Greiss sei Dank – 2:1 ge­gen die USA

Deut­sches Eis­ho­ckey-Team fei­ert WM-Auf­takt­sieg

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Mit ei­nem über­ra­schen­den Sieg ist das deut­sche Eis­ho­ckey-Na­tio­nal­team in die Heim-Welt­meis­ter­schaft ge­star­tet. Oh­ne Ka­pi­tän Chris­ti­an Ehr­hoff ge­wann der Gast­ge­ber am Frei­tag­abend in Köln mit 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) ge­gen Mit­fa­vo­rit USA.

Von Cars­ten Lap­pe und Kris­ti­an Puck

Greiss sei Dank. Mit ei­ner über­ra­gen­den Leis­tung von NHL-Kee­per Tho­mas Greiss und ei­ner gu­ten Por­ti­on Glück ha­ben Deutsch­lands Eis­ho­ckey­Cracks den Coup von 2010 ge­gen Mit­fa­vo­rit USA zum Auf­takt der Heim-WM wie­der­holt. Nach dem 2:1 am Frei­tag­abend vor 18688 be­geis­ter­ten Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten Köl­ner Are­na hofft die Aus­wahl von Bun­des­trai­ner Mar­co Sturm nun auf ein ähn­li­ches Eis­mär­chen wie vor sie­ben Jah­ren. Da­mals war das Team des Deut­schen Eis­ho­ckey-Bun­des (DEB) nach ei­nem 2:1 nach Ver­län­ge­rung im Er­öff­nungs­spiel ge­gen die USBoys sen­sa­tio­nell bis ins Halb­fi­na­le der bis­lang letz­ten Heim-WM ge­stürmt.

Dies­mal schos­sen NHLStür­mer To­bi­as Rie­der (11. Mi­nu­te) und Patrick Ha­ger (54.) die DEB-Aus­wahl auch oh­ne den ver­letz­ten Ka­pi­tän Ehr­hoff vor den noch schwe­re­ren Auf­ga­ben ge­gen die Ti­tel­fa­vo­ri­ten Schwe­den am Sams­tag (20.15 Uhr) und Russ­land am Mon­tag (16.15 Glücks­ge­füh­le: Uhr/bei­de Sport 1) zu ei­nem ganz wich­ti­gen Sieg. Re­kord­cham­pi­on Russ­land hat­te die Schwe­den zu­vor mit 2:1 nach Pen­al­ty­schie­ßen be­siegt.

Match­win­ner ge­gen das mit NHL-Stars ge­spick­te USEn­sem­ble war ne­ben den Tor­schüt­zen Rie­der von den Ari­zo­na Co­yo­tes und dem Köl­ner Ha­ger vor al­lem Go­a­lie Greiss von den New York Is­lan­ders. Mit stoi­scher Ru­he ret­te­te der Füs­se­ner in et­li­chen brenz­li­gen Si­tua­tio­nen für das nur mit sechs Ver­tei­di­gern an­ge­tre­te­ne deut­sche Team. Nur den zwi­schen­zeit­li­chen Aus­gleich durch USKa­pi­tän Con­nor Mur­phy konn­te Greiss nicht ver­hin­dern (51.). Ka­pi­tän Ehr­hoff fiel kurz­fris­tig für das Er­öff­nungs­spiel aus, ob­wohl das 34 Jah­re al­te All-Star-Te­am­Mit­glied der WM 2010 am Vor­mit­tag noch die kom­plet­te Auf­wär­mein­heit ab­sol­viert hat­te. We­gen ei­ner nicht nä­her de­fi­nier­ten Ober­kör­per­ver­let­zung muss­te Ehr­hoff dann aber pas­sen und wur­de als Ka­pi­tän von NHL-Rou­ti­nier Den­nis Sei­den­berg vom Greiss-Team New York Is­lan­ders ver­tre­ten.

Da Bun­des­trai­ner Sturm Si­n­an Ak­dag bis­lang nicht für die WM ge­mel­det hat, war die deut­sche Ab­wehr de­zi­miert. Ak­dag muss­te zum Auf­takt eben­so wie sein Mann­hei­mer Team­kol­le­ge Da­vid Wolf und Wolfs­burgs Tor­hü­ter Fe­lix Brück­mann zu­schau­en. Sturm hält da­mit Ka­der­plät­ze frei, weil er im Lau­fe des Tur­niers noch auf wei­te­re NHL-Un­ter­stüt­zung nach dem En­de der zwei­ten Play­off­run­de in der nord­ame­ri­ka­ni­schen Pro­fi­li­ga hofft. Wie wich­tig die deut­schen NHL-Cracks sind, zeig­te sich auch ge­gen die USA wie­der. Sei­den­berg gab sei­nen Mit­spie­lern Sicherheit und gab den ent­schei­den­den Schuss zum Sieg­tor ab, den Ha­ger ab­fälsch­te. Rie­der war ge­fähr­lichs­ter deut­scher Stür­mer und Greiss mach­te je­de noch so gro­ße Chan­ce des Fa­vo­ri­ten zu­nich­te.

To­bi­as Rie­der be­ju­belt sei­nen Tref­fer zum 1:0. Foto: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.