Atem­pau­se für Sy­rer?

Russ­land, die Tür­kei und der Iran ver­ein­ba­ren Schutz­zo­nen – Op­po­si­tio­nel­le ver­las­sen Sit­zung

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik -

Russ­land, die Tür­kei und der Iran ha­ben die Ein­rich­tung von Schutz­zo­nen im Bür­ger­kriegs­land Sy­ri­en ver­ein­bart. Das Me­mo­ran­dum wur­de am Don­ners­tag bei den Sy­ri­enGe­sprä­chen in der ka­sa­chi­schen Haupt­stadt Astana un­ter­zeich­net. In Re­gio­nen, die von Geg­nern der sy­ri­schen Füh­rung ge­hal­ten wer­den, soll die Be­völ­ke­rung in vier so­ge­nann­te Dee­s­ka­la­ti­ons­Zo­nen flüch­ten kön­nen. Dort soll vor­erst für ein hal­bes Jahr nicht mehr ge­kämpft wer­den.

Die Er­folgs­aus­sich­ten der Zo­nen wer­den un­ter­schied­lich be­ur­teilt. Sy­ri­ens Op­po­si­ti­on er­klär­te, sie sei nicht Teil des Ab­kom­mens. „Das Ab­kom­men könn­te gut sein, wenn es um­ge­setzt wür­de“, sag­te Op­po­si­ti­ons­spre­cher, Ji­h­ja al-Ari­di. „Aber nor­ma­ler­wei­se sa­gen das sy­ri­sche Re­gime und der Iran das ei­ne und tun das an­de­re.“Au­ßer­dem hat Russ­lands Luft­waf­fe in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten trotz Waf­fen­ru­he un­ter dem Vor­wand von Ter­ror­be­kämp­fung An­grif­fe auf Re­bel­len­ge­bie­te ge­flo­gen. In den künf­ti­gen Schutz­zo­nen ist die AlKai­da-na­he Ex­tre­mis­ten­grup­pe Tahr­ir al-Scham stark.

Kri­ti­ker führ­ten bis­lang au­ßer­dem an, dass die Si­cher­heit in sol­chen Schutz­zo­nen not­falls auch mi­li­tä­risch durch­ge­setzt wer­den müss­te. In dem seit mehr als sechs Jah­ren dau­ern­den Krieg in Sy­ri­en sind schon über 400 000 Men­schen ge­tö­tet wor­den.

Drei Ver­tre­ter der sy­ri­schen be­waff­ne­ten Op­po­si­ti­on ver­lie­ßen aus Pro­test ge­gen die Be­tei­li­gung des Irans an dem Me­mo­ran­dum die Sit­zung in Astana. Ei­ner von ih­nen rief: „Ira­ner sind Ver­bre­cher, sie dür­fen nicht un­ter­zeich­nen.“Mos­kau und Te­he­ran kämp­fen auf­sei­ten des sy­ri­schen Prä­si­den­ten Ba­schar al-As­sad.

Die Schutz­zo­nen sol­len sich nach tür­ki­schen An­ga­ben über die ge­sam­te Pro­vinz Id­lib so­wie über Tei­le der Pro­vin­zen La­ta­kia, Alep­po, Ha­ma, Homs, Da­mas­kus, Da­raa und Ku­n­ei­tra er­stre­cken. Die Not lei­den­de Be­völ­ke­rung dort sol­le ver­sorgt wer­den, teil­te das Au­ßen­mi­nis­te­ri­um in An­ka­ra mit. De­tails soll­ten in Ar­beits­grup­pen fest­ge­schrie­ben wer­den.

Die Schutz­zo­nen wür­den von Luft­an­grif­fen ver­schont, wenn dort die Waf­fen schwie­gen, stell­te Kreml­spre­cher Dmi­tri Pes­kow in Aus­sicht. Zu­gleich sag­te er: „Das be­deu­tet aber in kei­ner Wei­se ei­ne Pau­se im Kampf ge­gen Ter­ro­ris­mus.“

Fo­to: AFP

Etap­pen­ziel er­reicht: Bei den Ge­sprä­chen in Astana wur­den Re­gio­nen fest­ge­legt, in de­nen die Waf­fen vor­erst schwei­gen sol­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.