Är­ger um Ver­di-Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter bei EWE

Ge­werk­schaf­ter im Auf­sichts­rat füh­ren of­fen­bar Ver­gü­tun­gen nicht ab – Ver­stoß ge­gen Richt­li­ni­en

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Wirtschaft -

Von Ma­ik Nol­te

Er­neu­te Un­ru­he bei der EWE: Laut ei­nem Me­dien­be­richt ha­ben Ver­di-Mit­glie­der im Auf­sichts­rat of­fen­bar ge­gen Re­ge­lun­gen ih­rer Ge­werk­schaft ver­sto­ßen und Ver­gü­tun­gen nicht ab­ge­führt.

Sechs Ge­werk­schaf­ter, die als Ar­beit­neh­mer­ver­tre­ter im Auf­sichts­rat des Ol­den­bur­ger Ener­gie­kon­zerns sit­zen, ha­ben laut Re­cher­chen der „Nordwest-Zei­tung“ih­re Ver­gü­tun­gen of­fen­bar jah­re­lang in die ei­ge­ne Ta­sche ge­steckt, statt sie ge­mäß der Ver­di-Richt­li­ni­en in Tei­len an Ein­rich­tun­gen der Ge­werk­schaft ab­zu­füh­ren. Da­durch ent­ge­he die­sen jähr­lich ein sechs­stel­li­ger Be­trag.

Hin­ter­grund: Ver­di-Mit­glie­der, die in Auf­sichts­rä­ten sit­zen, müs­sen Tei­le ih­rer Ver­gü­tung sat­zungs­ge­mäß an die Hans-Böck­ler-Stif­tung und die Ge­werk­schafts­po­li­ti­sche Bil­dung gGm­bH ab­füh­ren. Die­se Bei­trä­ge sind nach Tä­tig­keit ge­staf­felt. Bei der EWE be­trägt die Ver­gü­tung für Auf­sichts­rats­mit­glie­der min­des­tens 20 000 Eu­ro im Jahr.

Ein Ein­zel­fall ist das nicht: Ver­di selbst be­rich­tet für das Jahr 2012 von 2376 Mit­glie­dern, die in Auf­sichts- oder Ver­wal­tungs­rä­ten tä­tig ge­we­sen sind. Von ih­nen hät­ten 404 ge­gen die Ab­füh­rungs­ver­pflich­tun­gen ver­sto­ßen.

Die Be­trof­fe­nen er­klär­ten ge­gen­über dem Blatt, dass ih­rer An­sicht nach kei­ne Ab­füh­rungs­ver­pflich­tung be­stan­den ha­be, da sie „nicht auf der Ver­di-Lis­te für den Auf­sichts­rat bei der EWE AG kan­di­diert“hät­ten. Das sieht die Ge­werk­schaft an­ders: Die Ver­pflich­tung gel­te für al­le Mit­glie­der, un­ab­hän­gig da­von, wie sie ihr Man­dat er­langt hät­ten. Nun sol­le „zeit­nah ge­mein­sam ei­ne ge­werk­schafts­in­ter­ne Lö­sung“ge­fun­den wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.