Grü­ne kri­ti­sie­ren „Al­lein­gang vom Land­rat“

Ka­ver­mann for­dert Son­der­sit­zung des Kreis­tags zu Ho­mann – CDU und SPD: Sit­zung am 19. Ju­ni reicht

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrücker Land - Von Je­an-Charles Fays

Ei­nen „Al­lein­gang im Kampf um den Er­halt von Ho­mann in Dis­sen“hat Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Rai­ner Ka­ver­mann dem Land­rat Micha­el Lüb­bers­mann vor­ge­wor­fen. Vor Lüb­bers­manns mor­gi­gem Ge­spräch mit den Mül­ler-Ma­na­gern hät­te er ger­ne die Stra­te­gie be­spro­chen.

Lüb­bers­mann hat­te die Frak­tio­nen zu­nächst zu ei­ner Sit­zung des Kreis­aus­schus­ses am heu­ti­gen Mon­tag ein­ge­la­den, um über Ge­sprä­che mit Ho­mann-Ver­tre­tern zu in­for­mie­ren. Der Land­rat hat­te den Kreis­aus­schuss dann aber wie­der ab­ge­sagt, weil Mül­ler- und Ho­mann-Auf­sichts­rats­chef Hei­ner Kamps ei­nen für den 27. April ge­plan­ten Ge­sprächs­ter­min plat­zen ließ. Ka­ver­mann zeig­te sich em­pört über die Nach­richt, dass der für heu­te ge­plan­te Kreis­aus­schuss „man­gels vor­lie­gen­der The­men für die Ta­ges­ord­nung“nicht statt­fin­det.

Ka­ver­mann hält es für „drin­gend er­for­der­lich“, dass die Kreis­po­li­tik durch die Ver­wal­tung um­fang­reich und zeit­nah über den ak­tu­el­len Ver­hand­lungs­stand und die Hin­ter­grün­de un­ter­rich­tet wird: „Ich hät­te vor dem Ge­spräch des Land­rats mit den Ho­mann-Ver­tre­tern ger­ne die Stra­te­gie mit ihm be­spro­chen. Die Ver­wal­tung wird wahr­schein­lich an die Schmerz­gren­ze ge­hen müs­sen, wenn es dar­um geht, Mül­ler ent­ge­gen­zu­kom­men und Zu­ge­ständ­nis­se zu ma­chen. Ich fin­de, dass die Po­li­tik bei die­sem Po­ker­spiel vor­her ein­ge­bun­den wer­den muss, sonst kön­nen wir das Er­geb­nis nach­her nur noch ab­ni­cken.“

Die Kreis­po­li­tik soll nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on nun für ei­nen Kreis­aus­schuss am Frei­tag ein­ge­la­den wer­den. In die­ser au­ßer­plan­mä­ßi­gen nicht öf­fent­li­chen Sit­zung will Lüb­bers­mann über die In­hal­te des für mor­gen in Han­no­ver ge­plan­ten Ge­sprächs (wir be­rich­te­ten) spre­chen.

Ge­mein­sa­mer Brief

An dem Tref­fen wer­den ne­ben Lüb­bers­mann und Kamps auch Mi­nis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil, Wirt­schafts­mi­nis­ter Olaf Lies und der Dis­se­ner Bür­ger­meis­ter Hart­mut Nü­mann so­wie der Ho­mann-Be­triebs­rat teil­neh­men.

Ka­ver­mann for­dert die Ein­be­ru­fung ei­nes öf­fent­li­chen „Son­der­kreis­ta­ges“, um die Be­deu­tung „der Dis­kus­si­on über die Stand­ort­fra­ge als Top-The­ma her­aus­zu­stel­len“. Er fügt hin­zu: „Po­li­tik und Ver­wal­tung soll­ten ge­schlos­sen für den Er­halt der Stand­or­te im Land­kreis ein­tre­ten und dies auch in ei­nem of­fe­nen Brief, un­ter­schrie­ben von al­len Kreis­tags­po­li­ti­kern, dem Mül­ler-Kon­zern mit­tei­len.“

Un­ter­stüt­zung er­fährt Ka­ver­mann von Lin­ken-Frak­ti­ons­chef Andre­as Mau­rer, der ei­ne Son­der­sit­zung des Kreis­ta­ges in die­ser Si­tua­ti­on für „ein wich­ti­ges Si­gnal“hält.

AfD-Frak­ti­ons­chef Mar­tin Krie­ger schließt sich „grund­sätz­lich dem An­trag der Grü­nen“an, fügt aber hin­zu, dass Lüb­bers­mann ak­tu­ell wohl kei­ne wei­te­ren In­for­ma­tio­nen ha­be, als bis­lang be­rich­tet. Krie­ger geht da­von aus, dass Lüb­bers­mann selbst ei­ne Son­der­sit­zung des Kreis­ta­ges an­be­rau­men wird, wenn kon­kre­te­re In­for­ma­tio­nen vor­lie­gen.

Die bei­den gro­ßen Grup­pen im Kreis­tag leh­nen ei­ne Son­der­sit­zung des Kreis­tags ab. Der Vor­sit­zen­de der CDU/FDP/CDW-Grup­pe, Mar­tin Bäu­mer, sieht „den Be­darf ab­so­lut nicht“, da sei­ne Grup­pe vom Land­rat im Fall Ho­mann bes­tens in­for­miert wor­den sei. Ei­ne öf­fent­li­che De­bat­te wird der Sa­che laut Bäu­mer „eher scha­den als nut­zen“. Es die­ne den Be­schäf­tig­ten eher, „wenn auch wei­ter­hin über al­le Par­tei­gren­zen hin­weg ver­trau­ens­vol­le Ge­sprä­che ge­führt wer­den“.

Der Vor­sit­zen­de der SPD/UWG-Grup­pe, Tho­mas Reh­me, fügt hin­zu: „Ich bin ge­gen ei­ne Son­der­sit­zung – auch we­gen der Kos­ten.“Das The­ma Ho­mann kön­ne in der nächs­ten Kreis­tags­sit­zung am 19. Ju­ni be­ra­ten wer­den. Die SPD-Frak­ti­on wer­de von der Kreis­ver­wal­tung stets zur Sa­che in­for­miert. Da­ne­ben in­for­mier­ten SPD-Bun­des­und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te so­wie Wirt­schafts­mi­nis­ter Lies ak­tu­ell. Reh­me greift Ka­ver­mann an: „Die Grü­nen wol­len of­fen­sicht­lich Wahl­kampf ma­chen. Das fin­de ich hier wirk­lich schä­big.“

Laut Land­kreis-Spre­cher Burk­hard Rie­pen­hoff wer­den die Frak­tio­nen ent­schei­den, ob es noch zu ei­ner au­ßer­or­dent­li­chen Kreis­tags­sit­zung kom­men wird. Der Kreis­aus­schuss wird Frei­tag „auf Ba­sis der vor­lie­gen­den In­for­ma­tio­nen und Sach­ver­hal­te be­ra­ten und ent­schei­den, ob ei­ne zu­sätz­li­che Kreis­tags­sit­zung ter­mi­niert wer­den soll­te. Auch der Land­rat wür­de ei­nen von Po­li­tik und Ver­wal­tung un­ter­zeich­ne­ten of­fe­nen Brief an den Mül­ler-Kon­zern un­ter­schrei­ben, wenn al­le Frak­tio­nen dem Vor­ge­hen zu­stim­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.