Kritik an Mi­nis­te­rin nach neu­em Skan­dal

SPD: Bun­des­wehr-Ob­leu­te im Bun­des­tag spä­ter als die Pres­se in­for­miert

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - Bür­ger in Uni­form: Mehr zur Bun­des­wehr auf noz.de/po­li­tik

Im Skan­dal um Miss­hand­lun­gen in ei­ner Aus­bil­dungs­ka­ser­ne der Bun­des­wehr steht auch Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en (CDU) in der Kritik. Der ver­tei­di­gungs­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on, Rai­ner Ar­nold, warf der Mi­nis­te­rin vor, das Par­la­ment zu spät über die Vor­fäl­le in­for­miert zu ha­ben. Er for­der­te ei­ne Son­der­sit­zung des Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses.

„Wie­der ein­mal wur­de das Par­la­ment nicht recht­zei­tig in­for­miert, ob­wohl die Fak­ten schon seit ei­ni­ger Zeit be­kannt wa­ren“, sag­te Ar­nold der „Stutt­gar­ter Zei­tung“und den „Stutt­gar­ter Nach­rich­ten“. Ar­nold und die an­de­ren Ob­leu­te des Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses sei­en am Frei­tag­nach­mit­tag erst kurz nach Ver­öf­fent­li­chung ei­nes „Spie­gel“-Be­richts vom Ge­ne­ral­in­spek­teur Vol­ker Wie­ker schrift­lich in­for­miert wor­den.

Das Heer hat­te am Frei­tag mit­ge­teilt, dass es in der Aus­bil­dungs­ka­ser­ne im ba­den­würt­tem­ber­gi­schen Pful­len­dorf zu ei­ner „Häu­fung ernst zu neh­men­der Vor­fäl­le“ge­kom­men sei. Es ha­be Ver­stö­ße ge­gen das „Ge­bot zur Ach­tung der Wür­de des Men­schen, der se­xu­el­len Selbst­be­stim­mung und des Scham­ge­fühls“ge­ge­ben. Es ge­be zu­dem Hin­wei­se auf Mob­bing. Au­ßer­dem sei­en im Zu­ge so­ge­nann­ter „Auf­nah­me­ri­tua­le“Sol­da­ten miss­han­delt wor­den.

Den An­ga­ben zu­fol­ge wur­de die Staats­an­walt­schaft He­chin­gen be­reits am ver­gan­ge­nen Di­ens­tag ein­ge­schal­tet. Laut Ar­nold er­fuh­ren die Ob­leu­te des Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses aber erst am Frei­tag von den Vor­fäl­len. Ar­nold sag­te den bei­den Stutt­gar­ter Zei­tun­gen wei­ter, er ha­be im ver­gan­ge­nen Som­mer die St­au­fer-Ka­ser­ne in Pful­len­dorf be­sucht und dort das Ge­fühl ge­habt, „dass dort nicht gut und ver­ant­wor­tungs­voll ge­führt wird“. Er ha­be ei­nen Be­such bei ei­nem nun ab­ge­lös­ten Kom­man­deur er­zwin­gen müs­sen. Die­ser ha­be „mit mas­si­vem Druck und Tricks un­ter­lau­fen, dass ich die Per­so­nal­ver­tre­tung un­ter vier Au­gen spre­chen kann“.

Das Heer hat­te in der Mit­tei­lung am Frei­tag dar­auf ver­wie­sen, dass es „be­reits frü­her Hin­wei­se auf Miss­stän­de und frau­en­feind­li­ches Kli­ma“in der Ka­ser­ne in Pful­len­dorf ge­ge­ben ha­be. Nach den jüngs­ten Vor­fäl­len wur­de laut Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um sie­ben Sol­da­ten das Tra­gen der Uni­form und die Aus­übung des Di­ens­tes mit so­for­ti­ger Wir­kung un­ter­sagt. Ih­re Ent­las­sung aus der Bun­des­wehr sei ein­ge­lei­tet wor­den. Sie­ben wei­te­re Sol­da­ten soll­ten dem­nach ver­setzt wer­den.

Wie be­rich­tet, hat­te von der Ley­en die Miss­hand­lun­gen am Frei­tag­abend als „ab­sto­ßend“und „wi­der­wär­tig“be­zeich­net und an­ge­kün­digt, die Vor­fäl­le „mit al­ler Här­te“auf­zu­klä­ren. Der Wehr­be­auf­trag­te des Bun­des­tags, Hans-Pe­ter Bar­tels (SPD), be­zeich­ne­te die Ge­scheh­nis­se im Deutsch­land­funk als „in­ak­zep­ta­bel und un­sol­da­tisch“und for­der­te für die Ka­ser­ne ei­nen Neu­an­fang. „Trai­nings­me­tho­den müs­sen im­mer mit der Men­schen­wür­de ver­ein­bar sein“, sag­te Bar­tels der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Sonn­tags­zei­tung“.

Die Er­mitt­lun­gen ka­men laut „Spie­gel“durch die Aus­sa­gen ei­ner Sol­da­tin ins Rol­len, die sich an Bar­tels und Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin von der Ley­en wand­te. Sie be­rich­te­te, dass sich Re­kru­ten bei der Ausbildung vor den Ka­me­ra­den nackt aus­zie­hen muss­ten und da­bei ge­filmt wur­den. Zu­dem muss­ten die Re­kru­ten der Zeu­gin zu­fol­ge me­di­zi­nisch un­sin­ni­ge, er­nied­ri­gen­de und of­fen­bar se­xu­ell mo­ti­vier­te Übun­gen ab­sol­vie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.