Ein klei­ner Coup

Dop­pel­ter Se­ri­en­start bei ZDF­neo mit „Out­cast“und „Way­ward Pi­nes“

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Medien / Fernsehen -

ZDF­neo lan­det ei­nen Coup und strahlt als ers­ter Free-TV-Sen­der die Se­rie „Out­cast“nach den Vor­la­gen von „The Wal­king De­ad“-Er­fin­der Ro­bert Kirk­man aus.

Von Frank Jür­gens

OS­NA­BRÜCK. Kyle Bar­nes’ Kind­heit war die Höl­le auf Er­den, ge­prägt von häus­li­cher Ge­walt. Ver­ant­wort­lich da­für wa­ren al­ler­dings nicht Al­ko­hol, Dro­gen oder sons­ti­ge mensch­li­che Ab­grün­de, son­dern dä­mo­ni­sche Mäch­te, die von sei­ner Mut­ter Sa­rah Be­sitz er­grif­fen hat­ten. Seit der er­wach­se­ne Kyle (Patrick Fu­git) dann spä­ter selbst sei­ne Toch­ter Am­ber ver­letzt hat, herrscht Kon­takt­ver­bot zu der Klei­nen und sei­ner Ex-Frau All­ison.

Zu­rück in sei­ner al­ten Hei­mat­stadt Ro­me, wird der ört­li­che Geist­li­che Re­ver­end An­der­son (bril­lant: Phi­lip Gle­nis­ter, „Life on Mars“) auf den jun­gen Mann auf­merk­sam. Of­fen­bar ver­fügt Kyle über ganz be­son­de­re Fä­hig­kei­ten, die dem Re­ver­end bei des­sen Teu­fels­aus­trei­bun­gen hel­fen kön­nen. Hil­fe hat der Pre­di­ger vor Ort an­ge­sichts ei­ner wach­sen­den Zahl von Dä­mo­nen auch drin­gend nö­tig. Und wäh­rend das un­glei­che Duo zu­sam­men­fin­det, um das Bö­se aus­zu­trei­ben, kom­men Kyle und die Zu­schau­er all­mäh­lich hin­ter das Ge­heim­nis je­ner fins­te­ren Mäch­te, die gut ge­tarnt in je­der Sor­gen­fal­te lau­ern und je­der­zeit zu­schla­gen kön­nen.

Mit der Free-TV-Pre­mie­re „Out­cast“, die ZDF­neo ab heu­te im Pro­gramm hat, ist dem Sen­der ein klei­ner Coup

ge­lun­gen. Da­hin­ter steckt nicht mehr und nicht we­ni­ger als das neueste Pro­jekt von Co­mic- und Dreh­buch­au­tor Ro­bert Kirk­man, auf des­sen Kon­to un­ter an­de­rem die Vor­la­ge zur Zom­bie-Kult­se­rie „The Wal­king De­ad“geht.

Da ist schnell klar, dass auch „Out­cast“mehr als nur ei­ne vor­der­grün­di­ge Hor­ror­ge­schich­te zum Bes­ten ge­ben will. So wie es in „The Wal­king De­ad“we­ni­ger um Zom­bies als viel­mehr um die ra­di­ka­len Kon­se­quen­zen des Ver­lus­tes zi­vi­li­sa­to­ri­scher Er­run­gen­schaf­ten geht, lo­tet „Out­cast“nun eben­falls mit den Mit­teln des Hor­ror­films die Fra­ge aus, wie sich der Ver­lust von Glau­ben und Hoff­nung auf das mensch­li­che Mit­ein­an­der aus­wirkt.

Dass es da­bei auf dem Bild­schirm nicht sel­ten ra­bi­at zu­geht, liegt in der Na­tur des Gen­res. Aber die Se­rie lebt

vor al­lem auch von ei­ner raf­fi­nier­ten Viel­schich­tig­keit ih­rer Fi­gu­ren und dop­pel­bö­di­gen Hand­lungs­ebe­nen.

Hin­ter der über­aus mit­rei­ßen­den Se­rie „Out­cast“ver­blasst bei­na­he die eben­falls sehr se­hens­wer­te Mys­te­rySe­rie „Way­ward Pi­nes“mit Matt Dil­lon, die von ZDF­neo als wei­te­re Free-TV-Pre­mie­re di­rekt im An­schluss star­tet. In die­ser un­ter an­de­rem von Re­gis­seur und Ko-Pro­du­zent M. Night Shyamalan mit­ver­ant­wor­te­ten Se­rie lan­det ein US-Agent auf der Su­che nach ver­miss­ten Kol­le­gen in ei­nem Kaff, aus dem es schein­bar kein Ent­rin­nen gibt.

Mit Se­ri­en wie die­sen be­weist der klei­ne Sen­der ZDF­neo ein­mal mehr sei­nen jün­ge­ren Zu­schau­ern, dass er das bes­se­re ZDF ist. Schon vor­her konn­te der Spar­ten­ka­nal mit at­trak­ti­ven Gen­reS­tof­fen wie bei­spiels­wei­se „Or­phan Black“or­dent­lich

punk­ten. Aber wie­so lau­fen der­lei at­trak­ti­ve Se­ri­en über­haupt im klei­nen Spar­ten­sen­der und nicht im Haupt­pro­gramm des ZDF? „Meh­re­re Pro­gramm­schwer­punk­te mit Klas­si­kern des Hor­rorGen­res in 2015 und 2016 ha­ben ge­zeigt, dass die Pro­gramm­far­be Hor­ror/Mys­te­ry in ZDF­neo ihr Pu­bli­kum fin­det. Ge­ra­de die Kern­ziel­grup­pe des Sen­ders, die 14- bis 49-Jäh­ri­gen, in­ter­es­sie­ren sich da­für“, heißt es da­zu auf An­fra­ge un­se­rer Re­dak­ti­on aus der ZDF-Pres­se­stel­le, oh­ne dass al­ler­dings kon­kre­te Zah­len ge­nannt wer­den.

Da­für gibt es für Nut­zer des noch recht jun­gen ARD/ZDF-On­line-Por­tals „funk“nun ei­ne nach­voll­zieh­ba­re Neue­rung auf der „funk“-App für Smart­pho­nes und Ta­blets, die al­le Be­rech­tig­ten von der Ju­gend­schutz-Be­vor­mun­dung im Netz be­freit. „Nach ih­rer je­wei­li­gen

TV-Aus­strah­lung in ZDF­neo sind die Fol­gen rund um die Uhr in der „funk“-App on­line.

Per Post-Ident-Ver­fah­ren wei­sen User da­zu ein­ma­lig ihr Al­ter nach und kön­nen die Fol­gen dann zeit­un­ab­hän­gig schau­en“, heißt es aus Mainz. Wie das geht, wird auf der „funk“-App er­klärt. Auf der Web­site funk.net sol­len die Hor­ror- und Mys­te­ry-Se­ri­en dann zwar auch ge­streamt wer­den. Dort al­ler­dings nach wie vor erst ab 22.00 Uhr. In der ZDF-Me­dia­thek dür­fen sie hin­ge­gen aus recht­li­chen Grün­den gar nicht ge­streamt wer­den.

ZDF­neo, ab heu­te: „Out­cast“, 22.30 Uhr. „Way­ward Pi­nes“, ab 23.15 Uhr.

Mehr Hin­ter­grün­de zu ak­tu­el­len Se­ri­en: im In­ter­net auf noz.de/se­ri­en­tae­ter

Foto: ZDF/Ni­ko Ta­ver­ni­se

Hor­ror: Die Be­geg­nung zwi­schen Kyle Bar­nes (Patrick Fu­git, u.) und Jos­hua (Ga­b­ri­el Ba­te­man, o.) en­det gleich zu Be­ginn der Se­rie „Out­cast“in ei­nem Fi­as­ko.

Foto: ZDF/Lia­ne Hent­scher

Mys­te­ry: Et­han Bur­ke, ge­spielt von Matt Dil­lon, wacht nach ei­nem Au­to­un­fall in ei­ner mys­te­riö­sen Stadt na­mens Way­ward Pi­nes auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.