„Fat­to di buo­no, Ema­nue­le“

Ita­lie­ner mit fan­tas­ti­scher Se­rie – Ro­then­ber­ger rei­tet zur Best­leis­tung in der Dres­sur

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Horses & Dreams -

Sein spe­zi­el­ler Gruß: Sie­ger Ema­nue­le Gau­dia­no. Vier­mal leg­te er bei Hor­ses & Dreams die Hand an die Schlä­fe, zum vier­ten Mal hat­te Ema­nue­le Gau­dia­no ei­nes der Haupt­sprin­gen bei Hor­ses & Dreams meets Aus­tria ge­won­nen.

Von Micha­el Jo­nas

Gau­dia­no, der in der Uni­form der ita­lie­ni­schen Prä­si­den­ten­gar­de rei­tet, lebt seit mehr als zehn Jah­ren in Büt­tel­born bei Frank­furt. Er war von Be­ruf ei­gent­lich beim staat­li­chen Forst­korps an­ge­stellt. Die ita­lie­ni­sche Po­li­zei­be­hör­de ist dem Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um in Rom un­ter­stellt. Vor et­li­chen Jah­ren hat er das Spring­rei­ten zu sei­ner Pro­fes­si­on Fo­tos: Micha­el Grün­del ge­macht. Auf dem Borg­berg in Ha­gen war er schon oft, hat­te zu­nächst Youngs­ter-Tou­ren ge­rit­ten und ist jetzt pro­fes­sio­nell un­ter­wegs. Und wie. „Fat­to di buo­no, Ema­nue­le“, ju­bel­te der ita­lie­ni­sche An­hang.

Sein Mot­to spricht für sei­nen Ta­ten­drang. „Der Spring­sport er­for­dert un­ge­zü­gel­te Lei­den­schaft und un­er­müd­li­chen Ein­satz, wahr­schein­lich mehr als an­de­re Sport­ar­ten“, gibt der 30-Jäh­ri­ge, der ge­bür­tig aus Ma­te­ra stammt, sei­nen Ehr­geiz un­um­wun­den zu. Dass er die Ener­gie hat, be­wies er auf dem Hof Kas­sel­mann. Mit dem elf Jah­re al­ten Schim­mel Cas­par aus der Zucht des Ge­stü­tes Le­witz ge­wann der ita­lie­ni­sche Olym­pia­rei­ter die ers­te von sechs Etap­pen der Ri­ders Kon­zen­triert: der Ha­ge­ner Ma­this Schwent­ker mit For Suc­cess. Tour am Fu­ße des Teu­to­bur­ger Wal­des. „Er ist ein sehr vor­sich­ti­ges Pferd, Cas­par hat ei­nen Su­per-Cha­rak­ter, gu­tes Ver­mö­gen, er kann al­les, ich war mit ihm ja auch in Rio“, freu­te sich der Sie­ger nach dem ge­glück­ten Coup.

Ul­li Kas­sel­mann zu den Gäs­ten aus Ös­ter­reich

Chris­ti­an Rhom­berg lä­chel­te eben­falls. Der Ös­ter­rei­cher er­ober­te mit Sa­phyr des Lacs Rang zwei und ver­trat die Far­ben des Gast­lan­des er­folg­reich. An­ge­tan war er von der At­mo­sphä­re. „Ich ha­be vie­le Ver­tre­ter aus un­se­rem Land ge­se­hen. Auch Leu­te in Le­der­ho­sen und Dirndl, Und dann erst die Sa­cher­tor­te. Da fühlt man sich gleich rich­tig hei­misch.“

Mar­kus Beer­baum aus The­ding­hau­sen er­ober­te mit Co­man­che, den sonst Ehe­frau Meredith Micha­el­sBeer­baum rei­tet, Platz drei. „Ich will mich wie­der auf ei­nem in­ter­na­tio­na­len Ni­veau eta­blie­ren“, so Beer­baum, „da gibt es jetzt noch kei­ne fes­ten Zie­le. Für mich ist die Tour durch­aus ein sehr gu­ter Ein­stieg, das ist das Ni­veau, auf dem ich mich zei­gen und eta­blie­ren muss. Vi­el­leicht kom­me ich da­hin, dass sich die Kol­le­gen ein biss­chen vor mir fürch­ten.“

Or­ga­ni­sa­tor Ul­li Kas­sel­mann kom­men­tier­te den Ablauf mit ei­nem Lä­cheln. „Wir ha­ben ein tol­les Er­geb­nis ein­ge­fah­ren und sind wohl im grü­nen Be­reich. Die Zu­schau­er­zahl wur­de mit 68 000 an­ge­ge­ben. Die Ös­ter­rei­cher emp­fand er „als lus­ti­ge Ge­sel­len, trink­fest, und die Aben­de wa­ren lang und schön“. Kas­sel­mann gab be­kannt, dass das Gast­land 2018 die Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te sein wer­den.

Sön­ke Ro­then­ber­ger (Bad Hom­burg) war der bes­te Dres­sur­rei­ter im Grand Prix Spe­cial. Mit mit sei­nem erst zehn­jäh­ri­gen Top-Pferd Cos­mo er­ziel­te der erst 22-Jäh­ri­ge mit 81.69 Pro­zent sei­ne per­sön­li­che Best­leis­tung in ei­nem in­ter­na­tio­na­len Grand Prix Spe­cial: „Cos­mo war sehr frisch“, lob­te der Sie­ger. Platz zwei ging an Isa­bell Werth (Rhein­berg) mit Emi­lio (80,63 Pro­zent).

„Lus­ti­ge Ge­sel­len, trink­fest, die Aben­de wa­ren lang und schön“

Per­fekt: Sön­ke Ro­then­ber­ger mit Bi­an­ca und Ul­li Kas­sel­mann. Fo­to: Kem­me

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.