Im Geis­te Blat­ters

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport - Von Su­san­ne Fet­ter s.fet­ter@noz.de

Nor­ma­ler­wei­se wer­den Vor­sit­zen­de von Kom­mis­sio­nen aus­ge­tauscht, wenn sie schlecht ar­bei­ten. Bei der FI­FA setzt man die obers­ten Ethik­hü­ter ab, weil die ih­re Ar­beit of­fen­bar et­was zu gut er­füllt ha­ben.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­ben Joa­chim Eckert und Cor­nel Bor­be­ly mit ih­ren Teams ge­gen­über 70 Funk­tio­nä­ren er­mit­telt.

Auch Gianni In­fan­ti­no hat­ten sie im Vi­sier. Die ers­ten Er­mitt­lun­gen ge­gen den FI­FA-Boss mit dem Hang zu Pri­vat­jet-Flü­gen wa­ren ein­ge­stellt wor­den, doch nach dem Kon­gress soll­ten wei­te­re fol­gen. Der Schwei­zer soll zu kräf­tig bei der In­thro­ni­sie­rung von Ah­mad Ah­mad aus Ma­da­gas­kar als Chef des afri­ka­ni­schen Ver­ban­des ge­hol­fen ha­ben.

Ah­mad wie ei­ni­ge an­de­re im Ver­band wer­den wie­der­um von FI­FA-Funk­tio­när Richard Lai be­las­tet, der in ei­nem Schmier­geld­skan­dal ge­gen­über US-Be­hör­den ge­ra­de rich­tig aus­packt.

Es gä­be viel zu tun für die Ethik­kom­mis­si­on, bei der die Ar­beit nach dem Kahl­schlag aber erst ein­mal ru­hen dürf­te. Zu groß ist der Wis­sens­ver­lust, um zü­gig wei­ter­zu­ma­chen. Es ist of­fen­bar ge­nau das, was In­fan­ti­no woll­te.

Um sei­ne Macht zu si­chern, op­fert der Prä­si­dent das klei­ne biss­chen In­te­gri­tät, das sich die FI­FA in den letz­ten Jah­ren er­ar­bei­tet hat­te. Er agiert da­bei ganz im Geis­te sei­nes Vor­gän­gers Sepp Blat­ter – ja, vi­el­leicht so­gar noch ein biss­chen skru­pel­lo­ser. Die öf­fent­li­che Wahr­neh­mung schert ihn da­bei nicht.

In­tern gibt es oh­ne­hin kaum Ge­gen­wind. Das Sys­tem FI­FA lebt wei­ter, al­len Skan­da­len zum Trotz. Im­mer­hin DFB-Boss Reinhard Gr­in­del merk­te sei­ne Be­den­ken an. Be­son­ders ent­schie­den tat er es nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.