Ei­gen­hei­me wer­den im gan­zen Land teu­rer

Häu­ser­prei­se zie­hen vor al­lem in städ­ti­schen Ge­bie­ten deut­lich an – Pis­to­ri­us sieht kei­ne Im­mo­bi­li­en­bla­se

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Vorderseite - Von Klaus Wie­sche­mey­er

Die Im­mo­bi­li­en­prei­se in Nie­der­sach­sen stei­gen leicht ge­bremst wei­ter. Das geht aus dem Grund­stücks­markt­be­richt 2017 her­vor, den In­nen­mi­nis­ter Bo­ris Pis­to­ri­us (SPD) am Mon­tag in Han­no­ver vor­stell­te.

Nach den Zah­len des Gut­ach­ter­aus­schus­ses für Grund­stück­wer­te sind die Prei­se für Ei­gen­hei­me und Ei­gen­tums­woh­nun­gen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren lan­des­weit ge­stie­gen. Der neu ein­ge­führ­te Preis­in­dex für ge­brauch­te Ei­gen­hei­me (Ni­pix) leg­te seit 2010 um 54 Pro­zent zu. In länd­li­chen Re­gio­nen be­trug das Plus im glei­chen Zei­t­raum et­wa 33 Pro­zent. Be­son­ders hoch fie­len die jähr­li­chen Preis­auf­schlä­ge in Göt­tin­gen (9,8 Pro­zent), Wolfs­burg (9,0 Pro­zent) und Braun­schweig (7,7 Pro­zent) aus. Ver­gleichs­wei­se mo­de­rat war die Teue­rung im süd­li­chen (3,6 Pro­zent), öst­li­chen

(3,5 Pro­zent) und west­li­chen (3,2 Pro­zent) Nie­der­sach­sen. Da­zwi­schen ran­gie­ren das Bre­mer Um­land (6,5 Pro­zent), die Stadt Os­na­brück

mit ih­ren städ­ti­schen Um­land­ge­mein­den und die Küs­ten­re­gi­on (4,8 Pro­zent).

Die mitt­le­ren Prei­se für frei ste­hen­de Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser fal­len weit aus­ein­an­der: In Han­no­ver kos­tet ein Haus durch­schnitt­lich laut Aus­schuss 405000 Eu­ro, in Os­na­brück 291000 Eu­ro und in Oldenburg 254 000 Eu­ro, in Verden 200 000 Eu­ro, in Sta­de 190 000 Eu­ro, in Holz­min­den (88 000 Eu­ro) ist es hin­ge­gen weit bil­li­ger zu ha­ben.

Der­sel­be Trend ist bei ge­brauch­ten Ei­gen­tums­woh­nun­gen zu be­ob­ach­ten: In Os­na­brück be­trug der jähr­li­che Preis­auf­schlag 8,6 Pro­zent, an und hin­ter der Küs­te 7,5 Pro­zent. Auch bei Wohn­bau­land (durch­schnitt­lich drei Pro­zent Auf­schlag pro Jahr), Acker- und Grün­land stei­gen die Prei­se fast im gan­zen Land wei­ter, al­ler­dings mit ab­neh­men­der Ten­denz.

Die Ge­fahr ei­ner Im­mo­bi­li­en­bla­se sieht Pis­to­ri­us trotz der Preis­auf­schlä­ge nicht. Viel­mehr er­öff­ne das nach wie vor nied­ri­ge Zins­ni­veau bis­he­ri­gen Mie­tern die Mög­lich­keit, selbst Ei­gen­tum zu kau­fen. Der Mi­nis­ter lob­te das: „Das Ei­gen­heim oder die ei­ge­ne Woh­nung sind nach wie vor ei­ne gu­te Geldanlage“, sag­te er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.