Das än­dert sich zum 1. Fe­bru­ar

Än­de­run­gen ab 1. Fe­bru­ar: Nach­hil­fe für Kin­der bis zu 1926 Eu­ro ab­setz­bar

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Vorderseite - Im In­ter­net un­ter noz.de/gzw

Ab dem 1. Fe­bru­ar er­höht sich der steu­er­lich ab­setz­ba­re Pau­schal­be­trag bei be­rufs­be­ding­ten Um­zü­gen. Zu­dem steigt der Preis für das Ama­zon-Pri­me-Abo deut­lich von 49 Eu­ro auf 69 Eu­ro.

Die Band­brei­te ge­setz­li­cher Neu­re­ge­lun­gen zum Fe­bru­ar ist groß. Sie reicht von ei­ner hö­he­ren Steu­er­pau­scha­le bis hin zum Ver­bot ei­ni­ger Haut­cremes.

Von Wal­traud Mess­mann

OS­NA­BRÜCK. Die gu­te Nach­richt zu­erst: Ab 1. Fe­bru­ar er­höht sich der steu­er­lich ab­setz­ba­re Pau­schal­be­trag bei be­rufs­be­ding­ten Um­zü­gen. Die schlech­te: Das Ama­zon-Pri­me-Abo kos­tet von die­sem Tag an deut­lich mehr. Es folgt ein Über­blick über die wich­tigs­ten Än­de­run­gen und Neu­re­ge­lun­gen, die im Fe­bru­ar in Kraft tre­ten.

Steu­er­pau­scha­le bei Um­zug: Ab dem 1. Fe­bru­ar gel­ten neue Re­geln für die Ab­setz­bar­keit der Kos­ten für ei­nen be­rufs­be­ding­ten Um­zug. Ver­hei­ra­te­te kön­nen dann ei­nen Pausch­be­trag in Hö­he von 1528 Eu­ro (der­zeit: 1493 Eu­ro), Le­di­ge 764 Eu­ro (der­zeit: 746 Eu­ro) an­set­zen. Um­zugs­kos­ten kön­nen ent­we­der bei den Ein­nah­men aus nicht selbst­stän­di­ger Ar­beit ab­ge­zo­gen oder steu­er­frei vom Ar­beit­ge­ber er­stat­tet wer­den – vor­aus­ge­setzt na­tür­lich, dass der Um­zug be­trieb­lich oder dienst­lich be­dingt ist. Nach An­ga­ben der Ver­brau­cher­zen­tra­le Nord­rhein-West­fa­len ist das der Fall, wenn der Ar­beit­ge­ber den Um­zug an­ord­net oder wenn sich die täg­li­che Fahrt­zeit des Ar­beit­neh­mers zur Ar­beits­stät­te (Hin- und Rück­fahrt) um min­des­tens ei­ne St­un­de ver­kürzt, je Stre­cke al­so um 30 Mi­nu­ten. Die Ex­per­ten wei­sen aus­drück­lich dar­auf hin, dass es für die Be­rech­nung ex­akt auf den Tag an­kommt, an dem der Um­zug be­en­det wird. Wer­den die Mö­bel al­so am 1. Fe­bru­ar 2017 aus­ge­la­den, gilt der neue Pausch­be­trag.

Auch für Kin­der wird der Pausch­be­trag ab dem 1. Fe­bru­ar er­höht. Das gilt glei­cher­ma­ßen für „an­de­re Per­so­nen“, die zur häus­li­chen Ge­mein­schaft ge­hö­ren. Kommt ein Kind nach dem Um­zug in der neu­en Schu­le nicht mit und wird da­her Nach­hil­fe­un­ter­richt er­for­der­lich, kön­nen die­se Kos­ten bis­lang bis ma­xi­mal 1882 Eu­ro ab­ge­setzt wer­den, ab Fe­bru­ar dann bis 1926 Eu­ro.

Haut­cremes: Künf­tig darf der Kon­ser­vie­rungs­stoff Me­thyl­isot­hia­zo­li­non, der oft All­er­gi­en aus­löst, nicht mehr in Haut­cremes und Lo­tio­nen ein­ge­setzt wer­den. Das Ver­bot

gilt für sämt­li­che Kos­me­tik­pro­duk­te, die ab 12. Fe­bru­ar in den Han­del kom­men.

Ama­zon-Pri­me-Abo: Ab 1. Fe­bru­ar 2017 kos­tet das Ama­zon-Pri­me-Abo deut­lich mehr. Für die Jah­res­mit­glied­schaft müs­sen Abon­nen­ten die­ses Di­ens­tes dann 69 Eu­ro statt wie bis­her 49 Eu­ro hin­blät­tern. Zu­nächst ist aber nicht je­der von der Preis­er­hö­hung be­trof­fen. Nur wer ab dem 1. Fe­bru­ar ein neu­es Ama­zon-Pri­meAbo ab­schließt, zahlt da­für 69 Eu­ro. Wer be­reits ein Ama­zon-Pri­me-Abo hat, be­kommt noch ei­ne Gna­den­frist. Für die­se Abon­nen­ten

ist der 1. Ju­li 2017 ein wich­ti­ger Ter­min: Al­le Ver­län­ge­run­gen, die ab die­sem Tag statt­fin­den, wer­den zum neu­en Preis be­rech­net. Bei ei­ner Ver­län­ge­rung vor die­sem Stich­tag gilt noch für ein Jahr der güns­ti­ge­re al­te Preis in Hö­he von 49 Eu­ro.

Buß­geld: Zum 1. Fe­bru­ar wird ein Buß­geld fäl­lig, wenn Au­to­fah­rer Roll­stuhl­fah­rer be­för­dern und sich nicht an die er­wei­ter­te Gurt­pflicht hal­ten. So­wohl der Roll­stuhl als auch der Nut­zer müs­sen in ei­nem spe­zi­el­len Rück­hal­te­sys­tem ge­si­chert sein. Bei ei­nem Ver­stoß droht ein Buß­geld zwi­schen 30 und 35 Eu­ro.

In­for­ma­ti­ons­pflicht: Ab dem 1. Fe­bru­ar müs­sen Un­ter­neh­men ih­re Kun­den dar­über in­for­mie­ren, ob und in­wie­weit sie sich be­reit er­klä­ren, an ei­nem Sch­lich­tungs­ver­fah­ren teil­zu­neh­men. Auch die In­for­ma­ti­on, dass das Un­ter­neh­men viel­leicht ge­setz­lich zur Teil­nah­me an ei­nem Sch­lich­tungs­ver­fah­ren ver­pflich­tet ist, muss für Kun­den er­sicht­lich sein. On­line­händ­ler müs­sen den Link zur eu­ro­päi­schen On­li­neStreit bei­le­gungs platt­form zur Ver­fü­gung stel­len.

Wei­te­re wich­ti­ge Än­de­run­gen

Wer­den Um­zugs­kis­ten ab Fe­bru­ar aus­ge­la­den, gilt bei ei­nem be­rufs­be­ding­ten Um­zug ein neu­er Pausch­be­trag. Foto: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.