Ha­ben Sie mit so ei­nem Start ge­rech­net?

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Kwa­si Okye­re Wriedt, zwei­fa­cher Tor­schüt­ze und Vor­la­gen-Ge­ber beim Der­by­sieg: Na ja. Es stimmt schon: Bes­ser hät­te ich mir den Rück­run­den­auf­takt nicht er­träu­men kön­nen.

Und das, ob­wohl Ha­lil Sav­ran ge­fehlt hat, mit dem Sie in der Vor­run­de ja gut har­mo­niert ha­ben … Das stimmt, aber den­noch ha­be ich mich vor dem Spiel gut ge­fühlt. Man hat näm­lich schon im Trai­ning und beim Test ge­gen Bie­le­feld ge­se­hen, welch gu­te Qua­li­tät Ke­mal Rüz­gar mit­bringt. Wir ha­ben ge­gen Münster ei­nen gu­ten Mix ge­zeigt im Of­fen­siv­spiel, manch­mal den lan­gen Ball, manch­mal auch das fla­che Spiel nach vor­ne.

Sie ha­ben zwei To­re selbst ge­macht und ei­nes über­ra­gend vor­be­rei­tet …

Beim ers­ten Tor hat Marc Hei­der über­ra­gend den Ball ge­won­nen. Beim zwei­ten Tor war ich im Dribb­ling an der Eck­fah­ne ei­gent­lich tot – ich woll­te den Ge­gen­spie­ler nur noch an­schie­ßen. Dann ha­be ich aber doch noch ei­ne klei­ne Lü­cke ge­se­hen und mal das Dribb­ling ver­sucht – hat ge­klappt. Und beim drit­ten Tor ha­be ich nach dem lan­gen Ball von Na­zim San­ga­ré noch To­bi­as Wil­lers zu­ge­ru­fen, dass er den Ball durch­las­sen soll – und mir dann ge­dacht: jetzt al­les oder nichts. Wenn es so läuft wie bei mir in die­sem Spiel, musst du was ris­kie­ren, zum Bei­spiel so ei­ne Di­rekt­ab­nah­me.

In den Zwei­kämp­fen hat man in die­ser Pha­se ge­se­hen, wie viel Re­spekt die Preu­ßen-Ver­tei­di­ger vor Ih­nen ha­ben – kann man sa­gen, dass Sie sich die­sen in­zwi­schen er­ar­bei­tet ha­ben? Na ja, al­so ich spü­re schon ein paar Schmer­zen von den letz­ten Zwei­kämp­fen im Spiel, als sie mich hart ran­ge­nom­men ha­ben. Aber was Sie mei­nen, ist viel­leicht, dass es Ke­mal und mir oft ge­lun­gen ist, uns vom Geg­ner zu lö­sen. Wir ha­ben Münster zu­vor ana­ly­siert und da­bei fest­ge­stellt, dass man als Stür­mer ge­gen die In­nen­ver­tei­di­ger gut ent­ge­gen­kom­men und mit dem Ball am Fuß auf­dre­hen kann, weil sie ei­nen nicht so kon­se­quent ver­fol­gen. Das ha­ben wir, glau­be ich, gut hin­be­kom­men.

Er­in­ne­rung an den ver­letz­ten Kol­le­gen: Kwa­si Okye­re Wriedt. Fo­to: Hel­mut Kem­me

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.