Aso­zi­al

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück - Von Rai­ner Lah­man­nLam­mert rll@noz.de

Es ist un­er­träg­lich, dass ein Amok lau­fen­der Ge­schäfts­mann mit sei­ner klein­geis­ti­gen Ra­che­ak­ti­on jah­re­lang ein für die Stadt­ent­wick­lung wich­ti­ges Bau­pro­jekt blo­ckie­ren kann. Der Ge­schäfts­füh­rer der 3g Group fühlt sich un­ge­recht be­han­delt, weil er auf dem Gü­ter­bahn­hof nicht so bau­en darf, wie er möch­te. Des­halb ver­sucht er, der Stadt ei­nen größt­mög­li­chen Scha­den zu­zu­fü­gen. Es ist tra­gisch, dass die­ses aso­zia­le Ver­hal­ten durch das Un­ge­schick ei­nes Rich­ters noch un­nö­tig in die Län­ge ge­zo­gen wur­de.

Ge­mein­nutz geht vor Ei­gen­nutz. Des­halb hät­te sich die Stadt das für den Bau der Brü­cke be­nö­tig­te Grund­stück mit ei­nem Ent­eig­nungs­ver­fah­ren si­chern kön­nen. Aber das kann dau­ern, wenn der Ei­gen­tü­mer den Weg durch die In­stan­zen geht.

Bei al­lem Är­ger, der sich schon auf­ge­staut hat, dür­fen die Ver­ant­wort­li­chen der Stadt nicht über­se­hen, dass ein wei­te­rer Still­stand auf dem Gü­ter­bahn­hof auch nicht im all­ge­mei­nen In­ter­es­se sein kann. Des­halb soll­te die Hand aus­ge­streckt blei­ben. Auch wenn es schwer­fällt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.