AfD bit­tet OSZE um Wahl­be­ob­ach­tung

Par­tei fürch­tet Schi­ka­nen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik -

Die AfD hat die Or­ga­ni­sa­ti­on für Si­cher­heit und Zu­sam­men­ar­beit in Eu­ro­pa (OSZE) ge­be­ten, zur Bun­des­tags­wahl im Sep­tem­ber Wahl­be­ob­ach­ter nach Deutsch­land zu schi­cken. „Wir ha­ben An­lass zur Sor­ge, dass uns ei­ne Teil­nah­me am Wahl­kampf nicht in un­ein­ge­schränk­ter, fai­rer Wei­se ge­währ­leis­tet wird“, heißt es in ei­nem Schrei­ben der Par­tei­vor­sit­zen­den Jörg Meu­then und Frau­ke Pe­try an die OSZE.

Der AfD geht es den An­ga­ben zu­fol­ge nicht dar­um, et­wai­gen Wahl­be­trug zu ver­hin­dern, son­dern um Schi­ka­nen im Wahl­kampf. Mit ih­rem Vor­stoß ist die AfD-Spit­ze al­ler­dings spät dran: Die Bun­des­re­gie­rung hat die OSZE be­reits im März um die Ent­sen­dung von Wahl­be­ob­ach­tern ge­be­ten, wie die „Welt“be­rich­tet.

Be­drängt sieht sich die AfD von der „Zi­vil­ge­sell­schaft“, wie es in dem Schrei­ben der Par­tei­spit­ze heißt. „Vie­le un­se­rer Funk­tio­nä­re und Mit­glie­der ha­ben ge­walt­tä­ti­ge An­grif­fe hin­neh­men müs­sen, so­wohl auf ih­re Per­son als auch auf Häu­ser und Au­tos“, schrie­ben Meu­then und Pe­try. Gast­wir­te, die der AfD Räu­me für Ver­an­stal­tung ver­mie­ten woll­ten, wür­den be­droht.

Die AfD be­rei­tet zu­gleich ei­ne Straf­an­zei­ge ge­gen den „ex­tra-3“-Sa­ti­ri­ker Chris­ti­an Eh­ring vor. Nach der Prü­fung durch den Me­di­en­an­walt der Par­tei wer­de der AfD-Bun­des­vor­stand ju­ris­tisch we­gen „Be­lei­di­gung un­se­rer Spit­zen­kan­di­da­tin Ali­ce Wei­del“ge­gen den Sa­ti­ri­ker vor­ge­hen, sag­te Pres­se­spre­cher Chris­ti­an Lüth ges­tern in Berlin. Eh­ring hat­te Wei­del in der Sen­dung als „Na­ziSchlam­pe“be­zeich­net.

Das Sotschi-Kon­zert. Ka­ri­ka­tur: Burk­hard Mohr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.