Dem Korps­geist auf der Spur

Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin in­spi­ziert Ka­ser­ne in Ill­kirch

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Einblicke - Von Ni­co Po­int­ner

Spu­ren­su­che im Jä­ger­ba­tail­lon 291: Mi­nis­te­rin von der Ley­en be­gibt sich nach Ill­kirch, um der Af­fä­re um Fran­co A. auf den Grund zu ge­hen. Sie will Prä­senz zei­gen. Denn sie steht un­ter Druck wie nie.

Als Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en aus dem „Bun­ker“kommt, spricht sie erst mal von ver­gan­gen ge­glaub­ten Zei­ten. „Die Wehr­macht ist in kei­ner Form tra­di­ti­ons­stif­tend für die Bun­des­wehr“, sagt sie em­pört. „Ein­zi­ge Aus­nah­me sind ei­ni­ge her­aus­ra­gen­de Ein­zel­ta­ten im Wi­der­stand. Aber sonst hat die Wehr­macht nichts mit der Bun­des­wehr ge­mein.“

Von der Ley­en hat eben ei­nen Ge­mein­schafts­raum in Ill­kirch be­sucht, wo das Jä­ger­ba­tail­lon 291 sta­tio­niert ist, in dem der ter­ror­ver­däch­ti­ge Sol­dat Fran­co A. sei­nen Di­enst ver­rich­te­te. Im „Bun­ker“wur­den Ka­me­rad­schafts­aben­de ge­fei­ert. Hier steht ein al­tes So­fa, hier gibt es ei­ne Bar, an der Wand hän­gen ein Sä­bel, Waf­fen, ge­mal­te Wehr­machts­sol­da­ten in Hel­den­po­sen. Auf dem Re­gal liegt ein al­ter Helm. Von der Ley­en woll­te ei­gent­lich al­les an­ders ma­chen. Sie presch­te als ers­te Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Deutsch­lands vor mit gro­ßen Vor­ha­ben, woll­te die Trup­pe mo­der­ner und at­trak­ti­ver ma­chen, Fa­mi­lie und Di­enst ver­ein­ba­ren, Per­so­nal und Ma­te­ri­al stär­ken. Nun ist die Le­gis­la­tur­pe­ri­ode fast vor­bei. Und die Mi­nis­te­rin muss sich mit dem „Bun­ker“aus­ein­an­der­set­zen, mit Wehr­machts­pos­tern und Ha­ken­kreuz­schmie­re­rei­en.

Pful­len­dorf, Bad Rei­chen­hall, Son­ders­hau­sen, nun die Af­fä­re um den ter­ror­ver­däch­ti­gen Sol­da­ten Fran­co A. – im­mer wie­der Schlag­zei­len über Miss­stän­de in der Trup­pe. Im­mer wie­der ver­spricht von der Ley­en ri­go­ro­se Auf­klä­rung. Wird der Fall des Ober­leut­nants der Be­fehls­ha­be­rin am En­de ge­fähr­lich?

Von der Ley­en gilt als po­li­ti­sches Mul­ti­ta­lent, sie ist ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­fi. Sie weiß sich in der Öf­fent­lich­keit in Sze­ne zu set­zen. Aber weil sie der Bun­des­wehr nach Be­kannt­wer­den der Af­fä­re um Fran­co A. Hal­tungs­pro­ble­me at­tes­tier­te, ma­nö­vrier­te sie sich selbst ins Kreuz­feu­er der Kri­tik.

Nun muss sie han­deln, macht den Fall zur Chef­sa­che, sagt ei­ne lang ge­plan­te USARei­se ab und be­gibt sich selbst auf die Spu­ren von Fran­co A. Von der Ley­en muss Prä­senz zei­gen. Das Flug­zeug ist rand­voll mit Jour­na­lis­ten. Die Mi­nis­te­rin wirkt et­was blass, als sie am Mitt­woch in die Ma­schi­ne Rich­tung Ill­kirch steigt. Aber ihr Re­de­be­dürf­nis ist groß, sie will sich er­klä­ren. Die Ma­schi­ne dreht zwei Ex­trarun­den über Stutt­gart, da­mit der Mi­nis­te­rin mehr Zeit bleibt für die Pres­se.

Kei­ne Pau­scha­li­sie­run­gen

Dann die Ein­fahrt zum Jä­ger­ba­tail­lon 291, Ill­kirch. Ge­kreuz­te Lan­zen und Ei­chen­lor­beer­blatt ste­hen auf dem Wap­pen der Jä­ger. Ein Hee­res­spre­cher bit­tet die Pres­se vor­ab, die Sol­da­ten in Ill­kirch in Ru­he zu las­sen. Das sei kein Maul­korb, aber es ge­he um lau­fen­de Er­mitt­lun­gen.

„Ich bin auch ge­kom­men, um Ih­nen den Rü­cken zu stär­ken“, sagt die Mi­nis­te­rin an die Sol­da­ten ge­rich­tet. Der Groß­teil der Sol­da­ten ver­die­ne Re­spekt. „Wir soll­ten uns vor Pau­scha­li­sie­run­gen hü­ten.“Die Mi­nis­te­rin klingt an­ders als am Wo­che­n­en­de, als sie der Trup­pe Hal­tungs­pro­ble­me vor­warf. Sie ver­spricht lü­cken­lo­se Auf­klä­rung. Per­so­nel­le Kon­se­quen­zen schließt sie nicht aus.

Sie will her­aus­fin­den, wie es zum Fall Fran­co A. kom­men konn­te. Der Rechts­ex­tre­mist führ­te ein Dop­pel­le­ben als sy­ri­scher Flücht­ling, hat­te Zu­gang zu Waf­fen, plan­te wo­mög­lich ei­nen An­schlag, um ihn dann Asyl­be­wer­bern in die Schu­he zu schie­ben. Er soll ei­ne To­des­lis­te ge­führt, Mu­ni­ti­on aus Bun­des­wehrbe­stän­den ge­stoh­len ha­ben. Er hat­te wohl Mit­wis­ser, ge­gen ein klei­nes rechts­ex­tre­mes Netz­werk aus meh­re­ren Sol­da­ten wird er­mit­telt.

Be­reits in sei­ner Ab­schluss­ar­beit wet­tert A. ge­gen Ein­wan­de­rung, die Deutsch­land ka­putt­ma­che. Der fran­zö­si­sche Schul­kom­man­dant bringt den Fall zum deut­schen Ver­bin­dungs­of­fi­zier, der schiebt die ras­sis­ti­sche Schrift zum Streit­kräf­teamt. Der dor­ti­ge Wehr­dis­zi­pli­nar­an­walt hört den Sol­da­ten an, lässt die Sa­che als Aus­rut­scher durch­ge­hen. Es gibt nicht mal ei­ne Dis­zi­pli­nar­stra­fe.

Von der Ley­en trifft ei­nen Füh­rungs­kreis vor Ort. Der Hee­res­in­spek­teur Jörg Voll­mer muss vor­tra­gen. Von der Ley­en sucht nach Bruch­stel­len in der Be­richts­ket­te, sieht ein sys­te­mi­sches Pro­blem. Nicht dass der Skan­dal zur Bruch­stel­le ih­rer ei­ge­nen Kar­rie­re wird.

Fo­to: dpa

Auf den Spu­ren von Fran­co A.: Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en und Ge­ne­ral­leut­nant Jörg Voll­mer, In­spek­teur des Hee­res, beim Be­such des Jä­ger­ba­tail­lons 291 der Bun­des­wehr in Ill­kirch bei Straß­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.