Ein schwe­rer Scha­den für die Ge­sell­schaft

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Dialog -

Zum Ar­ti­kel „Be­wäh­rung nach Luft­ge­wehr-Schüs­sen“(Aus­ga­be vom 12. Ja­nu­ar).

„Laut Ar­ti­kel [...] wur­de der Tä­ter zu ei­ner Stra­fe von ei­nem Jahr und zehn Mo­na­ten auf Be­wäh­rung ver­ur­teilt. Nur zur Er­in­ne­rung: Er hat in vol­ler Ab­sicht und im Rah­men sei­ner Mög­lich­kei­ten kla­ren Ver­stan­des mit ei­ner Waf­fe auf Men­schen ge­schos­sen. Er muss­te da­mit rech­nen, da­bei erns­te Ver­let­zun­gen, wie bei­spiels­wei­se den Ver­lust ei­nes Au­ges, her­vor­zu­ru­fen. Mit so ei­nem Luft­ge­wehr, das bis 7,5 Joule Ge­schos­s­ener­gie ha­ben darf, wur­den schon il­le­gal grö­ße­re Vö­gel wie zum Bei­spiel Tau­ben er­legt.

Na­tür­lich gibt es wie­der mal ent­spre­chen­de straf­mil­dern­de Grün­de. Er hat sich mit den fal­schen Leu­ten um­ge­ben. Das hat sich der At­ten­tä­ter von Berlin auch. Ist die Tat des­halb we­ni­ger ver­werf­lich? Mal ab­ge­se­hen da­von, dass er nun vor­be­straft ist, wird er von ei­ner spür­ba­ren Kon­se­quenz sei­ner hin­ter­häl­ti­gen Tat nichts mer­ken. An­ders ist es bei den Op­fern. […] Das klei­ne Mäd­chen ist wahr­schein­lich über Jah­re trau­ma­ti­siert. Au­ßer­dem hat er dem An­se­hen un­se­rer Ge­sell­schaft im Hin­blick auf Schutz und Gast­freund­schaft schwe­ren Scha­den zu­ge­fügt. Hät­te er noch ei­ne schwe­re Kind­heit und den Ge­nuss von Al­ko­hol vor der Tat an­ge­führt, wä­re er si­cher frei­ge­spro­chen wor­den. Ich hät­te mir ei­ne Stra­fe ge­wünscht, die für den Tä­ter wirk­lich spür­bar ist und un­se­re Be­trof­fen­heit und Ver­ach­tung für die­se Tat zum Aus­druck bringt. […]“

Joa­chim Gels Lin­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.