Su­che nach Wehr­macht-An­den­ken

Ge­ne­ral­in­spek­teur ord­net Kon­trol­le in Ka­ser­nen an – Wei­te­rer Fund in Do­nau­eschin­gen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - Ar­mee im Fo­kus: mehr auf der The­men­sei­te noz.de/bun­des­wehr

Stahl­hel­me, Ge­weh­re und an­de­re An­den­ken aus der Na­zi-Zeit – was ver­birgt sich im Jahr 2017 noch al­les in Bun­des­wehr-Ka­ser­nen? Die mi­li­tä­ri­sche Füh­rung hat nun ei­ne in­ter­ne Raz­zia in sämt­li­chen Stu­ben an­ge­ord­net.

Im Kampf ge­gen rechts­ex­tre­mis­ti­sche Um­trie­be lässt die Bun­des­wehr deutsch­land­weit al­le Ka­ser­nen nach An­den­ken an die Wehr­macht durch­su­chen. Das hat Ge­ne­ral­in­spek­teur Vol­ker Wie­ker an­ge­ord­net, wie die „Welt am Sonn­tag“be­rich­te­te. Die Teil­streit­kräf­te müs­sen schon bis Di­ens­tag ei­nen Zwi­schen­be­richt ab­lie­fern, ab­ge­schlos­sen sein soll die Ak­ti­on bis zum 16. Mai.

Zu­vor hat­ten Er­mitt­ler der Trup­pe in ei­ner wei­te­ren Ka­ser­ne Wehr­machts­de­vo­tio­na­li­en ent­deckt, und zwar im Stand­ort Do­nau­eschin­gen. Dort wa­ren beim Jä­ger­ba­tail­lon 292 Wehr­machts­stahl­hel­me in ei­ner Vi­tri­ne aus­ge­stellt, wie „Spie­gel On­line“mel­de­te. Au­ßer­dem stie­ßen In­spek­teu­re auf ei­nen mit Wehr­machtsan­den­ken aus­ge­schmück­ten Raum.

Der Ge­ne­ral­in­spek­teur ha­be ei­ne „Über­prü­fung der Ein­hal­tung der Re­ge­lun­gen zum Um­gang mit dem Tra­di­ti­ons­ver­ständ­nis in Be­zug auf Na­tio­nal­so­zia­lis­mus und Wehr­macht“ver­fügt, sag­te ein Spre­cher des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums. Was bei der an­ge­ord­ne­ten Durch­su­chung ent­fernt wer­den soll, hängt wohl auch da­von ab,

wie be­stimm­te Ge­gen­stän­de prä­sen­tiert wer­den. His­to­ri­sche Ge­gen­stän­de aus Wehr­machts­be­stän­den, die in ei­nem „di­dak­ti­schen Kon­text“ge­zeigt wür­den sei­en nicht be­trof­fen, hieß es.

Die his­to­ri­sche For­schung hält es weit über­wie­gend für er­wie­sen, dass die Wehr­macht wäh­rend der Na­ziHerr­schaft un­ter an­de­rem in der da­ma­li­gen So­wjet­uni­on an Kriegs­ver­bre­chen ge­gen Ju­den, Kriegs­ge­fan­ge­ne und Zi­vi­lis­ten be­tei­ligt war.

Hin­ter­grund der ak­tu­el­len Er­mitt­lun­gen ist der Fall ei­nes mut­maß­lich rechts­ex­tre­men Ober­leut­nants, der un­ter Ter­ror­ver­dacht steht. Der 28-jäh­ri­ge Fran­co A. hat­te sich als fal­scher Flücht­ling re­gis­trie­ren las­sen und wo­mög­lich ei­nen An­schlag ge­plant. In des­sen Ka­ser­ne bei der Deutsch-Fran­zö­si­schen Bri­ga­de in Ill­kirch bei Straß­burg hat­te das Jä­ger­ba­tail­lon 291 ei­nen Raum mit ge­mal­ten Wehr­machts­sol­da­ten in Hel­den­po­sen aus­ge­schmückt.

Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en (CDU) hat­te nach den Ent­hül­lun­gen ge­sagt, sie rech­ne mit dem Be­kannt­wer­den wei­te­rer rechts­ex­tre­mer Vor­fäl­le. Ih­re pau­scha­le Kri­tik an „Hal­tungs­pro­ble­men“und ei­ner ver­brei­te­ten „Füh­rungs­schwä­che“re­vi­dier­te sie nun auch in­halt­lich teil­wei­se. „Je­den Tag wer­den in der Bun­des­wehr Re­gel­ver­stö­ße kor­rekt ge­ahn­det, die innere Füh­rung greift“, sag­te sie der „Bild am Sonn­tag“.

Bei den Wehr­dis­zi­pli­nar­an­walt­schaf­ten und Trup­pen­dienst­ge­rich­ten sei­en vie­le der vor­han­de­nen Plan­stel­len nicht be­setzt, be­rich­te­te un­ter­des­sen das Re­dak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land aus Bun­des­wehr-Krei­sen. In­tern wird dem­nach von ei­nem Fehl­be­stand von rund 25 Pro­zent ge­spro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.