FMO und Bre­men Air­port nicht „im Bun­des­in­ter­es­se“

Kri­tik an neu­em Luft­ver­kehrs­kon­zept

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Nordwest -

Von Lo­re­na Dreu­si­cke

Im neu­en Luft­ver­kehrs­kon­zept hat das Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um (BMVI) deut­sche Flug­hä­fen auf­ge­lis­tet, die „im In­ter­es­se des Bun­des“sei­en. Der Flug­ha­fen Müns­ter/Os­na­brück (FMO) und auch der Bre­men Air­port sind nicht da­bei.

In „be­son­de­rem Bun­des­in­ter­es­se“sind dem­nach Flug­hä­fen mit ho­hen Pas­sa­gier­zah­len, in­ter­na­tio­na­ler An­bin­dung oder mit gro­ßer Be­deu­tung bei Luft­fracht oder For­schung. Zwölf Flug­hä­fen er­fül­len laut BMVI die­se Kri­te­ri­en: der zu­künf­ti­ge BERFlug­ha­fen in Berlin so­wie die Flug­hä­fen in Braun­schweig, Düsseldorf, Frank­furt, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leip­zig, Mün­chen, Nürnberg, Ober­pfaf­fen­ho­fen und Stuttgart.

Der FMO ge­nügt den An­for­de­run­gen of­fen­bar nicht. Er leis­tet zwar ei­nen 24-St­un­den-Be­trieb und fliegt 21 Zie­le in sie­ben Län­dern an. 2016 ver­zeich­ne­te er 780000 Pas­sa­gie­re. Dass der FMO nicht in der Lis­te vor­kommt, über­ra­sche nicht, sag­te An­drés Hei­ne­mann, Pres­se­spre­cher des FMO, un­se­rer Re­dak­ti­on. „Die an­de­ren Flug­hä­fen sind deut­lich grö­ßer als wir.“Das Bun­des­kon­zept ver­fol­ge er zwar „mit gro­ßem In­ter­es­se“, doch sei Flug­ha­fen­po­li­tik so­wie­so Lan­des­sa­che. „Das Lan­des­kon­zept NRW ist viel wich­ti­ger.“Dort sei der FMO als „lan­des­be­deut­sa­mer“Flug­ha­fen ein­ge­stuft, ge­mein­sam mit de­nen in Düsseldorf und Köln. „Das ist ent­schei­dend“, sag­te Hei­ne­mann.

In Bre­men fühlt man sich über­gan­gen. Der Bre­men Air­port bie­tet mehr als 50 Flug­zie­le und zähl­te 2016 2,6 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re. „Bre­men ist nicht da­bei, Ober­pfaf­fen­ho­fen und Nürnberg schon. Das gan­ze Pa­pier ge­hört in die Ton­ne“, meint der ver­kehrs­po­li­ti­sche Spre­cher der Lin­ken­frak­ti­on, KlausRai­ner Rupp, zu Ra­dio Bre­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.