös­ter­reich an­ge­streb­te Ver­fah­ren vor dem EuGH dau­ert im Schnitt rund ein­ein­halb Jah­re. Schät­zun­gen zu­fol­ge wä­ren in Ös­ter­reich 1,8 Mil­lio­nen Pend­ler von der deut­schen Maut be­trof­fen. Das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um be­harrt trotz der an­ge­kün­dig­ten Kla­ge Ös­ter­reichs auf der Recht­mä­ßig­keit der Pk­wMaut. Die EU-Kom­mis­si­on ha­be be­reits vor Mo­na­ten grü­nes Licht ge­ge­ben und ein Ver­trags­ver­let­zungs­ver­fah­ren ge­gen Deutsch­land ein­ge­stellt, sag­te ein Mi­nis­te­ri­ums­spre­cher. „Die Aus­schrei­bun­gen für das Maut­sys­tem lau­fen. Die Maut kommt.“

Mehr zum The­ma Pkw-Maut le­sen Sie im In­ter­net auf noz.de/the­men/maut

Fo­to: dpa

Die Pkw-Maut wird kom­men, da­von ist das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um über­zeugt. Ös­ter­reich bringt Kla­ge ge­gen Deutsch­land ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.