Un­fall­ge­fahr: Müll­ab­fuhr soll nicht mehr rück­wärts­fah­ren

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Nordwest -

Müll­wa­gen in Nie­der­sach­sen sol­len künf­tig auf­grund der er­höh­ten Un­fall­ge­fahr nicht mehr rück­wärts­fah­ren. Dies be­sagt ei­ne bun­des­wei­te Richt­li­nie der Deut­schen Ge­setz­li­chen Un­fall­ver­si­che­rung (DGUV) vom Ja­nu­ar, die ei­ni­ge Land­krei­se jetzt be­gon­nen ha­ben um­zu­set­zen. Das Rück­wärts­fah­ren sol­le ver­mie­den und nur in Aus­nah­me­fäl­len er­laubt wer­den, schreibt die Richt­li­nie vor.

In der Ver­gan­gen­heit war es im­mer wie­der zu schwe­ren Un­fäl­len mit Müll­au­tos und Fuß­gän­gern ge­kom­men. Die Bun­des­län­der sol­len nach der neu­en Richt­li­nie Ge­fähr­dungs­ana­ly­sen ih­rer Stra­ßen er­stel­len und Maß­nah­men er­grei­fen, um die Müll­ab­fuhr oh­ne ein Rück­wärts­fah­ren zu er­mög­li­chen. Ge­ge­be­nen­falls sol­len in Sack­gas­sen und en­gen Durch­fahrt­stra­ßen fest in­stal­lier­te Pol­ler ge­gen be­weg­li­che aus­ge­tauscht, Pflan­zen­kü­bel um­ge­stellt oder neue Hal­te­ver­bots­zo­nen aus­ge­wie­sen wer­den.

Der Land­kreis Emsland prä­sen­tier­te erst kürz­lich sei­ne Vor­ha­ben für die Um­ge­stal­tung der Stra­ßen des Krei­ses, sag­te ei­ne Spre­che­rin. Der Ver­band Ab­fall­wirt­schaft der Re­gi­on Hannover hat nach ei­ge­nen An­ga­ben in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten die ge­for­der­ten Ge­fähr­dungs­ana­ly­sen rea­li­siert und 1750 Stra­ßen in der Re­gi­on über­prüft. Die von der DGUV vor­ge­schla­ge­nen Bau­maß­nah­men wur­den vie­ler­orts um­ge­setzt. Nach In­for­ma­tio­nen des Ver­bands kom­mu­na­ler Un­ter­neh­men (VKU) sei­en ak­tu­ell Ab­fall­un­ter­neh­men bun­des­weit da­bei, die Re­ge­lun­gen um­zu­set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.