Boom oh­ne En­de

Bun­des­li­ga knackt erst­mals Drei-Mil­li­ar­den-Um­satz­mar­ke

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Die Fuß­ball-Bun­des­li­ga boomt und boomt. Zum ers­ten Mal ha­ben die 18 Klubs zu­sam­men die Um­satz­mar­ke von drei Mil­li­ar­den Eu­ro über­bo­ten. Ins­ge­samt wur­de in der Sai­son 2015/16 die Sum­me von 3,24 Mil­li­ar­den Eu­ro um­ge­setzt, gab die Deut­sche Fuß­ball-Li­ga (DFL) am Don­ners­tag in Frank­furt am Main be­kannt.

Aus den Zah­len geht auch her­vor: Mehr als ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro (1,059 Mrd.) da­von er­hält das „Per­so­nal Spiel­be­trieb“, die­se Sum­me fließt in die Ge­häl­ter der Spie­ler und Trai­ner. Bei et­wa 530 Bun­des­li­ga-Pro­fis macht das ein durch­schnitt­li­ches Jah­res­ein­kom­men pro Spie­ler von rund 1,9 Mil­lio­nen Eu­ro.

„Je­der, der in der Bun­des­li­ga spielt, soll­te wem auch im­mer je­den Tag dank­bar sein, dass er die­ses Ta­lent be­sitzt“, sag­te DFL-Ge­schäfts­füh­rer Chris­ti­an Sei­fert. „Aus Sicht des Durch­schnitts­ver­die­ners Chris­ti­an Sei­fert

in Deutsch­land ist das un­fass­bar viel Geld. Aus Sicht ei­nes Drei-Mil­li­ar­den-Un­ter­neh­mens wie der Bun­des­li­ga muss man aber auch sa­gen: Die Kern­wert­schöp­fung geht nur von ei­nem sehr ge­rin­gen Per­so­nen­kreis von et­wa 530 Spie­lern aus.“

Im Ver­gleich zum Vor­jahr ist der An­teil der Per­so­nal­kos­ten am Ge­samt­um­satz so­gar von 38,00 Pro­zent auf 32,6 Pro­zent zu­rück­ge­gan­gen. Das zeigt: Die Wer­beund TV-Ein­nah­men der Klubs wach­sen in der Bun­des­li­ga noch schnel­ler als die Ge­häl­ter. Selbst bei ih­rem zwölf­ten Um­satz­re­kord in Se­rie hat es die Li­ga ge­schafft, ih­ren Ge­samt­um­satz von 2,62 Mil­li­ar­den Eu­ro in der Sai­son 2014/15 noch ein­mal um 23,71 Pro­zent zu stei­gern. Der neue gi­gan­ti­sche Fern­seh­ver­trag spielt bei die­sen Zah­len noch gar kei­ne Rol­le. Er gilt erst ab 2017/18 und ga­ran­tiert den Ver­ei­nen der Ers­ten und Zwei­ten Li­ga dann pro Spiel­zeit erst­mals mehr als ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro an Me­die­n­er­lö­sen.

„Es ist nicht ver­mes­sen, zu sa­gen: Wir er­war­ten in Zu­kunft noch mehr Wachs­tum“, sag­te Sei­fert. „Aber schon mit die­sem Er­geb­nis kön­nen wir sehr zu­frie­den sein. Wir ha­ben den Ge­samt­um­satz in den ver­gan­ge­nen zwölf Jah­ren ver­drei­facht.“Wei­te­re Kenn­zah­len die­ses Booms: Nach Steu­ern er­wirt­schaf­te­ten die 18 Erst­li­ga-Klubs in der Sai­son 2015/16 ei­nen Ge­winn von 206,2 Mil­lio­nen Eu­ro. Die­ser Wert ist vier­mal so hoch wie der des Vor­jah­res.

Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.