Neu­er In­ves­tor für San­ders

Ös­ter­rei­chi­sche Hol­ding steigt beim Bett­wa­ren­her­stel­ler ein

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Region - Von Mar­cus Al­wes

Ge­schäfts­füh­rer Han­sChris­ti­an San­ders zeigt sich über die Zu­stim­mung der Gläu­bi­gervoll­ver­samm­lung und die Neu­auf­stel­lung des Bram­scher Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens glück­lich. Auch er selbst bleibt wei­ter­hin füh­rend an Bord.

BRAM­SCHE. Dunk­ler An­zug, wei­ßes Hemd, ei­ne oran­ge Kra­wat­te mit Punk­ten, da­zu ein wei­ßes Steck­tuch. Es sei für ihn als lang­jäh­ri­ger Ge­schäfts­füh­rer des gleich­na­mi­gen Bett­wa­ren­her­stel­lers „kein leich­ter Gang ge­we­sen“, gibt Hans-Chris­ti­an San­ders nach dem Ter­min am Amts­ge­richt und der Be­leg­schafts­ver­samm­lung an der Masch­stra­ße zu.

Doch er „ver­spü­re Zu­ver­sicht“und se­he wie­der ei­ne „ech­te Vor­wärts­be­we­gung“, seit­dem fest­ste­he, dass der an­ge­streb­te fi­nan­zi­el­le Ein­stieg der ös­ter­rei­chi­schen Gros­so Hol­ding Gm­bH als neu­er Mehr­heits­ge­sell­schaf­ter beim in­sol­ven­ten Bett­wa­ren­her­stel­ler Gebr. San­ders ver­wirk­licht wer­den kann.

Wäh­rend der fi­na­len Gläu­bi­gervoll­ver­samm­lung war am Frei­tag­mit­tag das not­wen­di­ge Ein­ver­ständ­nis ein­ge­holt wor­den. In­klu­si­ve der Zu­stim­mung der zah­len­mä­ßig star­ken Grup­pe der An­lei­he-Gläu­bi­ger.

Statt­li­che 18,5 Mil­lio­nen Eu­ro legt die Gros­so Hol­ding als In­ves­tor für den Ein­stieg in Bram­sche auf den Tisch (sie­he auch Be­richt in die­ser Aus­ga­be auf Sei­te 6, Wirt­schaft). „Bis Mit­te Fe­bru­ar sol­len die Ver­trä­ge end­gül­tig

in tro­cke­nen Tü­chern sein“, ver­deut­licht San­ders-Rechts­an­walt Jörg Ner­lich. Auf bei­den Sei­ten lau­fen die ent­spre­chen­den Vor­be­rei­tun­gen und Fein­ab­stim­mun­gen be­reits.

„Die Gros­so Hol­ding ist ein stra­te­gi­scher In­ves­tor. Sie ist kei­ne Heu­schre­cke“, un­ter­streicht der Ge­werk­schafts­be­voll­mäch­tig­te der IG Me­tall, Ste­phan Sold­an­ski. Auch er wirkt zu­frie­den und dankt u. a. der Be­leg­schaft: „Sie hat in der Tat al­les ge­ge­ben.“Sämt­li­che San­ders-Mit­ar­bei­ter (cir­ca 150 in Bram­sche und Bad Bent­heim) wer­den dem­nächst zu un­ver­än­der­ten Kon­di­tio­nen in die neue Ge­sell­schaft über­nom­men. An die­ser Stel­le nickt auch der vom Amts­ge­richt in Ber­sen­brück

of­fi­zi­ell ein­ge­setz­te Sach­wal­ter Micha­el Mö­nig.

„Wir hat­ten ein Ziel vor Au­gen“, er­in­nert der In­sol­venz­fach­mann an je­ne Ta­ge im Ok­to­ber, als das Rin­gen um ei­nen über­zeu­gen­den Sa­nie­rungs­plan be­gann. „Es wur­de hart ge­ar­bei­tet“, so Mö­nig wei­ter. Und das Ziel sei da­bei „eben nicht aus den Au­gen­ver­lo­ren“wor­den. In die­ses Lob wol­le er dann aus­drück­lich auch die Be­leg­schaft ein­schlie­ßen, be­tont der Sach­wal­ter. Und er stellt mit Blick auf Ge­schäfts­füh­rer San­ders fest: „Oh­ne ihn und sei­nen un­bän­di­gen Ein­satz gä­be es die ge­fun­de­ne Lö­sung jetzt nicht.“Ei­ne so­ge­nann­te In­sol­venz in Ei­gen­ver­wal­tung ha­be das per­sön­li­che Mit­wir­ken von San­ders da­bei über­haupt

erst mög­lich ge­macht.

Der Ge­schäfts­füh­rer selbst rich­te­te zum Ab­schluss den Blick nach vor­ne. Er freue sich auf das künf­ti­ge Mit­wir­ken der Ver­ant­wort­li­chen der Gros­so Hol­ding.

„Es geht in Bram­sche un­ter Voll­dampf wei­ter“, kün­dig­te San­ders an. Er kön­ne zur St­un­de öf­fent­lich noch nicht wei­ter ins De­tail ge­hen, „aber der Stand­ort hier soll und wird aus­drück­lich ge­stärkt wer­den“, so der Un­ter­neh­mer, der wei­ter­hin auch ei­ner der Ge­sell­schaf­ter blei­ben wird.

Wei­te­re ak­tu­el­le Nach­rich­ten aus der hei­mi­schen Wirt­schaft le­sen Sie im In­ter­net auf noz.de/bram­sche

Fo­to: Mar­cus Al­wes

Der Blick in den Ver­trags­ent­wurf: Sach­wal­ter Micha­el Mö­nig (l.), Ge­werk­schafts­be­voll­mäch­tig­ter Ste­phan Sold­an­ski (2. v. l.), Ge­schäfts­füh­rer Hans-Chris­ti­an San­ders und Rechts­an­walt Jörg Ner­lich (r.).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.