We­ni­ger An­grif­fe auf Asyl­hei­me

BKA: Ni­veau von vor der Flücht­lings­kri­se 2015 er­reicht

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - Von Ma­ri­on Trim­born

Die An­grif­fe auf Asyl­be­wer­ber­hei­me in Deutsch­land sind wie­der auf den Stand von vor der Flücht­lings­kri­se ge­sun­ken. Im ers­ten Quar­tal zähl­te das Bun­des­kri­mi­nal­amt (BKA) 93 Atta­cken auf Flücht­lings­un­ter­künf­te. Das geht aus der Ant­wort des Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­ums auf ei­ne Klei­ne An­fra­ge der Lin­ken-Frak­ti­on her­vor, die un­se­rer Re­dak­ti­on vor­liegt. Das ent­spricht dem Ni­veau vom ers­ten Quar­tal 2015, als 106 An­grif­fe re­gis­triert wur­den.

So­mit zeigt sich ei­ne deut­li­che Ent­span­nung. Nach dem star­ken Flücht­lings­zu­zug 2015 wa­ren frem­den­feind­li­che An­schlä­ge und Über­fäl­le sprung­haft nach oben ge­gan­gen. Al­lein im Ge­samt­jahr 2015 kam es zu mehr als tau­send An­schlä­gen,

auch 2016 wa­ren es noch knapp tau­send.

Zu den An­grif­fen wer­den et­wa Über­fäl­le, Spreng­stoff­an­schlä­ge, Brand­stif­tung so­wie Kör­per­ver­let­zung ge­zählt. Im ers­ten Quar­tal hat­ten nach Mi­nis­te­ri­ums­an­ga­ben 86 der 93 An­schlä­ge ei­nen rechts­ra­di­ka­len Hin­ter­grund. Au­ßer­halb der Un­ter­künf­te kam es zu 318 An­grif­fen auf Asyl­be­wer­ber und Flücht­lin­ge, wo­bei die al­ler­meis­ten Über­grif­fe eben­falls ei­nen rechts­ra­di­ka­len Hin­ter­grund hat­ten. 25 Ta­ten rich­te­ten sich ge­gen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen und frei­wil­li­ge Hel­fer. Bei den Ge­walt­ta­ten wur­den im ers­ten Quar­tal 47 Men­schen ver­letzt, da­von zwei Kin­der.

Nach An­sicht der Lin­kenAb­ge­ord­ne­ten Ul­la Jelp­ke gibt es kei­nen An­lass für Ent­war­nung. „Ge­walt und All­tags­t­er­ror ge­gen Ge­flüch­te­te schei­nen zur Nor­ma­li­tät in Deutsch­land zu wer­den“, kri­ti­sier­te Jelp­ke. „Wir dür­fen uns nicht da­ran ge­wöh­nen, dass Flücht­lin­ge in die­sem Land Tag für Tag Op­fer neo­na­zis­ti­scher oder ras­sis­ti­scher An­fein­dun­gen und An­grif­fe wer­den.“

Die Lin­ke for­de­re schon seit Lan­gem ein um­fas­sen­des Kon­zept der Bun­des­re­gie­rung ge­gen die­se Be­dro­hung. Jelp­ke kri­ti­sier­te: „Aber an­schei­nend hat sich die Bun­des­re­gie­rung mit die­ser ras­sis­ti­schen ‚Nor­ma­li­tät‘ ab­ge­fun­den.“

Fo­to: dpa

Ul­la Jelp­ke

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.