Das Aus für die „licht­sicht“-Bi­en­na­le?

Ris­ken-Stif­tung gibt kein Geld mehr – Ku­ra­tor for­dert En­ga­ge­ment des Land­krei­ses

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Kultur Regional -

2017 läuft die letz­te „licht­sicht Pro­jek­ti­ons-Bi­en­na­le“in Bad Rothenfelde. Die Hein­rich-W.-Ris­ken-Stif­tung fi­nan­ziert das For­mat nicht wei­ter.

Von Stefan Lüd­de­mann

BAD ROTHENFELDE. „Wir woll­ten für die ,licht­sicht Pro­jek­ti­ons-Bi­en­na­le‘ im­mer nur die Initi­al­zün­dung ge­ben. Jetzt ist der Zeit­punkt da­für ge­kom­men, die­ses En­ga­ge­ment zu be­en­den“, sag­te Hein­rich W. Ris­ken, Mä­zen und Stif­ter der Hein­rich-W.Ris­ken-Stif­tung un­se­rer Re­dak­ti­on. Die Stif­tung hat­te das Kunst­pro­jekt seit sei­ner ers­ten Aus­ga­be 2007 mit er­heb­li­chen Mit­teln fi­nan­ziert. Vor zwei Jah­ren wa­ren mit dem Uh­ren­her­stel­ler Ro­lex und dem Ju­we­lier Rü­schen­beck erst­mals Spon­so­ren mit in die Fi­nan­zie­rung des Kun­st­events ein­ge­stie­gen. Den­noch soll die „licht­sicht“, die vom 29. Sep­tem­ber 2017 bis zum 28. Ja­nu­ar 2018 zum sechs­ten Mal statt­fin­den wird, nach den Wor­ten von Hein­rich W. Ris­ken mit ih­rem zehn­jäh­ri­gen Be­ste­hen ein­ge­stellt wer­den. Die Stif­tung ver­ste­he sich nicht nur als Kul­tur­ver­an­stal­ter, sag­te Ris­ken.

Die zu­nächst von dem zwei­fa­chen Do­cu­men­ta-Lei­ter Man­fred Schne­cken­bur­ger und ab 2015 von Pe­ter Wei­bel, dem Lei­ter des Zen­trums für Kunst und Me­di­en (ZKM) in Karlsruhe, ku­ra­tier­te Aus­stel­lung mit Pro­jek­ti­ons­kunst hat­te mit bril­lan­ten Bei­trä­gen und ei­nem ein­ma­li­gen Prä­sen­ta­ti­ons­ort schnell über­re­gio­nal ge­punk­tet. Zu­letzt hat­te Pe­ter Wei­bel mit Robert Wil­son und Wil­li­am Ken­tridge Stars der in­ter­na­tio­na­len Kunst­sze­ne für das Kunster­eig­nis in dem Ku­r­ort bei Os­na­brück ge­win­nen kön­nen. Mit den ins­ge­samt über ei­nen Ki­lo­me­ter lan­gen und elf Me­ter ho­hen Gra­dier­wer­ken, Holz­bau­wer­ken

zur Salz­ge­win­nung, steht in Bad Rothenfelde ei­ne ex­or­bi­tant gro­ße Pro­jek­ti­ons­flä­che für die Vi­de­obei­trä­ge der Bi­en­na­len zur Ver­fü­gung. Die sechs­te und vo­r­erst letz­te Aus­ga­be der „licht­sicht“wird

als „Best of“der bis­he­ri­gen Aus­ga­ben kon­zi­piert wer­den. „Wir ha­ben mit der ,licht­sicht Bi­en­na­le‘ al­les er­reicht. Wir ha­ben ein For­mat er­ar­bei­tet, dass es ver­dient hät­te, ei­ne Zu­kunft zu ha­ben. Lei­der

wird das nicht un­ter­stützt“, blickt Hein­rich W. Ris­ken auf das zehn­jäh­ri­ge En­ga­ge­ment sei­ner Stif­tung zu­rück. Pe­ter Wei­bel un­ter­stützt die­se Kri­tik. Die Bi­en­na­le sei „kein pri­va­tes Hob­by, son­dern ei­ne Leis­tung für die All­ge­mein­heit“, sag­te Wei­bel un­se­rer Re­dak­ti­on auf An­fra­ge. Das ho­he fi­nan­zi­el­le En­ga­ge­ment für das Kunster­eig­nis kön­ne ein Ein­zel­ner nicht mehr al­lein tra­gen. „Es ist zu er­war­ten, dass die öf­fent­li­che Hand die Bi­en­na­le wei­ter trägt“, sag­te der Ku­ra­tor. Aus sei­ner Sicht be­son­ders tra­gisch: In Bad Rothenfelde dro­he das Aus für ein For­mat, das in­zwi­schen oft ko­piert wer­de. Pe­ter Wei­bel nann­te als Bei­spie­le Prä­sen­ta­tio­nen von Licht­kunst in Ba­denWürt­tem­berg, im ös­ter­rei­chi­schen Graz so­wie in den fran­zö­si­schen Städ­ten Nan­cy und Lyon.

Nach Dar­stel­lung von Hein­rich W. Ris­ken hat die Su­che nach wei­te­ren Un­ter­stüt­zern des Kunst­for­ma­tes aber zu kei­nem Er­geb­nis ge­führt. Wie Ris­ken sag­te, ha­be er in Ge­sprä­chen in der Ge­mein­de, beim Land­kreis Os­na­brück und beim Land Nie­der­sach­sen kei­ne po­si­ti­ven Rück­mel­dun­gen er­hal­ten. Ei­ne „Fort­set­zung durch die öf­fent­li­che Hand“kön­ne es mit Blick auf die ho­hen Kos­ten der Bi­en­na­le nicht ge­ben, sag­te der Bad Ro­then­fel­der Bür­ger­meis­ter Klaus Reh­käm­per auf An­fra­ge. Als „Leucht­turm­ver­an­stal­tung“ha­be die Bi­en­na­le in der Re­gi­on viel be­wegt. Nun müs­se über­legt wer­den, ob es ei­ne Fort­set­zung in „ab­ge­speck­ter Form“ge­ben kön­ne. Da­für sei­en Ge­sprä­che auf­zu­neh­men, sag­te Reh­käm­per. Das wird auch beim Land­kreis Os­na­brück so ge­se­hen. Der Land­kreis kön­ne sich nur en­ga­gie­ren, wenn auch an­de­re För­de­rer ge­fun­den wür­den, sag­te Spre­cher Burkhard Rie­pen­hoff auf An­fra­ge. Im­mer­hin wer­tet der Land­kreis die „licht­sicht“als „kul­tu­rel­les Aus­hän­ge­schild für das Os­na­brü­cker Land“.

Die sechs­te und vo­r­erst letz­te Aus­ga­be der „licht­sicht“wird 2017 nach der An­kün­di­gung „zwan­zig auf­se­hen­er­re­gen­de Bei­trä­ge aus den fünf vor­aus­ge­hen­den Bi­en­na­len“prä­sen­tie­ren. Die­se Aus­ga­be der Bi­en­na­le wird von Pe­ter Wei­bel und Man­fred Schne­cken­bur­ger ge­mein­sam ku­ra­tiert wer­den. Sie läuft vier Mo­na­te lang.

Kunst auf Gra­dier­wer­ken: Die „licht­sicht Pro­jek­ti­ons­bi­en­na­le“in Bad Rothenfelde ist ein be­son­ders spek­ta­ku­lä­res Kunster­eig­nis. Hier ei­ne An­sicht von der fünf­ten Aus­ga­be 2015. Foto: Micha­el Grün­del

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.