Die NRW-Wahl ist ein Seismograf für die Bun­des­tags­wahl

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Einblicke -

Die Bun­des­par­tei­en mes­sen der Ab­stim­mung in Nord­rhein-West­fa­len grö­ße­re Be­deu­tung bei als je­der an­de­ren Land­tags­wahl in die­sem Jahr. Sie wird auch „klei­ne Bun­des­tags­wahl“ge­nannt. Es heißt, po­li­ti­sche Zä­su­ren auf Bun­des­ebe­ne hät­ten sich oft in Nord­rhein-West­fa­len an­ge­bahnt. Wenn man sich die Er­geb­nis­se der NRW-Land­tags­wah­len an­schaut, die vor den Bun­des­tags­wah­len statt­ge­fun­den ha­ben, stimmt das größ­ten­teils. Bei­spiels­wei­se brauch­te die al­lein re­gie­ren­de SPD nach der Land­tags­wahl 1995 die Grü­nen für die Re­gie­rungs­mehr­heit. 1998 über­nahm Rot-Grün auch im Bund die Macht. Und 2005 hat­te in NRW Ro­tG­rün zu­nächst die Mehr­heit ver­lo­ren. Jür­gen Rütt­gers (CDU) wur­de neu­er Mi­nis­ter­prä­si­dent. Noch am Wahl­abend kün­dig­te der da­ma­li­ge Bun­des­kanz­ler Ger­hard Schrö­der (SPD) an, die Ver­trau­ens­fra­ge zu stel­len. Bei der vor­ge­zo­ge­nen Bun­des­tags­wahl muss­ten die So­zi­al­de­mo­kra­ten ei­ne Nie­der­la­ge ein­ste­cken. An­ge­la Mer­kel (CDU) wur­de neue Kanz­le­rin. Es gab aber auch Trends in NRW, die sich nicht un­mit­tel­bar da­nach auf Bun­des­ebe­ne durch­ge­setzt ha­ben. 1990 zo­gen die Grü­nen erst­mals in den Land­tag ein. Für ei­ne Rück­kehr in den Bun­des­tag noch im sel­ben Jahr reich­te es aber nicht. Das ge­lang den Grü­nen erst 1994 wie­der. Die NRW-Wahl ist al­so ein Stim­mungs­ba­ro­me­ter. Bis zur Bun­des­tags­wahl im Sep­tem­ber kann noch viel pas­sie­ren, was die­se Mo­ment­auf­nah­me um­kip­pen las­sen kann. csc/dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.