Ein Sieg für die De­mo­kra­tie

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - U.west­do­erp@noz.de

Welch ei­ne Schlap­pe für The­re­sa May, welch ein Sieg für die De­mo­kra­tie in Groß­bri­tan­ni­en. Sie müs­se das Par­la­ment in Sa­chen Br­ex­it nicht be­fra­gen, hat­te die Pre­mier­mi­nis­te­rin ge­tönt. Nach dem Ur­teil des höchs­ten bri­ti­schen Ge­richts kommt es nun an­ders. Und das ist gut so.

Na­tür­lich muss die Volks­ver­tre­tung in ei­ner so ele­men­ta­ren Fra­ge wie dem Aus­tritt aus der EU be­fragt wer­den. Denn ers­tens sind grund­le­gen­de Rech­te bri­ti­scher Bür­ger wie die Frei­zü­gig­keit der Ar­beit­neh­mer be­trof­fen. Und zwei­tens hat Von Uwe West­dörp

das Er­geb­nis der Volks­ab­stim­mung für sich al­lein kei­ne Rechts­kraft. Folg­lich braucht es ein Ge­setz und die­ses die Zu­stim­mung des Par­la­ments.

An der po­li­ti­schen Wirk­kraft des Re­fe­ren­dums be­steht in­des­sen kein Zwei­fel. Auch die Op­po­si­ti­on ak­zep­tiert den Aus­tritts­wil­len des Vol­kes. Der Br­ex­it wird al­so kom­men, aber wo­mög­lich wird der Vor­gang et­was län­ger dau­ern. Das Par­la­ment könn­te zu­dem dar­auf drän­gen, nicht über­trie­ben hart mit der EU zu ver­han­deln.

Die Pre­mier­mi­nis­te­rin wird in je­dem Fall noch ei­ne Men­ge Über­zeu­gungs­ar­beit leis­ten müs­sen. Und Groß­bri­tan­ni­en so­wie die EU ge­hen schwie­ri­gen Zeit ent­ge­gen, ge­prägt von Un­si­cher­heit über die wei­te­re Ent­wick­lung. Ei­ne sol­che Si­tua­ti­on ist Gift für die In­ves­ti­ti­ons­be­reit­schaft von Un­ter­neh­men. Der Scha­den ist jetzt schon groß. Und er wird noch grö­ßer wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.