Ar­beits­sieg dank Ri­dic-Tref­fer

Ober­li­ga: Ber­sen­brück siegt 4:2 – VfL-U-21 ge­winnt 1:0 ge­gen FT Braun­schweig

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Der TuS Ber­sen­brück hat beim Aus­wärts­spiel ge­gen den Han­no­ver­schen SC sei­ne star­ke Form be­stä­tigt und ge­wann mit 4:2. Der Auf­stei­ger rück­te auf den 6. Ta­bel­len­platz der Ober­li­ga vor. Auch die U21 des VfL Os­na­brück sieg­te: 1:0 ge­gen FT Braun­schweig.

„Wir ha­ben do­mi­niert und ver­dient ge­won­nen“, kon­sta­tier­te Ber­sen­brücks Trai­ner Far­hat Da­hech. Sein Team ging durch den Tref­fer von Max To­lischus in Füh­rung. Der An­grei­fer staub­te nach ei­nem tol­len Frei­stoß von Aa­ron Gold­mann ab und traf auch zum zwi­schen­zeit­li­chen 2:1 vor der Pau­se. Nach ei­ner St­un­de konn­ten die Gast­ge­ber aber er­neut aus­glei­chen. „Wir hat­ten ein paar Schwie­rig­kei­ten in der Rück­wärts­be­we­gung“, ge­stand Da­hech, der den ge­ne­se­nen Ka­pi­tän Marc Flot­te­mesch wie­der in die Start­elf be­ru­fen konn­te. Für den Ab­wehr­chef hat­te der TuS-Coach ge­nau­so ein Lob pa­rat wie für Bur­han Ak­bu­lut. Der ein­ge­wech­sel­te An­grei­fer leis­te­te die Vor­ar­beit für das Ei­gen­tor des HSC zum 3:2 und leg­te in der 84. Mi­nu­te selbst das 4:2 nach.

Da­mit ver­län­ger­te sich die Ber­sen­brü­cker Er­folgs­se­rie auf sie­ben Spie­le oh­ne Nie­der­la­ge. Der Klas­sen­er­halt ist für den TuS nur noch Form­sa­che. Wo­bei Da­hech ganz klar be­tont: „Un­ser Ziel war es, oben mit­zu­spie­len. Jetzt kön­nen wir frei­er auf­spie­len

und ha­ben wir die Mög­lich­keit, auf Platz fünf oder sechs zu lan­den.“

Mit dem 1:0-Ar­beits­sieg in ei­ner chan­cen­ar­men Par­tie ge­gen den Ab­stiegs­kan­di­da­ten FT Braun­schweig bleibt

die U21 des VfL als Vier­ter sechs Punk­te vor Ber­sen­brück. Il­jan Ri­dic nutz­te mit dem Halb­zeit­pfiff ei­ne Kon­ter­si­tua­ti­on und be­wies Tor­jä­ger­qua­li­tä­ten, als er ei­nen nicht ent­schlos­sen ab­ge­wehr­ten Ball der Gäs­te ab­staub­te. „Mein Trai­ner sagt ja im­mer, dass ich mei­ne Stär­ken im Straf­raum ha­be. Das ha­be ich in der Si­tua­ti­on be­wie­sen“, freu­te sich Ri­dic.

Da­bei wa­ren Stür­mer bei den Li­la-Wei­ßen ge­gen Braun­schweig Man­gel­wa­re. Erst muss­te Pro­fi Ke­mal Rüz­gar beim Auf­wär­men we­gen Leis­ten­pro­ble­men pas­sen. Dann ging auch noch Lin­coln As­si­nou­ko mit Schwin­del­ge­füh­len vom Feld (25.). In der ers­ten Hälf­te hat­ten die VfLTa­len­te so Pro­ble­me, die Fün­fer­ket­te der Braun­schwei­ger aus­zu­spie­len. Die Füh­rung fiel dann fast aus dem Nichts.

Nach der Pau­se wur­de mit lau­fen­der Spiel­dau­er Braun­schweig im­mer of­fen­si­ver, die bes­te De­fen­si­ve der Li­ga (nur 23 Ge­gen­to­re in 27 Spie­len) hielt aber den vie­len lan­gen Bäl­len stand. Oben­drein ret­te­te der si­che­re VfL-Kee­per Bernd Dü­ker ei­nen Links­schuss von Rick Kau­pert per Fuß­ba­wehr. Ri­dic ver­pass­te für den VfL die Ent­schei­dung, als er ei­ne Her­ein­ga­be von Ru­schmei­er frei ste­hend un­ge­nutzt ließ (86.).

„Wir ha­ben als Mann­schaft gut ver­tei­digt und kei­ne gro­ße Chan­ce zu­ge­las­sen“, ana­ly­sier­te VfL-Coach Mar­ko Tre­dup. FT-Trai­ner Kai Ol­zem war ent­täuscht. „Wir le­gen de­nen den Ball beim Tor zwei­mal vor, die ma­chen aus ei­ner hal­ben Chan­ce ein Tor. So ist das aber lei­der, wenn man da steht, wo wir jetzt ste­hen, un­ter dem Strich.“

Fo­to: Hel­mut Kem­me

Vor­teil VfL Os­na­brück U 21 mit Lin­coln As­si­nou­ko, der aber spä­ter aus­ge­wech­selt wer­den muss­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.