Strom­tras­sen sol­len bis 2025 ste­hen

Netz­agen­tur sieht sich im Zeit­plan

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Wirtschaft -

Die drei gro­ßen Strom­au­to­bah­nen für den Trans­port von Wind­strom nach Bay­ern und Ba­den­Würt­tem­berg sol­len nach den Pla­nun­gen der Bun­des­netz­agen­tur frist­ge­recht bis 2025 fer­tig wer­den. „Wir le­gen ein er­heb­li­ches Tem­po vor. Bis 2025 soll­ten sie – wenn es ir­gend geht – ste­hen“, sag­te der Chef der Bon­ner Be­hör­de, Jo­chen Ho­mann, am Mon­tag bei der Vor­stel­lung sei­nes Jah­res­be­richts. Für die Pro­jek­te, die zen­tral für ein Ge­lin­gen der Ener­gie­wen­de sind, ha­be die Be­tei­li­gung der Öf­fent­lich­keit be­gon­nen. Die Kon­fe­ren­zen soll­ten bis zu den Som­mer­fe­ri­en ab­ge­schlos­sen sein. „Wir sind gut aus den Start­lö­chern ge­kom­men“, mein­te Ho­mann.

Kon­kret geht es um das Herz­stück des deut­schen Lei­tungs­aus­baus: die rund 700 Ki­lo­me­ter lan­ge „Süd­link“Tras­se von Bruns­büt­tel nach Groß­gartach bei Heil­bronn und Gra­fen­rhein­feld in Bay­ern so­wie „Süd­ost­link“von Wol­mirstedt in Sach­sen-An­halt zum Netz­punkt Isar nord­öst­lich von Lands­hut.

Hin­zu kommt ei­ne mehr als 600 Ki­lo­me­ter lan­ge Lei­tung im Wes­ten, die Nord­see-Strom von Em­den über Os­terath in Nord­rhein-West­fa­len bis Phil­ipps­burg in Ba­den-Würt­tem­berg trans­por­tie­ren soll.

Nach hef­ti­gen Dis­kus­sio­nen hat­te die Bun­des­re­gie­rung be­schlos­sen, die Lei­tun­gen vor­ran­gig un­ter der Er­de zu ver­le­gen, was Mil­li­ar­den an Mehr­kos­ten bringt. Da­für zah­len die Ver­brau­cher über die so­ge­nann­ten Netz­ent­gel­te.

Kommt vor­an: Strom­tras­sen. der Bau der Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.