Eu­ro­pa ret­ten

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Vorderseite - m.cla­sen@noz.de

Der Br­ex­it ist ein Tief­schlag für Eu­ro­pa. Der EU-Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens darf aber nicht den An­fang vom En­de der eu­ro­päi­schen Idee mar­kie­ren. Es gilt, Miss­stän­de ab­zu­schaf­fen und ei­ne neue Vi­si­on ei­nes ge­ein­ten Eu­ro­pas zu ent­wi­ckeln, die wie­der Be­geis­te­rung her­vor­ruft.

Die Schlie­ßung des Par­la­ments­stand­or­tes in Straß­burg wä­re da­zu ein ers­tes und wich­ti­ges Si­gnal. Die Staats- und Re­gie­rungs­chefs könn­ten da­mit un­ter Be­weis stel­len, dass sie ver­stan­den ha­ben.

Nichts sym­bo­li­siert stär­ker die Aus­wüch­se der EU als die­ser Um­zugs­wahn zwi­schen den Par­la­ments­sit­zen in Brüs­sel und Straß­burg. Da wer­den drei­stel­li­ge Mil­lio­nen­sum­men pro Jahr an Steu­er­gel­dern ver­schwen­det, al­lein um na­tio­na­le Ego­is­men zu be­frie­di­gen. Die In­ef­fi­zi­enz des völ­lig auf­ge­bläh­ten und über­be­zahl­ten Bü­ro­kra­ten­ap­pa­rats wird hier bei­spiel­haft deut­lich.

Die Wahl von Em­ma­nu­el Ma­cron in Frank­reich bie­tet die Chan­ce, die EU neu auf­zu­stel­len. Die Bun­des­re­gie­rung soll­te sie nut­zen und auf Pa­ris zu­ge­hen. Die der­zeit noch in Lon­don an­säs­si­ge Eu­ro­päi­sche Arz­nei­mit­telagen­tur soll­te ins Straß­bur­ger Par­la­ments­ge­bäu­de ein­zie­hen. Auch die Ban­ken­auf­sicht könn­te von Lon­don nach Pa­ris um­sie­deln, um Ma­cron für Re­for­men zu ge­win­nen.

So vie­le Chan­cen zur Er­neue­rung wer­den sich Eu­ro­pa nicht mehr bie­ten.

Von Micha­el Cla­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.