10 Mil­lio­nen Eu­ro für Kom­mu­nen im Kreis

CDU/FDP/CDW und SPD/UWG: Städ­te und Ge­mein­den ent­las­ten, Kreis­um­la­ge aber nicht sen­ken

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrücker Land - Mehr Nach­rich­ten aus dem Land­kreis auf noz.de/os­nabru­eck

Die Kom­mu­nen im Land­kreis Os­na­brück sol­len in die­sem Jahr zu­sätz­lich 10 Mil­lio­nen Eu­ro vom Land­kreis be­kom­men. Die Kreis­um­la­ge soll aber nicht ge­senkt wer­den. Dar­auf ha­ben sich die bei­den gro­ßen Grup­pen im Kreis­tag CDU/FDP/CDW und SPD/UWG bei den Haus­halts­klau­sur­ta­gun­gen am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de ge­ei­nigt.

Von Je­an-Charles Fays

Die bei­den Grup­pen­vor­sit­zen­den Mar­tin Bäu­mer und Tho­mas Reh­me be­ton­ten in ei­ner ge­mein­sa­men Mit­tei­lung, dass die­ses Geld ex­pli­zit für die Auf­ga­ben der Kom­mu­nen be­reit­ge­stellt wird: „Ge­ra­de der Be­reich der Kin­der­be­treu­ung hat in den letz­ten Jah­ren auf der kom­mu­na­len Ebe­ne zu er­heb­li­chen Fi­nanz­stei­ge­run­gen ge­führt. Ur­säch­lich da­für sind ei­ne zu­neh­men­de Nach­fra­ge, aber auch ge­setz­li­che Ve­rän­de­run­gen der Stan­dards.“

Im Vor­griff auf be­ste­hen­de Ver­trags­an­pas­sun­gen in 2018 wer­de der Land­kreis sein bis­he­ri­ges En­ga­ge­ment be­reits in die­sem Jahr um mehr als 50 Pro­zent und da­mit um 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro er­hö­hen. Da­ne­ben sol­len die Kom­mu­nen auf­grund der er­heb­li­chen Auf­wän­de seit der letz­ten Ver­trags­an­pas­sung im Jahr 2013 ei­nen Be­trag in Hö­he von 3,6 Mil­lio­nen Eu­ro zu­sätz­lich für die­ses Jahr er­hal­ten. Da­mit be­kom­men die Kom­mu­nen für den Be­reich Kin­der­ta­ges­stät­ten und Ta­ges­pfle­ge ins­ge­samt 5,1 Mil­lio­nen Eu­ro zu­sätz­lich.

Der Land­kreis will sich auch stär­ker an den Schul­sach­kos­ten be­tei­li­gen und in die­sem Be­reich zu­sätz­lich 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro be­reit­stel­len.

Nach­dem vor ei­ni­gen Wo­chen noch da­von die Re­de war, dass nur die ins­ge­samt 13 Gym­na­si­en, Ge­samt­schu­len und Be­rufs­schu­len in Trä­ger­schaft des Land­krei­ses schnel­le Glas­fa­ser­di­rek­t­an­schlüs­se be­kom­men, wird die Di­gi­ta­li­sie­rungs­of­fen­si­ve Die Kom­mu­nen im Land­kreis be­kom­men ins­ge­samt 5,1 Mil­lio­nen Eu­ro zu­sätz­lich für die Kin­der­be­treu­ung.

jetzt auf al­le wei­ter­füh­ren­den Schu­len im Land­kreis Os­na­brück aus­ge­wei­tet. Nun sol­len al­le Haupt­schu­len, Re­al­schu­len, Ober­schu­len, Gym­na­si­en, Ge­samt­schu­len und Be­rufs­schu­len im Land­kreis Os­na­brück zu­min­dest mit ei­nem Breit­band­an­schluss aus­ge­stat­tet wer­den. Für die Schu­len in kom­mu­na­ler Trä­ger­schaft wird das nach An­ga­ben von Reh­me und Bäu­mer ge­schätzt 600000 Eu­ro kos­ten. Eben­falls für ei­nen Breit­band­an­schluss vor­ge­se­hen sind dem­zu­fol­ge auch Mu­se­um und Park Kal­k­rie­se. Auch die di­gi­ta­len An­ge­bo­te in der Kreis­ver­wal­tung sol­len aus­ge­wei­tet wer­den.

Auch der Struk­tur­hil­fe­fonds zur Ent­schul­dung der Kom­mu­nen im Land­kreis soll in die­sem Jahr mit wei­te­ren 250 000 Eu­ro auf 500 000 Eu­ro auf­ge­stockt wer­den. Die ver­schul­de­ten Ge­mein­den Os­ter­cap­peln und Fürs­ten­au hat­ten aus die­sem Fonds vor ei­ni­gen Jah­ren et­wa ei­ne Struk­tur­hil­fe in Mil­lio­nen­hö­he be­kom­men.

Nach­dem der Kreis­tag im ver­gan­ge­nen im De­zem­ber be­schlos­sen hat­te, 7,3 Mil­lio­nen Eu­ro für die Flücht­lings­be­treu­ung in den Kom­mu­nen be­reit­zu­stel­len, sol­len nun wei­te­re Mit­tel für den Per­so­nal- und Sach­auf­wand zur Ver­fü­gung ge­stellt wer­den. Da­für sind zu­sätz­lich

rund 1,9 Mil­lio­nen Eu­ro vor­ge­se­hen. Zur Be­wäl­ti­gung der Flücht­lings­si­tua­ti­on hat der Land­kreis im ver­gan­ge­nen Jahr nach Ein­schät­zung von CDU/FDP/CDW und SPD/UWG „er­heb­li­che An­stren­gun­gen er­folg­reich ge­leis­tet“. We­sent­li­che Her­aus­for­de­rung stel­len nun aber die In­te­gra­ti­ons­be­dar­fe dar. „För­dern und For­dern“ha­ben da­bei für die Po­li­ti­ker der bei­den Grup­pen ei­nen ho­hen Stel­len­wert.

Au­ßer­dem sol­len ein­ma­lig 100 000 Eu­ro an die Ju­gend­stif­tung des Land­krei­ses flie­ßen, um die Ju­gend­ar­beit stär­ker zu un­ter­stüt­zen. Für die Sport­för­de­rung ist ein zu­sätz­li­cher Be­trag in Hö­he von 160 000 Eu­ro vor­ge­se­hen. Die­ser Be­trag kann für ei­ne För­de­rung der Frei­wil­li­gen­diens­te im Sport, ei­ne Un­ter­stüt­zung von Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men und ei­ne bes­se­re On­li­ne-Ver­net­zung der Ver­ei­ne ver­wen­det wer­den. Eben­falls un­ter­stützt wer­den Bau­maß­nah­men im Haus Ohr­beck in Ge­orgs­ma­ri­en­hüt­te mit 48 000 Eu­ro, er­höht wer­den auch die Zu­schüs­se für die Frau­en­be­ra­tungs­stel­le Os­na­brück um 20 000 Eu­ro auf dann 40 000 Eu­ro.

Das ge­plan­te Ger­ma­nen­land am Alf­see wird mit ins­ge­samt ei­ner Mil­li­on Eu­ro aus dem Kreis­haus­halt un­ter­stützt,

die in den Jah­ren 2017 und 2018 in Ra­ten von je­weils 500 000 Eu­ro flie­ßen sol­len.

Zu den For­de­run­gen von Bür­ger­meis­tern im Land­kreis nach ei­ner Sen­kung der Kreis­um­la­ge sag­ten die bei­den Grup­pen­vor­sit­zen­den Reh­me und Bäu­mer: „Wir wol­len die Ver­schul­dung des Land­krei­ses auch in den kom­men­den Jah­ren kon­se­quent ab­bau­en. Un­ser Ziel ist ein schul­den­frei­er Land­kreis.“Reh­me wies dar­auf hin, dass der Land­kreis noch mit rund 37 Mil­lio­nen Eu­ro ver­schul­det sei. Bäu­mer be­kräf­tig­te: „Der Land­kreis hat ei­ne Aus­gleichs­funk­ti­on. Ei­ne Sen­kung der Kreis­um­la­ge wür­de die fi­nanz­star­ken Kom­mu­nen ent­las­ten. Un­se­re Be­schlüs­se ent­las­ten die Kom­mu­nen, de­nen ho­he Kos­ten im Be­reich von Krip­pe und Ki­ta ent­ste­hen. Das hal­te ich für die deut­lich klü­ge­re Po­li­tik als ei­ne Kreis­um­la­gen­sen­kung.“

Der Kreis­um­la­ge-He­be­satz im Land­kreis liegt bei 47 Pro­zent. Ein Punkt der Kreis­um­la­ge im Land­kreis ent­spricht et­wa 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro. Zur De­ckung ih­res Fi­nanz­be­darfs er­he­ben Land­krei­se ei­ne Kreis­um­la­ge von den an­ge­hö­ri­gen Kom­mu­nen. Sie setzt sich zu­sam­men aus der Steu­er­kraft der Ge­mein­den und den Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen. Der Land­kreis Os­na­brück nimmt durch die­se Um­la­ge der­zeit dem­ent­spre­chend rund 165 Mil­lio­nen Eu­ro ein. Die Kenn­zahl für die­se Ab­ga­be ist im Land­kreis Os­na­brück zu­letzt 2007 von 45 auf 47 Pro­zent­punk­te er­höht wor­den.

Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Rai­ner Ka­ver­mann for­dert, die Kreis­um­la­ge um ei­nen Punkt zu sen­ken: „Die Kom­mu­nen sol­len dar­über hin­aus in den Be­rei­chen Krip­pe, Ki­ta, Ganz­ta­ges­be­treu­ung und Schul­sach­kos­ten im Wert von ei­nem Punkt der Kreis­um­la­ge ent­las­tet wer­den.“

Lin­ken-Frak­ti­ons­chef Andre­as Mau­er for­dert, die Kreis­um­la­ge um zwei Punk­te zu sen­ken.

Die Bür­ger­meis­ter der 21 Städ­te, Ge­mein­den und Samt­ge­mein­den im Land­kreis Os­na­brück se­hen in dem Er­geb­nis der bei­den gro­ßen Grup­pen CDU/FDP/CDW und SPD/UWG bei den Haus­halts­klau­sur­ta­gun­gen „ein wich­ti­ges Si­gnal, die an­ste­hen­den fi­nan­zi­el­len Her­aus­for­de­run­gen in ei­nem kon­struk­ti­ven Mit­ein­an­der zwi­schen dem Land­kreis und den be­tref­fen­den Kom­mu­nen zu meis­tern“, er­klär­te der Spre­cher der Bür­ger­meis­ter­kon­fe­renz, Rein­hard Scholz. Den Bür­ger­meis­tern sei es wei­ter­hin wich­tig, mit dem Land­kreis „ei­nen of­fe­nen, ver­trau­ens­vol­len und er­geb­nis­ori­en­tier­ten Dia­log über die künf­ti­gen struk­tu­rel­len Fi­nanz­be­zie­hun­gen und über die Fi­nan­zie­rung ge­mein­schaft­lich als wich­tig de­fi­nier­ter Auf­ga­ben“zu füh­ren. Ziel ist laut Scholz, für die Zu­kunft ei­ne ver­läss­li­che Fi­nan­zie­rungs­ba­sis zu fin­den, da­mit die Städ­te und Ge­mein­den die an­tei­li­ge Be­tei­li­gung des Land­krei­ses an sei­nen Auf­ga­ben im Be­reich der Kin­der­be­treu­ung in die mit­tel­fris­ti­ge Fi­nanz­pla­nung ein­bin­den kön­nen. Hier wer­de es in den nächs­ten Wo­chen ent­spre­chen­de Ab­stim­mungs­ge­sprä­che mit den Ver­ant­wort­li­chen des Land­krei­ses ge­ben.

Foto: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.