Auf Au­gen­hö­he

Sport­freun­de Lot­te emp­fan­gen den VfL Os­na­brück – Atalan rät: Nicht auf 0:0 set­zen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Chris­ti­an Det­loff und Ste­fan Al­ber­ti

Der­by oder Nach­bar­schafts­du­ell? Ge­si­cher­tes Mit­tel­feld­team ge­gen Auf­stiegs­an­wär­ter der 3. Fuß­ball-Li­ga? Den Trai­nern ist es re­la­tiv egal, was auf der Ver­pa­ckung des Dritt­li­ga-Du­ells zwi­schen den Sport­freun­den Lot­te und dem VfL Os­na­brück steht. Der In­halt muss pas­sen.

Wie sieht es per­so­nell aus?

Die üb­li­chen Ver­däch­ti­gen fal­len bei den Sport­freun­den aus, zu­dem ist Links­ver­tei­di­ger Ni­co Neid­hart ge­gen sei­nen Aus­bil­dungs­ver­ein ge­sperrt. Frag­lich ist In­nen­ver­tei­di­ger Mat­thi­as Rahn (Knie­pro­ble­me), wo­bei Trai­ner Is­mail Atalan von ei­nem Ein­satz aus­geht. Nicht un­wahr­schein­lich, dass Lot­te mit na­he­zu der Elf auf­läuft, die 67 St­un­den zu­vor im West­fa­len­po­kal-Halb­fi­na­le (5:3 nach Elf­me­ter­schie­ßen ge­gen den SV Rö­ding­hau­sen) be­gann und die ers­ten 90 Mi­nu­ten durch­spiel­te – mit zwei Aus­nah­men: Phil­lipp St­ein­hart dürf­te Neid­hart er­set­zen, Be­ne­dikt Fer­nan­dez wie­der für „Po­kal­kee­per“Da­vid Buch­holz den Kas­ten hü­ten.

VfL-Trai­ner Joe Enochs muss ge­gen­über der Par­tie ge­gen den VfR Aa­len ein we­nig um­bau­en. Kon­stan­tin En­gel wird im­mer noch von ei­nem grip­pa­len In­fekt ge­plagt – und fällt des­we­gen aus. Nach dem Trai­ning am Frei­tag ten­diert Enochs da­zu, auf der Rechts­ver­tei­di­ger-Po­si­ti­on Na­zim San­ga­ré star­ten zu las­sen. Für San­ga­ré dürf­te dann Marc Hei­der vom Sturm­zen­trum auf die rech­te Au­ßen­bahn rü­cken. Im An­griff ist Kwa­si Okye­re Wriedt ge­setzt, als zwei­te Spit­ze kom­men Rou­ti­nier Ad­dy Men­ga oder Youngs­ter Stef­fen Tig­ges in­fra­ge. Nach sei­ner Gelb­sper­re steht Chris­ti­an Groß wie­der zur Ver­fü­gung. Auch wenn Ah­met Ars­lan am ver­gan­ge­nen Sams­tag auf der Sech­ser­po­si­ti­on ei­ne über­zeu­gen­de Par­tie ab­lie­fer­te, wird er sei­nen Platz wohl für den Vi­ze­ka­pi­tän räu­men müs­sen.

Drei Punk­te als Ziel?

Dass Lot­te am Mitt­woch 120 in­ten­si­ve Spiel­mi­nu­ten ab­sol­vier­te und in der Of­fen­si­ve auf „gro­ße in­di­vi­du­el­le Qua­li­tät“ver­zich­ten muss, sieht Atalan als kla­ren Nach­teil: „Wir hat­ten kei­ne op­ti­ma­le Vor­be­rei­tung aufs Spiel. Doch wir ge­hen da­von aus, dass wir mit ei­ner gu­ten Trup­pe ei­nem der bes­ten Teams der Li­ga Pa­ro­li bie­ten.“Die Lot­ter Mann­schaft wol­le er­ho­be­nen Haup­tes auf den und dann auch wie­der vom Platz ge­hen: „Wir wer­den al­les da­für tun, um die­ses Spiel zu ge­win­nen“, sagt der Trai­ner. „Über ei­nen Punkt zum Drei­er.“Enochs wird nicht mü­de, auch vor der Par­tie in Lot­te die­sen seit dem ers­ten Spiel­tag für ihn gül­ti­gen Satz ge­bets­müh­len­ar­tig zu wie­der­ho­len. „Wir müs­sen kon­se­quent hin­ten ar­bei­ten. Das ist die Grund­la­ge, um er­folg­reich zu spie­len – und das hat nichts da­mit zu tun, dass wir uns hin­ten rein­stel­len wol­len.“Die Ziel­set­zung „Vier Sie­ge aus vier Spie­len“lässt sich der Coach nach wie vor öf­fent­lich nicht ent­lo­cken. Aber: „Wir wol­len bis zum En­de das Ren­nen oben of­fen­hal­ten.“Das be­deu­te doch wohl auch, dass sein Team nicht mit lee­ren Hän­den wie­der nach Hau­se fah­ren wol­le.

Wie er­war­ten die Trai­ner den je­wei­li­gen Geg­ner?

Atalan rech­net mit ei­nem VfL, der ag­gres­siv nach vor­ne ver­tei­digt und mit gro­ßem Selbst­ver­trau­en un­be­dingt die Chan­ce im Auf­stiegs­kampf er­hal­ten will. Der Trai­ner er­war­tet eben­so „ein gu­tes Spiel, denn auch wir sind kein Team, das sich hin­ten rein­stellt. Wir kon­zen­trie­ren uns auf un­se­ren ei­ge­nen Plan. Ich wür­de nie­man­dem ra­ten, auf ein Un­ent­schie­den, erst recht ein 0:0, zu set­zen.“

Enochs er­war­tet kei­ne Ge­schen­ke aus Lot­te, son­dern ei­nen hoch mo­ti­vier­ten Geg­ner, der al­les da­für tun wer­de, die Schlap­pe aus dem Hin­spiel wie­der­gut­zu­ma­chen. „Lot­te ist sehr heim­stark. Das ha­ben sie zu­letzt wie­der ein­mal ge­gen Zwi­ckau ge­zeigt.“

Wie­der ein Spiel mit reich­lich Emo­tio­nen?

„Ob das Spiel als Der­by oder nicht ti­tu­liert wird, ist mir egal“, sagt Atalan, der sich nach dem mit 0:3 ver­lo­re­nen Hin­spiel mit VfL-Stür­mer Ha­lil Sav­ran an­ge­legt hat­te. Den­noch ver­bin­de er mit dem VfL kei­ner­lei ne­ga­ti­ve Ge­füh­le. „Im Ge­gen­teil: Ich bin dem VfL dank­bar, dass er un­se­re Leis­tungs­trä­ger Ger­rit Nau­ber, Ni­co Neid­hart und Mo­ritz Hey­er so gut aus­ge­bil­det hat. Da­von le­ben wir, da­für soll­ten wir auch dank­bar sein.“Sei­ne Mann­schaft wür­de das Spiel aber nicht an­ge­hen wie je­des an­de­re: „Für sie sind die gro­ße Ku­lis­se und die Stim­mung im Heim­spiel be­stimmt et­was Be­son­de­res.“

Auf­grund der räum­li­chen Nä­he und der zahl­rei­chen Spie­ler mit Os­na­brü­cker oder Lot­ter Ver­gan­gen­heit sei ei­ne „be­son­de­re Bri­sanz“nicht weg­zu­dis­ku­tie­ren, sagt Enochs. Über die Fra­ge, ob die­ses Spiel nun ein Der­by oder ein Nach­bar­schafts­du­ell sei, wol­le er je­doch nicht dis­ku­tie­ren. Das Pu­bli­kum sol­le sich ein­fach auf ein schö­nes Fuß­ball­spiel freu­en. Ju­les Rei­mer­ink, im Hin­spiel öf­ter im Mit­tel­punkt ei­ni­ger Ni­cke­lig­kei­ten auf dem Platz, räumt zwar ein, dass die Lot­ter nicht zu sei­nen Lieb­lings­mann­schaf­ten ge­hör­ten, „aber ich ha­be mir vor­ge­nom­men, dass ich ru­hig blei­be“.

Wie und wo wer­den die St­un­den vor dem Spiel ver­bracht?

Es ist da­von aus­zu­ge­hen, dass Lot­te nichts an­ders macht als in al­len Heim­spie­len zu­vor. Edel­fan Hak­ki Ha­mi­da­nog­lu aus der Piz­ze­ria So­ave wird sich dar­auf ein­rich­ten, die Mann­schaft mit „Pen­ne à la Auf­stei­ger“auf den Lo­kal­schla­ger ein­zu­stim­men.

Der VfL sucht seit Frei­tag­abend Ab­ge­schie­den­heit und Ru­he – mit ei­nem Kurz­quar­tier im See- und Sport­ho­tel in An­kum. „Das war der Wunsch der Mann­schaft“, sagt Enochs. Von An­kum aus geht es am Sams­tag­mit­tag dann di­rekt nach Lot­te.

Und wie geht‘s nun aus?

Egal, ob die Zu­schau­er ein Der­by oder ein Nach­bar­schafts­du­ell se­hen. Freu­en wir uns auf ein hoch­klas­si­ges Spiel, das der VfL am En­de mit 2:1 für sich ent­schei­det.

Hier ent­geht Ih­nen

nichts: Li­ve­ti­cker, Stim­men und wei­te­re Hin­ter­grün­de im In­ter­net auf noz.de

Freu­en sich auf ein hoch­klas­si­ges Spiel: Lot­tes Coach Is­mail Atalan (links) und VfL-Trai­ner Joe Enochs. Fo­to­mon­ta­ge: Hel­mut Kem­me

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.