Ta­lent­för­de­rung im Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum wird auf die Ju­gend kon­zen­triert En­de ei­ner Ära: VfL löst die U 21 auf

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Ste­fan Al­ber­ti

Der VfL Osnabrück will sei­nen Fuß­ball­nach­wuchs stär­ker för­dern – und des­we­gen ab der Sai­son 2017/18 auf die Mel­dung ei­ner U-21-Mann­schaft ver­zich­ten. Nach­fol­gend die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten.

In wel­cher Klas­se spielt die U 21 ak­tu­ell?

In der Ober­li­ga Nie­der­sach­sen. Drei Spiel­ta­ge vor Sai­son­en­de be­legt das Team von Trai­ner Mar­ko Tre­dup den vier­ten Platz. Schon seit Jah­ren hat die U 21 kei­ne Mög­lich­keit, in die Re­gio­nal­li­ga auf­zu­stei­gen, weil die Pro­fis des VfL in der 3. Li­ga spie­len. Ein Auf­stieg der „Zwei­ten“wä­re nur mög­lich, wenn die Pro­fis in der 2. Bun­des­li­ga spie­len.

War­um will der VfL auf die­ses Team ver­zich­ten?

Man wol­le sich ver­stärkt auf den Leis­tungs­be­reich von der U 16 bis zur U19 kon­zen­trie­ren, wird von den Ver­ant­wort­li­chen als ein Haupt­grund an­ge­führt. „Wir müs­sen uns noch in­ten­si­ver um die Ta­len­te küm­mern“, sagt Alex­an­der Ukrow als Lei­ter des Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trums. Ziel sei es, mög­lichst vie­le Ta­len­te aus der U 19 di­rekt an den Pro­fi­ka­der her­an­zu­füh­ren. „Mit der Ab­mel­dung der U21 ge­win­nen wir Ka­pa­zi­tä­ten, um leis­tungs­ge­recht trai­nie­ren zu kön­nen. Das ist ein ele­men­ta­rer Aus­bil­dungs­ge­winn.“

Mit der Sinn­haf­tig­keit ei­ner zwei­ten Män­ner­mann­schaft im Hin­blick auf die Ziel­set­zung des ei­ge­nen Leis­tungs­zen­trums be­schäf­ti­ge sich der VfL schon seit län­ge­rer Zeit. Ver­ei­ne wie Bay­er Le­ver­ku­sen und der VfL Bochum hät­ten be­reits ih­re U23-Teams ab­ge­mel­det, RB Leip­zig zie­he im Som­mer nach. Ukrow: „Wir ha­ben uns in der Aus­bil­dung in den letz­ten Jah­ren enorm ver­bes­sert. Die jüngs­ten Bei­spie­le sind Stef­fen Tig­ges und Se­bas­ti­an Klaas, die als ak­tu­el­le U-19Na­tio­nal­spie­ler mit Pro­fi­ver­trä­gen aus­ge­stat­tet wur­den.“

Spie­len auch fi­nan­zi­el­le Grün­de ei­ne Rol­le?

Den wirt­schaft­li­chen Aspekt stel­len Ukrow, VfL-Ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Weh­lend und Lothar Gans als Lei­ter Pro­fi­fuß­ball in den Hin­ter­grund. Es han­de­le sich eher um ei­ne „Um­wid­mung in den Nach­wuchs“. Zah­len will das Trio nicht nen­nen. Un­ter den ak­tu­el­len Ge­ge­ben­hei­ten dürf­te da­von aus­zu­ge­hen sein, dass die U 21 den VfL zwi­schen 150 000 und 200 000 Eu­ro jähr­lich kos­tet.

Wie soll der Weg­fall der U 21 sport­lich kom­pen­siert wer­den?

Mit ei­nem Per­spek­tiv­ka­der, den es oh­ne­hin schon gibt – der nun aber noch mehr Be­deu­tung durch mehr Spie­le für die Pro­fis „in der zwei­ten Rei­he“und die Ta­len­te er­hal­ten soll. Es ge­be gu­te und ent­spre­chen­de Kon­tak­te zu Twen­te En­sche­de, Bay­er Le­ver­ku­sen und an­de­ren Klubs.

Was be­deu­tet der U-21-Rück­zug für die Spie­ler des ak­tu­el­len Teams? Dass sie sich nach ei­nem an­de­ren Ver­ein um­se­hen müs­sen. Leis­tungs­trä­ger wie Mar­cel Ru­schmei­er, Ma­lik Ur­ner oder Micha­el Hase­mann müss­ten schon ei­nen Pro­fi­ver­trag er­hal­ten, um beim VfL blei­ben zu kön­nen. Das sei je­doch aus­ge­schlos­sen, so Ukrow und Gans. Nach An­ga­ben von Ukrow kön­nen sich je­doch nicht nur die­se drei Spie­ler, son­dern auch al­le wei­te­ren Ak­teu­re auf vie­le und durch­aus lu­kra­ti­ve An­fra­gen von an­de­ren Ver­ei­nen aus der Re­gi­on ein­stel­len.

Was sind die Kon­se­quen­zen für die A-Ju­nio­ren, die im Som­mer in den Her­ren­be­reich auf­rü­cken? Die Zwil­lings­brü­der Stef­fen und Le­on Tig­ges so­wie Se­bas­ti­an Klaas hat sich der VfL be­reits für die Pro­fis ge­si­chert. Wei­te­re sie­ben Spie­ler müss­ten die Li­la-Wei­ßen ver­las­sen, „was si­cher auch an­de­re Clubs in der Re­gi­on freu­en wird“, meint Ukrow. Und: Wenn es dem VfL ge­lin­ge, in je­dem Jahr drei A-Ju­gend­li­che in den Pro­fi­be­reich zu über­füh­ren, sei­en die Zie­le schon mehr als er­füllt.

Bleibt U-21-Coach Tre­dup dem VfL er­hal­ten?

„Ja“, sagt Ukrow. Tre­dup soll als frisch­ge­ba­cke­ner A-Li­zenz-In­ha­ber ei­ne Auf­ga­be im Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum (der­zeit rund 160 Ju­gend­spie­ler in neun Mann­schaf­ten) über­neh­men, wahr­schein­lich wird der Ex-Pro­fi für die U 17 zu­stän­dig sein. Die ge­naue Rol­len­ver­tei­lung im Zu­sam­men­spiel mit ihm so­wie Da­ni­el Thiou­ne und Lutz Schub­bert wer­de noch fest­ge­legt.

Wel­che Tra­di­ti­on hat die 2. Mann­schaft im VfL?

Seit den frü­hen Fünf­zi­ger­jah­ren gab es ei­ne Ama­teur­mann­schaft bei den Li­la-Wei­ßen. In den bes­ten Jah­ren spiel­te das Team in der höchs­ten Ama­teur­klas­se Nie­der­sach­sens, in den Sech­zi­ger­jah­ren spiel­ten „die Ama­teu­re“in der po­pu­lä­ren Ver­bands­li­ga West ei­ne gu­te Rol­le. In der Ober­li­ga, der zweit­höchs­ten Ama­teur­li­ga, spielt die Mann­schaft seit Jah­ren ei­ne gu­te Rol­le – fast aus­schließ­lich be­setzt mit Ta­len­ten aus dem ei­ge­nen Nach­wuchs.

Ein Do­ku­ment: Mit die­sem Ka­der ging die U 21 des VfL in die Sai­son 2016/17, die sich nun als die letz­te er­weist. Fo­to: os­na­pix

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.