Sind die Ge­fäng­nis­se dar­auf vor­be­rei­tet?

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Nordwest - D.fis­ser@noz.de

Der is­la­mis­ti­sche Terror wird häu­fig als ei­ne Be­dro­hung von au­ßen ver­stan­den, die nach Deutsch­land ein­si­ckert. So ein­di­men­sio­nal ist die Ge­fahr aber nicht.

Der Fall Sa­fia S. be­legt es: Ei­ne in Deutsch­land ge­bo­re­ne 15-jäh­ri­ge Gym­na­si­as­tin rammt ei­nem Po­li­zis­ten ein Mes­ser in den Hals und be­ruft sich bei ih­rer Wahn­sinns­tat auf die Ter­ror­or­ga­ni­sa­ti­on „IS“. Das Attentat ist der tra­gi­sche, aber beim

Blick auf die Bio­gra­fie lo­gi­sche Hö­he­punkt ei­ner jah­re­lan­gen Ra­di­ka­li­sie­rung mit­ten in Deutsch­land, die trotz sich im­mer mehr ver­dich­ten­der Hin­wei­se nie­mand zu un­ter­bin­den ver­moch­te.

Sechs Jah­re Haft nach Ju­gend­straf­recht sind ei­ne har­te Stra­fe, bei der aber nicht die Ver­gel­tung für den ver­such­ten Mord, son­dern der Er­zie­hungs­ge­dan­ke im Vor­der­grund steht. Un­ter dem Vor­be­halt der Rechts­kraft des Cel­ler Rich­ter­spruchs wird Sa­fia, als Mäd­chen zur At­ten­tä­te­rin ge­wor­den, das Ge­fäng­nis als jun­ge Frau ver­las­sen.

Kann es ge­lin­gen, ei­ne der­art ra­di­ka­li­sier­te At­ten­tä­te­rin zu re­so­zia­li­sie­ren? Sa­fia wird zu­rück­keh­ren in die­je­ni­ge Ge­sell­schaft, der sie zu­vor ab­ge­schwo­ren und die sie an­ge­grif­fen hat­te. Es sind voll­kom­men neue Auf­ga­ben, vor de­nen der Jus­tiz­voll­zug hier steht. Hof­fent­lich ist er dar­auf bes­ser vor­be­rei­tet als der Si­cher­heits­ap­pa­rat bei der prä­ven­ti­ven Ab­wehr des At­ten­tats. Das gilt im Sin­ne von Sa­fia S., aber erst recht im Sin­ne der öf­fent­li­chen Si­cher­heit.

Von Dirk Fis­ser

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.