Atalan er­war­tet „bru­tal schwe­res Spiel“

Lot­te holt Haitz – Sport­freun­de wol­len zum Rück­run­den­start ge­gen die „Wun­der­tü­te Wer­der“den wid­ri­gen Vor­aus­set­zun­gen trot­zen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Chris­ti­an Det­loff

We­ni­ger we­gen des über­ra­schend kla­ren Hin­spiel­siegs (3:0) zum Sai­son­auf­takt als viel­mehr we­gen der wid­ri­gen Rück­run­denVor­be­rei­tung mahnt Is­mail Atalan als Trai­ner des Fuß­ball-Dritt­li­gis­ten Sport­freun­de Lot­te vor dem Wie­der­se­hen mit Wer­der Bre­mens U23 sein Team: „Uns er­war­tet ein bru­tal schwe­res Spiel.“

Wie sieht es per­so­nell aus? Den Ein­satz der Leis­tungs­trä­ger Ke­vin Frei­ber­ger (Knö­chel­ver­let­zung) und Mat­thi­as Rahn (In­nen­ver­tei­di­gung) be­zeich­net Atalan als stark ge­fähr­det. In ver­gleich­ba­ren Fäl­len wa­ren Lot­ter Wa­ckel­kan­di­da­ten in der Ver­gan­gen­heit dann aber doch zum Ein­satz ge­kom­men. An­de­rer­seits hat der Trai­ner mit dem nun fest ver­pflich­te­ten In­nen­ver­tei­di­ger To­bi­as Haitz ei­ne wei­te­re Al­ter­na­ti­ve: Der 24-Jäh­ri­ge war in der Hin­run­de Stamm­spie­ler in der Re­gio­nal­li­ga bei Ale­man­nia Aa­chen, steht aber ge­gen Wer­der laut Atalan noch nicht zur Ver­fü­gung. „Aus­schlag­ge­bend war, dass er Spiel­pra­xis hat“, lässt Atalan durch­bli­cken, dass der 1,88 m gro­ße Fuß­bal­ler

künf­tig ei­ne Al­ter­na­ti­ve sein kann. „Es ist ei­ne rie­si­ge Chan­ce, ei­ne Li­ga hö­her zu spie­len“, freut sich Haitz selbst über die neue Auf­ga­be bei den Sport­freun­den. Laut Atalan feh­len ge­gen Wer­der Phil­lipp St­ein­hart, Mar­cel Kaf­fen­ber­ger und Alex­an­der Het­tich. Ni­co Neid­hart (Leis­ten-OP) ste­he im Ka­der, was beim an­ge­schla­ge­nen Ja­roslaw Lind­ner nicht si­cher sei.

Wä­re dem Lot­ter Trai­ner ei­ne Spiel­ab­sa­ge ent­ge­gen­ge­kom­men? „Das weiß ich nicht. Zwar war die Vor­be­rei­tung oh­ne Trai­ning auf Na­tur­ra­sen und oh­ne tak­ti­sche Ein­hei­ten nicht ide­al – aber wir ha­ben rich­tig Bock“, so Atalan. Bis auf die Tor­hü­ter kam kein Spie­ler oh­ne Ma­les­sen

und Aus­zei­ten durch die Rück­run­denvor­be­rei­tung. Das Team wis­se nicht, wo es ste­he. Dass der Ka­der ein­ge­spielt sei, kön­ne aber vie­le Wid­rig­kei­ten kom­pen­sie­ren.

Wie geht der Trai­ner das Spiel an? Weil die ein­zel­nen Lot­ter Feld­spie­ler noch nicht in bes­ter kör­per­li­cher Ver­fas­sung sein kön­nen, gel­te es zu

va­ri­ie­ren. 90 Mi­nu­ten Dau­er­pres­sing mit Höch­st­ein­satz wird heu­te folg­lich kaum das tak­ti­sche Mit­tel sein.

Was sagt der Trai­ner über den Geg­ner? „Die Bre­mer ha­ben mehr als ei­ne Wo­che auf Na­tur­ra­sen trai­nie­ren kön­nen, das ist ein kla­rer Vor­teil“, sagt Atalan, der sich ein Vi­deo des letz­ten Test­spiels des ab­stiegs­ge­fähr­de­ten Wi­der­sa­chers (7:4 über die U21 des Ham­bur­ger SV) zu­kom­men ließ. Aus dem Bre­mer Erst­li­g­aka­der rech­net Lot­te un­ter an­de­rem mit Jo­han­nes Eg­ge­stein und Ni­k­las Schmidt. „Ich ge­he da­von aus, dass mehr als die Hälf­te der Spie­ler, die Wer­der zum Ein­satz bringt, stän­dig im Bun­des­li­g­aka­der mit­trai­nie­ren“, so der SFL-Coach, der die U-23-Teams als ge­ne­rell schwer ana­ly­sier­bar be­schreibt: „Ich bin mir aber si­cher, dass wir al­les raus­hau­en müs­sen, wenn wir ei­ne Chan­ce ha­ben wol­len.“

Kann der Ta­bel­len­neun­te die star­ke Hin­se­rie wie­der­ho­len? „Ich bin bei die­ser Mann­schaft grund­sätz­lich op­ti­mis­tisch“, sagt Atalan, der noch ei­nen Links­ver­tei­di­ger ver­pflich­ten will: „Aber die Rück­run­de ist im­mer et­was an­de­res – jetzt nimmt der Auf- und Ab­stiegs­kampf so rich­tig Fahrt auf.“Hin­ter Lot­te lie­gen zahl­rei­che Tra­di­ti­ons­mann­schaf­ten, für die ein Ab­stieg rich­tig tra­gisch wä­re. „Wir soll­ten al­so so schnell wie mög­lich wie­der Punk­te sam­meln“, so Atalan.

Und wie geht es aus? Ein Hoch­glanz­spiel wird es auf ge­fro­re­nem Bo­den nicht ge­ben. Wer­der lie­gen die Ver­hält­nis­se nicht, das ma­chen sich die Lot­ter zu­nut­ze – 2:0.

Fo­to: ima­go/fo­to2­press

Nun für Lot­te am Ball: Ver­tei­di­ger To­bi­as Haitz (zu­letzt Aa­chen).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.