Ras­si­ges Der­by – nur die To­re feh­len

Erst be­herrscht Lot­te den VfL, dann do­mi­niert Li­la-Weiß – Rahn und Rei­mer­ink fal­len aus

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Ha­rald Pis­to­ri­us, Chris­ti­an Det­loff und Su­san­ne Fet­ter

Es war ein Der­by mit fast al­len Zu­ta­ten, die die­se Art von Fuß­ball­spie­len braucht. Tol­le Stim­mung, gro­ße Ku­lis­se, ras­si­ges Spiel, span­nen­der Ver­lauf. Nur die To­re fehl­ten. Ein 3:3 war mög­lich, doch es wur­de ein 0:0. Wie es da­zu kam, was die Be­tei­lig­ten sa­gen und was es für die Sport­freun­de Lot­te und den VfL Os­na­brück be­deu­tet.

Spiel­ver­lauf und Hö­he­punk­te: Die ers­te Halb­zeit war ge­prägt von ei­nem for­schen und druck­vol­len Be­ginn der Lot­ter, die sich na­he an ih­re Best­form aus der Vor­run­de her­an­spiel­ten. Der VfL mach­te es den Sport­freun­den durch Ball­ver­lus­te im Zen­trum leicht und hat­te der Zwei­kampf­stär­ke des Au­ßen­sei­ters zu­nächst nur we­nig ent­ge­gen­zu­set­zen. Aus ei­nem hal­ben Dut­zend Tor­chan­cen rag­te der Fall­rück­zie­her von Sa­né her­aus (30.), den Gers­beck mit den Fin­ger­spit­zen an die Lat­te lenk­te. Der VfL-Tor­wart ver­ei­tel­te wei­te­re Mög­lich­kei­ten; zwei­mal durch mu­ti­ges, klu­ges Her­aus­lau­fen, kurz vor Pau­se mit ei­nem Re­flex ge­gen Rahn. Macht­los wä­re er al­lein bei dem Schuss des frei ste­hen­den Wen­del ge­we­sen, der nach ei­nem Feh­ler von Syh­re aus gu­ter Po­si­ti­on knapp ver­zog (12.).

Der VfL wirk­te ab­war­tend, er­öff­ne­te das Spiel trotz der Heim­spiel-Ku­lis­se zu pas­siv und wur­de erst nach ei­ner knap­pen hal­ben St­un­de bei ei­nem von Fer­nan­dez pa­rier­ten Schräg­schuss von Wriedt tor­ge­fähr­lich. Ty­pisch für die schwa­chen Ab­schlüs­se des VfL war, wie halb­her­zig Wriedt ei­ne von Tig­ges und Rei­mer­ink her­aus­ge­spiel­te Chan­ce un­mit­tel­bar vor der Pau­se ver­gab.

Nach der Pau­se ein völ­lig an­de­res Bild: Jetzt zeig­te der VfL je­nen Schwung, den die Fans schon vor­her er­war­tet hat­ten. Die Ein­wechs­lung von Ars­lan (für Syh­re) be­leb­te das Of­fen­siv­spiel; viel druck­vol­ler trieb der VfL den Ball in den Lot­ter Straf­raum, kam zu Ecken und Frei­stö­ßen und zu ei­ni­gen gu­ten Mög­lich­kei­ten: Ars­lan war mit zwei gu­ten Frei­stö­ßen nah am Füh­rungs­tref­fer, Groß ver­zog, und Wil­lers plat­zier­te ei­nen Kopf­ball nicht op­ti­mal. Die größ­te Chan­ce hat­te Tig­ges: Der bei sei­nem zwei­ten Start­elf-Ein­satz nach ner­vö­ser An­fangs­pha­se voll über­zeu­gen­de AJu­ni­or traf mit ei­nem 16-Me­ter-Schuss den Pfos­ten (51.).

Be­wer­tung und Trai­nerUr­tei­le: Lot­te hat­te dank ei­ner star­ken Leis­tung ei­ne Pau­sen­füh­rung ein­deu­tig ver­dient, der VfL sah lan­ge nicht wie ei­ne Mann­schaft aus, die un­be­dingt ge­win­nen will, um die Auf­stiegs­chan­ce zu nut­zen. In der zwei­ten Halb­zeit zeig­te die Mann­schaft ein an­de­res Ge­sicht, be­stimm­te die Par­tie, nutz­te aber die Chan­cen nicht. So wur­de es ein ge­rech­tes Un­ent­schie­den. So sa­hen es auch bei­de Trai­ner. „Wir ha­ben es in der ers­ten Halb­zeit durch leich­te Ball­ver­lus­te nicht ge­schafft, wie ge­plant durchs Zen­trum zu spie­len“, sag­te VfL-Trai­ner Enochs, „in der Pau­se ha­ben wir et­was ver­än­dert und ha­ben ei­ne star­ke Re­ak­ti­on ge­zeigt. Ich ha­be bis zu­letzt an den Sieg ge­glaubt, das Un­ent­schie­den geht in Ord­nung.“Sein Kol­le­ge Atalan sag­te: „Ich bin sehr zu­frie­den, wie mei­ne Mann­schaft nach zehn eng­li­schen Wo­chen auf­ge­tre­ten ist. In der ers­ten Halb­zeit wa­ren wir rich­tig gut, un­ser Pres­sing hat funk­tio­niert. Es war ein ver­dien­tes Un­ent­schie­den.“

Stim­mung und Si­cher­heit: Nicht aus­ver­kauft – die Sport­freun­de Lot­te be­ka­men die Quit­tung für die man­gel­haft Or­ga­ni­sa­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on ih­res Vor­ver­kaufs. 9318 Zu­schau­er sind den­noch Sai­son­re­kord. Akus­tisch, op­tisch und auch zah­len­mä­ßig hat­te der VfL auf den Rän­gen ein kla­res Plus; nach Schät­zun­gen von Po­li­zei und Ex­per­ten wa­ren über 5000 Li­la-Wei­ße im Fri­mo-Sta­di­on. Die Ku­lis­se war ein tol­ler Rah­men, die Stim­mung gut – die gro­ße Mehr­heit fei­er­te ein Fuß­ball­fest schon auf der An­rei­se nach Lot­te. Ei­ne Min­der­heit trüb­te das Bild: Es gab Be­cher­wür­fe und Ran­ge­lei­en wäh­rend des Spiels, spä­ter im Ort ei­ni­ge Schlä­ge­rei­en, bei de­nen zwei Po­li­zis­ten ver­letzt wur­den. Zahl­rei­che Straf­an­zei­gen wur­den ge­stellt, der Weg zu ei­ner Be­stra­fung der Tä­ter ist frei.

Aus­blick VfL: „Wir wol­len, dass wir am letz­ten Spiel­tag ein End­spiel ha­ben“, sag­te Enochs. Drei Spiel­ta­ge vor Sai­son­schluss ist der VfL mit 53 Punk­ten zwar wei­ter­hin Sechs­ter, doch der Rück­stand auf den Ta­bel­len­zwei­ten Hol­stein Kiel (3:0 in Re­gens­burg/58 Punk­te) hat sich um zwei auf fünf Punk­te ver­grö­ßert. Zu Platz drei, den sich der von ei­nem Ab­zug be­droh­te VfR Aa­len und der 1. FC Mag­de­burg (je­weils 56) tei­len, sind es drei Punk­te; ei­nen Zäh­ler mehr hat Jahn Re­gens­burg auf Rang fünf.

Ob der VfL in den letz­ten drei Par­ti­en (ge­gen Fortu­na Köln, in Zwi­ckau und ge­gen Pa­der­born) tat­säch­lich auf Rei­mer­ink ver­zich­ten muss, wie es der An­grei­fer am Sams­tag zu­nächst be­fürch­te­te, ist noch nicht klar. Wie schwer die Ver­let­zung am linken Sprung­ge­lenk ist, stellt sich erst an die­sem Di­ens­tag bei ei­ner MRT-Un­ter­su­chung her­aus.

Aus­blick Lot­te: Drei Punkt­spie­le vor Schluss ist der Klas­sen­er­halt noch nicht be­sie­gelt. Auf dem ers­ten Ab­stiegs­platz steht die U 23 von Wer­der (38 Punk­te/– 21 To­re), die wie der SC Pa­der­born (39/– 20) nur mit drei Sie­gen noch theo­re­tisch an den Lot­tern (46/+1) vor­bei­zie­hen könn­te. Ein Hor­ror­sze­na­rio für die Sport­freun­de ist aber kaum vor­stell­bar vor den Auf­ga­ben bei zwei Auf­stiegs­kan­di­da­ten( Duis­burg, Mag­de­burg) und da­zwi­schen dem Heim­spiel ge­gen Mainz (U 23). „Wenn wir es end­gül­tig ge­schafft ha­ben, wird das West­fa­len­po­kal-End­spiel um den DFB-Po­kal-Platz das wich­tigs­te Spiel für uns“, sagt Trai­ner Is­mail Atalan, dem in die­sen Par­ti­en Mat­thi­as Rahn fehlt, der im Ab­schluss trai­ning ei­ne star­ke Na­sen­schei­de­wand ver­krüm­mung da­von­ge­tra­gen hat­te.

Bis­si­ger Kampf: VfL-Spie­ler Chris­ti­an Groß fliegt über Mo­ritz Hey­er und Ke­vin Frei­ber­ger zum Ball. Fo­to: Micha­el Grün­del

Spek­ta­ku­lär: Sa­liou Sa­nés Fall­rück­zie­her ge­gen Alex­an­der Der­cho. Fo­to: ima­go/Eib­ner

Hier­ge­blie­ben! An­dré Dej (r.) und Mat­thi­as Rahn stop­pen Stef­fen Tig­ges. Fo­to: Kem­me

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.