Lot­ter Not­elf als Par­ty-Ver­der­ber

Duis­burg muss trotz des spä­ten 1:1 Auf­stiegs­fei­er ver­schie­ben – Atalan: Stolz aufs Team

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Al­les war an­ge­rich­tet für die Auf­stiegs­fei­er des MSV Duis­burg. Mit ei­nem Sieg wä­re die di­rek­te Zweit­li­ga-Rück­kehr per­fekt ge­we­sen. Nur die Sport­freu­de Lot­te spiel­ten nicht mit. Letzt­lich muss­te der Haus­herr so­gar froh sein, mit dem Aus­gleich in der Nach­spiel­zeit die Ta­bel­len­füh­rung be­haup­tet zu ha­ben.

Von Christian Det­loff

DUIS­BURG. Gut 18 St­un­den nach dem ge­si­cher­ten Klas­sen­er­halt mit dem Un­ent­schie­den der U23 von Wer­der Bre­men dreh­ten die mit gra­vie­ren­den Per­so­nal­pro­ble­men bra­vou­rös kämp­fen­den Gäs­te nach ih­rem in der ers­ten Halb­zeit noch un­sau­be­ren Pass­spiel re­gel­recht auf. Nach dem nicht un­ver­dien­ten Füh­rungs­tref­fer von Sa­liou Sa­né, der ei­ne prä­zi­se, schar­fe Her­ein­ga­be von Phil­lipp St­ein­hart (70.) vor­aus­ging, är­ger­ten sich die Lot­ter, als der bis da­hin un­auf­fäl­li­ge Kings­ley Onueg­bu in der 2. Nach­spiel­mi­nu­te mit ei­nem herr­li­chen Seit­fall­zie­her noch den Aus­gleich für die bei al­ler Feld­über­le­gen­heit über­wie­gend harm­los agie­ren­den Mei­de­ri­cher er­ziel­te. Es war die ein­zi­ge Sze­ne, in der die Lot­ter In­nen­ver­tei­di­gung nicht im Bil­de war und die nö­ti­ge Ab­stim­mung ver­mis­sen ließ.

„Wir ha­ben wie­der ge­zeigt, wie viel man mit Herz und Lei­den­schaft – halt der rich­ti­gen Men­ta­li­tät – be­we­gen kann“, lob­te SFL-Trai­ner Is­mail Atalan, der auch noch auf den ver­letz­ten Stür­mer Ke­vin Frei­ber­ger ver­zich­ten muss­te, zu Recht: „Ich bin stolz auf die­se Mann­schaft, der vor­zei­ti­ge Klas­sen­er­halt ist der nächs­te rie­si­ge Er­folg. Der gan­ze Ver­ein muss stolz auf die­se Jungs sein.“

Zu­nächst war es Tor­wart Be­ne­dikt Fer­nan­dez, der sein Team bei Schüs­sen von Tim Al­bu­tat (8.), Enis Ha­j­ri (19.) Dus­tin Bom­heu­er (20.) und Zlat­ko Jan­jic (35., He­ber aus gut 50 Me­tern) vor ei­nem Rück­stand be­wahr­te. Lot­te hat­te dem Gast­ge­ber bis da­hin das Mit­tel­feld über­las­sen. Duis­burg kam zwar aus der zwei­ten Rei­he zu Ab­schlüs­sen, kom­bi­nier­te sich aber nur sel­ten ge­fähr­lich in den Straf­raum.

Ni­co Neid­hart sorg­te nach fei­nem Dop­pel­pass mit Sa­né

aus 17 Me­tern erst­mals für Lot­ter Ge­fahr (43.). Es war ein Auf­bruch­si­gnal für das Team, das nach der Pau­se mit ei­nem zü­gi­ge­ren Um­schalt­spiel und er­höh­ter Si­cher­heit in den Kom­bi­na­tio­nen ver­mehrt Na­del­sti­che setz­te. Sa­né (51.) per Kopf nach ei­ner Flan­ke von An­dré Dej (51.) und Ja­roslaw Lind­ner (59.) nach ei­nem spek­ta­ku­lä­ren So­lo auf en­ges­tem Raum (59.) Ja­roslaw Lind­ner (l.), hier ge­gen Zlat­ko Jan­jic (Nr. 13) und Dus­tin Bom­heu­er.

zwan­gen MSV-Kee­per Mark Flek­ken zu Glanz­ta­ten. Dann schlug die St­un­de von Tor­schüt­ze Sa­né. Vor­la­gen­ge­ber St­ein­hart sym­bo­li­sier­te wie auch Lind­ner die star­ke Lot­ter Stei­ge­rung nach der Pau­se. Letz­te­rer schei­ter­te an Flek­ken, der das 0:2 bra­vou­rös ver­ei­tel­te (78.). „Mark Flek­ken hat­te wie­der ein paar sen­sa­tio­nel­le Pa­ra­den ge­gen uns. Vi­el­leicht muss ich ihn bes­ser ir­gend­wann ver­pflich­ten“, sag­te Atalan spä­ter lä­chelnd.

Erst in den Schluss­mi­nu­ten ge­rie­ten die Sport­freun­de un­ter Dau­er­druck. Als die längst ru­hi­gen Duis­bur­ger Fans nicht mehr da­mit rech­ne­ten, kam es doch noch zum Aus­gleich. Neid­hart konn­te erst den Dia­go­nal­ball von Mar­tin Dausch nicht ab­fan­gen und dann die Flan­ke von Ha­j­ri nicht un­ter­bin­den, dann stand Onueg­bu sträf­lich frei und traf mit ei­nem ar­tis­ti­schen Vol­ley.

„Auch wenn der spä­te Aus­gleich är­gert: Letzt­lich war das 1:1 ge­recht“, be­fand Fer­nan­dez, der stolz äu­ßer­te: „Wir hat­ten in der Rück­run­de ei­ne Schwä­che­pha­se, wa­ren aber letzt­lich mann­schaft­lich und fuß­bal­le­risch zu stark, um un­ten rein­zu­rut­schen.“

Auf­fäl­ligs­te Lot­ter Of­fen­siv­kraft: Fo­to: Mru­gal­la

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.