Er­folg dank Ener­gie­leis­tung

Eishockey-WM: DEB-Team dreht Spiel ge­gen Slo­wa­kei und siegt im Pen­al­ty­schie­ßen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport - In­ter­net auf noz.de/sport

Ei­ne Ener­gie­leis­tung nach zwei schwe­ren Tor­hü­ter­pat­zern hat Deutsch­lands Chan­cen auf das Vier­tel­fi­na­le bei der Eis­ho­ckey­WM er­höht. Im ers­ten Schlüs­sel­spiel der HeimWelt­meis­ter­schaft ge­gen die Slo­wa­kei si­cher­te sich die deut­sche Aus­wahl am Mitt­woch in Köln noch ein 3:2 (0:1, 2:1, 0:0) nach Pen­al­ty­schie­ßen.

Von Cars­ten Lap­pe

KÖLN. Die Nürn­ber­ger Patrick Rei­mer und Ya­sin Eh­liz (bei­de 37. Mi­nu­te) tra­fen beim zwei­ten Sieg im vier­ten Vor­run­den­spiel in der re­gu­lä­ren Spiel­zeit. Um­ju­bel­ter Match­win­ner im Shoo­tout wur­de Mün­chens Do­mi­nik Ka­hun.

Zu­vor hat­ten zwei Ei­gen­to­re des Go­a­lie-Ge­spanns Tho­mas Greiss und Dan­ny aus den Bir­ken dem er­satz­ge­schwäch­ten Team von Bun­des­trai­ner Mar­co Sturm ei­nen 0:2-Rück­stand be­schert. Vor 17647 Zu­schau­ern wur­den To­mas Ma­tou­sek (10.) und Li­bor Hu­dacek (22.) of­fi­zi­ell als Tor­schüt­zen an­ge­ge­ben.

Die Aus­wahl des Deut­schen Eishockey-Bun­des (DEB) mel­de­te sich erst nach den zwei Ge­gen­to­ren ein­drucks­voll zu­rück und lässt dank ei­ner Leis­tungs­stei­ge­rung ab dem zwei­ten Drit­tel ein ähn­li­ches WM-Mär­chen wie 2010 mög­lich er­schei­nen. An­ge­sichts der Be­deu­tung der Par­tie wirk­te der WMGast­ge­ber je­doch lan­ge Zeit ge­hemmt und patz­te aus­ge­rech­net auf der Po­si­ti­on, auf der vor Tur­nier­be­ginn die ge­rings­ten Pro­ble­me zu er­war­ten ge­we­sen wa­ren.

Der beim 2:1-Auf­takt­sieg ge­gen die USA über­ra­gen­de Greiss räum­te nach sei­nem 15. WM-Ge­gen­tor sei­nen Platz. Doch auch Mün­chens Meis­ter­kee­per aus den Bir­ken mach­te es zu­nächst nicht bes­ser und fa­bri­zier­te beim 0:2 so­gar ein Ei­gen­tor. In der Of­fen­si­ve war das Feh­len des ver­letz­ten NHL-Tor­jä­gers To­bi­as Rie­der und des ge­sperr­ten zwei­fa­chen WM-Tor­schüt­zen Patrick Ha­ger deut­lich zu spü­ren.

Ne­ben Ari­zo­na-Stür­mer Rie­der, der mit ei­nem Syn­des­mo­se­riss

nur noch als Zu­schau­er Dau­men drü­cken kann, wird auch Ha­ger nach sei­ner un­nö­tig ein­ge­han­del­ten Match­stra­fe aus dem Spiel ge­gen Russ­land (3:6) am Frei­tag ge­gen Dä­ne­mark feh­len. Dann steht der Welt­rang­lis­ten-10. eben­so in der Pflicht wie am Sams­tag ge­gen Au­ßen­sei­ter Italien. Im mög­li­cher­wei­se ent­schei­den­den letz­ten Vor­run­den­spiel trifft der Deutsch­land auf das über­ra­schend star­ke Lett­land (16. Mai). Da­für könn­te in den kom­men­den Ta­gen

noch Ver­stär­kung aus der NHL kom­men.

Das vier­te Vor­run­den-Du­ell hat­te Sturm als „Knack­punkt“da­für aus­ge­macht, ob das Tur­nier zum Er­folg wer­den kann. „Das ist un­ser wich­tigs­tes Spiel bis­lang im Tur­nier“, hat­te Ver­tei­di­ger Kon­rad Abelts­hau­ser be­tont. Ent­spre­chend ner­vös be­gann der Gast­ge­ber. Sturm hat­te auf die Aus­fäl­le im An­griff re­agiert und den Mann­hei­mer Stür­mer Da­vid Wolf nach­ge­mel­det.

„Wir brau­chen ei­nen gu­ten

Start“, for­der­te Sturm un­mit­tel­bar vor Spiel­be­ginn, wur­de aber früh ent­täuscht. Nach der ers­ten Drit­tel­pau­se ge­nüg­te die Eis­flä­che den An­for­de­run­gen of­fen­bar nicht. Die Mann­schaf­ten muss­ten noch ein­mal zu­rück in die Ka­bi­ne, der Spiel­be­ginn des zwei­ten Drit­tels ver­zö­ger­te sich deut­lich. Nach­dem die Deut­schen vom 0:2 zu­rück­ka­men, leb­te die Par­tie von der Span­nung.

Al­les zur WM

Foto: imago/Be­au­ti­ful Sports

Al­le zu­sam­men: Die deut­schen Spie­ler Mo­ritz Mül­ler, Den­nis Sei­den­berg und Dan­ny aus den Bir­ken ver­su­chen, ei­nen Tref­fer der Slo­wa­ken zu ver­hin­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.