Di­gi­ta­le Re­kla­me

FDP be­grüßt neu­es Wer­be­an­ge­bot

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Die FDP be­grüßt die Plä­ne der Stadt, di­gi­ta­le Wer­be­flä­chen in der Stadt zu schaf­fen. Das sei „ein Ge­winn für die Os­na­brü­cker Bür­ger“, wird Oli­ver Hass­kamp, stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­scher Spre­cher der FDP, in ei­ner Mit­tei­lung der Li­be­ra­len zitiert.

Die Stadt Os­na­brück plant mit der Fir­ma Strö­er mo­der­ne Wer­be­flä­chen an Os­na­brücks Aus­fall­stra­ßen, wie Mar­ti­ni­stra­ße, Blu­men­hal­ler Weg oder Pa­gen­s­te­cher­stra­ße. Hier­durch er­gä­ben sich neue Mög­lich­kei­ten für die Stadt, um die Bür­ger über Ver­an­stal­tun­gen und Ser­vice­an­ge­bo­te Os­na­brücks zu in­for­mie­ren, so Hass­kamp. Auch Nach­rich­ten sol­len nach sei­nen An­ga­ben ge­schal­tet wer­den. Hass­kamp macht aber deut­lich, dass er die Ge­fahr von Ablen­kung im Stra­ßen­ver­kehr und Reiz­über­flu­tun­gen als hoch ein­schät­ze und die Stand­or­te von der Ver­wal­tung mit Sorg­falt aus­ge­wählt wer­den müss­ten. „Ei­ne Ver­mül­lung Os­na­brücks mit zu­sätz­li­chen Wer­be­flä­chen darf es al­ler­dings nicht ge­ben“, so das FDP-Rats­mit­glied.

Die Fir­ma Strö­er müs­se ver­trag­lich ver­pflich­tet wer­den, da­für Pa­pier­wer­be­flä­chen nach Ver­trags­schluss ab­zu­bau­en.“Das sei aus öko­lo­gi­schen Grün­den sinn­voll und tra­ge gleich­zei­tig zur Ver­schö­ne­rung des Stadt­bil­des bei. Wer den Fort­schritt wol­le, müs­se mit dem Al­ten auch bre­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.