CDU wirft SPD Un­sach­lich­keit vor

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Im Streit nach dem Be­such von Ober­bür­ger­meis­ter Wolf­gang Grie­sert im Ca­fé am Rub­ben­bruch­see wehrt sich die CDU ge­gen die Vor­wür­fe der SPD: Die Kri­tik von Hen­ning und Pan­zer am Ober­bür­ger­meis­ter sei nicht nach­voll­zieh­bar.

„Ober­bür­ger­meis­ter Grie­sert hat im Rah­men sei­ner Un­ter­neh­mens­be­su­che beim Be­such des Ca­fés am Rub­ben­bruch­see nicht die In­ter­es­sen ei­nes ein­zel­nen Be­sit­zers, son­dern die kla­re Ver­wal­tungs­mei­nung ver­tre­ten, als er auf die Park­platz­si­tua­ti­on vor Ort an­ge­spro­chen wur­de. Die­se Ver­wal­tungs­mei­nung steht fest“, so Anet­te Mey­er zu Stro­hen (CDU) in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung: Ein Park­platz am Schüt­zen­haus sei nach der Va­ri­an­ten­un­ter­su­chung nun mal der von der Ver­wal­tung be­vor­zug­te Stand­ort.

Nach in­ten­si­ven Ge­sprä­chen mit den An­woh­nern ha­be sich ei­ne Mehr­heit für ei­nen Park­platz­stand­ort zur Wer­sener Stra­ße ge­fun­den, so­dass nach Aus­kunft des Bau­de­zer­nats die Aus­le­gung des Be­bau­ungs­plan-Ent­wur­fes wie­der­holt wer­den muss. „Es ist auch rich­tig, dass sich die An­woh­ner ge­gen ei­ne wei­te­re Be­bau­ung süd­lich der Stra­ße Ba­ren­teich aus­ge­spro­chen ha­ben“, be­ton­te Sven Schop­pen­horst (CDU). Es sei aber zu kei­nem Zeit­punkt da­von die Re­de ge­we­sen, dass die Mehr­heit der An­woh­ner den Ho­tel­roh­bau ab­rei­ßen las­sen möch­te. Es sol­le le­dig­lich kei­ne wei­te­re Be­bau­ung ge­ben.

„An­statt zu pol­tern, soll­ten sich Hen­ning und Pan­zer lie­ber ge­mein­sam mit der Fa­mi­lie Lin­ge­mann und der Ver­wal­tung an ei­nen Tisch set­zen, da­mit nicht Ei­gen­tum ver­nich­tet wird, son­dern aus ei­nem Ho­tel­roh­bau end­lich ein Ge­winn für den Stand­ort wer­den kann“, so Schop­pen­horst.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.