Traum von der Selbst­stän­dig­keit rea­li­siert

Kauf von TKT Kunst­stoff-Tech­nik Gm­bH in Bad La­er er­weist sich für neu­en Chef als Glücks­griff

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Wirtschaft -

Von Sieg­frid Sach­se

Manch ein Ar­beit­neh­mer träumt da­von, sich ei­nes Ta­ges selbst­stän­dig zu ma­chen und dann sein ei­ge­ner Chef zu sein. Meist bleibt es je­doch bei die­ser Wunsch­vor­stel­lung. Nicht so bei dem Che­mi­ker Pe­ter Brink­mann, des­sen be­ruf­li­ches In­ter­es­se schon im­mer auf die Be­rei­che Che­mie, Kunst­stof­fe und Ma­schi­nen­bau aus­ge­rich­tet war.

Als im Jahr 2013 die Mög­lich­keit be­stand, in Bad La­er die 2002 ge­grün­de­te TKT Kunst­stoff-Tech­nik Gm­bH zu über­neh­men, rea­li­sier­te er sei­nen Traum von der Selbst­stän­dig­keit. Brink­mann, Jahr­gang 1969, trat da­mit in die Fuß­stap­fen sei­ner Groß­mut­ter, die im Kreis Clop­pen­burg ein Torf­werk be­saß.

Der Er­werb des An­bie­ters von Kunst­stoff­bau­tei­len und -bau­grup­pen für in­dus­tri­el­le Kun­den er­weist sich für den neu­en Ei­gen­tü­mer als Glücks­griff, zu­mal das Un­ter­neh­men recht schnell Zu­wachs­ra­ten deut­lich über dem Bran­chen­durch­schnitt er­zielt. Und das in ei­nem hart um­kämpf­ten Wirt­schafts­zweig. So drän­gen zu­neh­mend Kon­zer­ne aus dem Na­hen Os­ten und aus Chi­na nach Eu­ro­pa, um im Be­reich der Spe­zi­al­kunst­stof­fe kräf­tig mit­zu­mi­schen. Der neue Fir­men­chef pro­fi­tiert nicht zu­letzt von der Schüt­zen­hil­fe sei­nes Vor­gän­gers Detlef Broch­haus, der den Be­trieb aus Al­ters­grün­den ver­kauf­te und dem Un­ter­neh­men noch heu­te als Be­ra­ter ver­bun­den ist.

Im Jahr 2016 er­ziel­te TKT Kunst­stoff-Tech­nik ein Um­satz­plus von sie­ben Pro­zent auf 6,5 Mil­lio­nen Eu­ro, für 2017 wird ei­ne ähn­li­che Stei­ge­rung an­ge­peilt. Et­wa 90 Pro­zent des Um­sat­zes ent­fällt auf Deutsch­land. Der Ex­port, bis­her vor al­lem nach Po­len und Bel­gi­en, be­fin­det sich noch im Auf­bau. Die Ak­ti­vi­tä­ten im eu­ro­päi­schen Aus­land sol­len nach den Vor­stel­lun­gen der Ge­schäfts­füh­rung in den nächs­ten Jah­ren deut­lich aus­ge­baut wer­den. Ziel ist es, wei­te­re gro­ße in­ter­na­tio­na­le Kun­den zu ge­win­nen. Ne­ben der Fir­ma Do­nald­sen als ei­nem der welt­weit füh­ren­den Her­stel­ler von Luft- und Flüs­sig­keits­fil­tra­ti­ons­sys­te­men zählt ak­tu­ell un­ter an­de­rem auch der Kleb­stoff-Pro­du­zent Te­sa zum Kun­den­stamm.

Nach An­ga­ben von Brink­mann wer­den bei der TKT Kunst­stoff Tech­nik Gm­bH, die sich zu 100 Pro­zent im Fa­mi­li­en­be­sitz be­fin­det und die auch 2016 mit schwar­zen Zah­len ar­bei­te­te, jähr­lich et­wa sie­ben bis acht Pro­zent des Um­sat­zes in­ves­tiert, wo­bei die Mo­der­ni­sie­rung des Be­trie­bes mit fast 60 Mit­ar­bei­tern im Vor­der­grund steht.

Ein wich­ti­ger Baustein für den Er­folgs­kurs des Un­ter­neh­mens ist laut Pro­ku­ris­tin Cor­ne­lia Vau­pel vor al­lem der fle­xi­ble Ma­schi­nen­park. Da­durch kön­nen Kun­den so­wohl sehr klei­ne Stück­zah­len als auch grö­ße­re Men­gen in Se­ri­en­fer­ti­gung ab­ru­fen.

Ei­nen ho­hen Stel­len­wert hat auch die In­no­va­ti­ons­po­li­tik. So wur­de ein sechs­stel­li­ger Be­trag in ei­nen neu­en Pro­duk­ti­ons­be­reich in­ves­tiert: Seit Au­gust 2016 wer­den Kom­po­nen­ten für ei­nen Spe­zi­al­fil­ter in ei­nem so­ge­nann­ten Rein­raum-Ver­fah­ren her­ge­stellt. Da­bei wird durch ein voll au­to­ma­ti­sier­tes, in sich ge­schlos­se­nes Sys­tem ei­ne Kon­ta­mi­na­ti­on der Ar­ti­kel mi­ni­miert. Brink­mann zu­fol­ge wird das Pro­dukt für Do­nald­son im Le­bens­mit­tel­be­reich und in der Me­di­zin­tech­nik ein­ge­setzt und muss ho­he Hy­gie­ne­stan­dards er­fül­len. Die Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Os­na­brück Wi­gos hat die­se Zu­kunfts­in­ves­ti­ti­on über ihr För­der­pro­gramm INNO-OS un­ter­stützt.

Mo­derns­te Ro­bo­ter kom­men bei TKT Kunst­stoff-Tech­nik zum Ein­satz. Foto: TKT Kunst­stoff-Tech­nik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.