Schwach auf der Brust

War­um sprin­gen man­che Au­tos bei Käl­te schlech­ter an?

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Gut Zu Wissen -

Pan­nen­diens­te ha­ben an kal­ten Win­ter­ta­gen Hoch­kon­junk­tur – und das nicht nur we­gen Un­fäl­len durch ver­eis­te Stra­ßen. Man­che Au­tos sprin­gen bei Mi­nus­gra­den ein­fach nicht an. Wir er­klä­ren, was da­hin­ter­steckt.

Im­mer dann, wenn es be­son­ders kalt ist, soll es am liebs­ten schnell ge­hen. Rein ins Au­to und Hei­zung auf die höchs­te Stu­fe stel­len. Doch beim Dre­hen des Schlüs­sels rö­chelt der Mo­tor nur. Vie­le Au­to­fah­rer ken­nen das. Wer kein Über­brü­ckungs­ka­bel und ei­nen freund­li­chen Nach­barn oder Ta­xi­fah­rer zur Ver­fü­gung hat, dem bleibt nur der An­ruf beim Pan­nen­dienst. Doch wor­an liegt es, dass man­che Au­tos ge­ra­de bei ei­si­ger Käl­te strei­ken?

„Es ist nicht ge­ne­rell so, dass man bei Käl­te von ei­nem schlech­te­ren An­sprin­gen spre­chen kann“, sagt Chris­ti­an Bu­ric vom ADAC. Doch bei Au­tos, die zehn Jah­re oder äl­ter sind, kom­me das häu­fi­ger vor. Meist ist dann die Bat­te­rie ein we­nig schwach auf der Brust.

Zum ei­nen lässt ih­re Leis­tungs­fä­hig­keit mit der Zeit nach, zum an­de­ren lau­fen die che­mi­schen Pro­zes­se, die die Span­nung in der Bat­te­rie er­zeu­gen sol­len, bei Käl­te lang­sa­mer ab. Gleich­zei­tig wird im Win­ter aber, et­wa für Hei­zung und Licht, mehr Ener­gie be­nö­tigt. So man­che äl­te­re Bat­te­rie ver­sagt dann. „Auch kann die An­las­ser­dreh­zahl, be­dingt durch ei­ne schwä­che­re Bat­te­rie oder Öl, das bei Käl­te dick­flüs­si­ger wird, den Zünd­vor­gang nach­tei­lig be­ein­flus­sen. Kal­te Zy­lin­der­wän­de er­schwe­ren

Macht die Bat­te­rie schlapp, kann man ihr mit­hil­fe ei­nes Über­brü­ckungs­ka­bels auf die Sprün­ge hel­fen. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.