„Wir sind nun der Fa­vo­rit“

Hand­ball in Hal­le: Deutsch­land will heu­te ge­gen Slo­we­ni­en die EM-Qua­li­fi­ka­ti­on schaf­fen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Nach dem star­ken Auf­tritt in Slo­we­ni­en will die deut­sche Hand­ball-Na­tio­nal­mann­schaft im heu­ti­gen Rück­spiel (16.10 Uhr) in Hal­le/West­fa­len vor­zei­tig das EM-Ti­cket lö­sen. Bun­des­trai­ner Chris­ti­an Prokop rech­net je­doch mit „ei­nem ganz an­de­ren Spiel“als am Mitt­woch.

Von Jo­han­nes Zen­ker

Wie ist die Aus­gangs­la­ge? Nach dem über­ra­schend kla­ren 32:23-Er­folg in Ljublja­na ist Deutsch­land mit sechs Punk­ten Ta­bel­len­füh­rer der Grup­pe fünf. Mit ei­nem er­neu­ten Sieg ge­gen Slo­we­ni­en kann die Mann­schaft die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft 2018 in Kroa­ti­en per­fekt ma­chen.

Wie ist die per­so­nel­le Si­tua­ti­on? Bun­des­trai­ner Prokop ste­hen al­le Spie­ler vom Mitt­woch zur Ver­fü­gung. Das gilt auch für Uwe Gens­hei­mer, des­sen lin­ke Hand nach der Par­tie ge­zwickt hat­te. „Es war nicht so schlimm wie ge­dacht“, sag­te am Frei­tag der Ka­pi­tän, der im Hin­spiel elf To­re er­zielt hat­te. Stef­fen Wein­hold ist nach über­stan­de­ner Er­käl­tung wie­der zur Mann­schaft ge­sto­ßen und wird ein­satz­be­reit sein. Kai Häf­ner muss da­ge­gen nach wie vor er­krankt pau­sie­ren.

Wie siehts beim Geg­ner aus? „Slo­we­ni­en steht nach dem Sieg Por­tu­gals ge­gen die Schweiz ziem­lich un­ter Druck“, warn­te Prokop, für den der Er­folg im Hin­spiel der ers­te Pflicht­spiel­sieg als Na­tio­nal­coach war. Slo­we­ni­en und Por­tu­gal ha­ben nach drei von sechs Grup­pen­spie­len je­weils drei Punk­te auf dem Kon­to, und nur die ers­ten bei­den Teams qua­li­fi­zie­ren sich di­rekt für die EM.

Was ist an­ders als im Hin­spiel? „Die Rol­len­ver­tei­lung ist jetzt ei­ne an­de­re. Nach dem über­zeu­gen­den Sieg sind wir nun na­tür­lich der Fa­vo­rit“, stell­te Prokop fest. Sei­ne größ­te Her­aus­for­de­rung Er­freut über die star­ke Leis­tung im Hin­spiel: Bun­des­trai­ner Chris­ti­an Prokop (Mit­te) und sei­ne Spie­ler.

sei es da­her zu ver­hin­dern, dass die Mann­schaft das Spiel zu leicht neh­me und den Geg­ner un­ter­schät­ze: „Slo­we­ni­en ist WM-Drit­ter und wird ag­gres­si­ver auf­tre­ten als am Mitt­woch. Wir müs­sen wie­der ei­ne Top­Leis­tung

ab­ru­fen, wenn wir ge­win­nen wol­len.“Da­zu müs­se die Mann­schaft noch­mals en­ga­giert ver­tei­di­gen und kon­zen­trier­te An­grif­fe star­ten, um das Tem­po­spiel der Slo­we­nen zu ver­hin­dern. „Und wenn dann auch Andre­as Wolff wie­der ein paar hun­dert­pro­zen­ti­ge Tor­chan­cen ver­ei­telt, kann der Sieg ge­lin­gen“, mein­te der 38-Jäh­ri­ge. Ein wei­te­rer Plus­punkt kön­ne das Pu­bli­kum sein. „Die Un­ter­stüt­zung bei Heim­spie­len ist im­mer groß­ar­tig und kann uns tra­gen“, sag­te Gens­hei­mer. Sein Trai­ner schränk­te je­doch ein: „Zu­nächst muss un­se­re Leis­tung stim­men, da­mit der Fun­ke über­springt.“

Gibt es noch Kar­ten? Laut dem Deut­schen Hand­ball­bund gibt es noch rund 1500 Ti­ckets. Die Ta­ges­kas­sen öff­nen am Sams­tag um 13.30 Uhr.

War sonst noch was? Die An­rei­se der Na­tio­nal­mann­schaft aus Ljublja­na lief al­les an­de­re als rei­bungs­los: We­gen ei­nes hef­ti­gen Un­wet­ters sa­ßen die Spie­ler nach der Lan­dung in Frank­furt 90 Mi­nu­ten lang im Flug­zeug auf dem Roll­feld fest. Be­ein­flusst ha­be das die Vor­be­rei­tung auf das Rück­spiel in Hal­le aber nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.