En­de ei­ner Tra­di­ti­on als not­wen­di­ger Schritt?

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Ha­rald Pis­to­ri­us h.pis­to­ri­us@noz.de

Es ist das En­de ei­ner Tra­di­ti­on, aber mög­li­cher­wei­se ein not­wen­di­ger Schritt. Seit den Fünf­zi­ger­jah­ren wa­ren „die Ama­teu­re“ein Gü­te­sie­gel im Leis­tungs­fuß­ball der Re­gi­on. Hier mach­ten die ei­ge­nen Ta­len­te den nächs­ten Schritt, hier such­ten die bes­ten Ama­teur­spie­ler an­de­rer Ver­ei­ne ih­re Chan­ce auf den Sprung.

Auf die­se Wei­se blieb der VfL Teil der Ama­teur­sze­ne. Ei­ne er­folg­rei­che, re­prä­sen­ta­ti­ve zwei­te Mann­schaft ge­hör­te zum gu­ten Ton.

Doch das hat sich ge­än­dert. Der Trend, auf die­se Art von Un­ter­bau zu ver-

zich­ten, ist an­ge­sagt. Es hat sich ge­zeigt, dass die mo­der­ne Ta­lent­för­de­rung die­sen Zwi­schen­schritt im­mer we­ni­ger braucht. Wer mit 18 oder 19 den Sprung zu den Pro­fis nicht schafft, schafft ihn auch nicht nach zwei, drei Jah­ren in ei­ner U 21 – gleich, auf wel­cher Ebe­ne.

Nach die­ser zu­ge­spitz­ten The­se han­deln et­li­che Bun­des­li­gis­ten. Der VfL schließt sich an, und es fällt ihm viel­leicht leich­ter, weil die ein­ge­spar­ten Kos­ten an­ders­wo ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Doch das ist of­fen­bar nicht das ent­schei­den­de Mo­tiv.

Der VfL hat trotz wirt­schaft­li­cher Not im­mer am Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum fest­ge­hal­ten und die Ar­beit in den letz­ten Jah­ren pro­fes­sio­na­li­siert. Pro­fi­erfah­re­ne Trai­ner mit Top-Li­zen­zen för­dern und for­dern Ta­len­te, die im Pro­fi­ka­der von Joe Enochs mit of­fe­nen Ar­men emp­fan­gen wer­den.

Mit die­sem Schritt stel­len sich neue Auf­ga­ben: Wie treff­si­cher ge­lingt die Aus­wahl der Ta­len­te am En­de der U-19-Zeit? In wel­chen Spie­len kann der Per­spek­tiv­ka­der un­ter Wett­kampfs­tress ge­tes­tet wer­den? Wie und ge­gen wen be­kom­men Jung­pro­fis, Re­kon­va­les­zen­ten und Re­ser­vis­ten aus dem Pro­fi­ka­der Spiel­pra­xis?

Nicht zu über­se­hen ist ak­tu­ell die mensch­li­che Sei­te. Für ei­ni­ge Ta­len­te, die in den letz­ten Jah­ren mit Lei­den­schaft, Ehr­geiz und ei­nem ho­hen Maß an Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem VfL für die Chan­ce auf ei­ne Pro­fi­kar­rie­re ge­lebt ha­ben, en­det die­ser Traum ab­rupt. Auch die­se Schat­ten­sei­te ge­hört zur Ta­lent­för­de­rung im mo­der­nen Fuß­ball.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.